Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens ruft zum Mitmachen auf – Farbe bekennen gegen Brustkrebs

26.10.2011
Nach einer sehr erfolgreichen Aktion im Oktober 2010 setzt Siemens sein Engagement für Brustkrebsaufklärung fort.

Siemens hat eine neue Kampagne unter dem Motto „Turn your city pink! – Farbe bekennen gegen Brustkrebs.“ gestartet, um die Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs in der Öffentlichkeit weiter zu erhöhen. Siemens ruft Menschen weltweit dazu auf, das Kampagnenmotto möglichst kreativ und öffentlichkeitswirksam in ihrem persönlichen Umfeld umzusetzen, denn die Farbe Pink gilt global als Zeichen der Solidarität mit Brustkrebskranken.

Die Teilnehmer sollen ihren Beitrag, in der die Farbe Pink eine Rolle spielen muss, auf einem Foto oder Video festhalten und dieses dann auf die Aktions- Website hochladen. Siemens spendet fünf-Dollar pro hochgeladenem Bild oder Video an eine gemeinnützige Brustkrebsorganisation. Die kreativsten Teilnehmer erhalten von Siemens tolle Preise.

Die Farbe Pink gilt auf der ganzen Welt als Zeichen der Solidarität mit Brustkrebskranken.

Siemens ruft deshalb alle Internet-Nutzer, die sich für Brustkrebsfrüherkennung engagieren möchten, dazu auf, ihre eigens angefertigten Aktionsfotos oder -videos auf die Internet-Seite www.siemens.com/pink zu stellen. Den Beiträgen sind hinsichtlich Kreativität fast keine Grenzen gesetzt, sie müssen jedoch die Farbe Pink beinhalten, beispielsweise auf T-Shirts, Flaggen, Gebäuden oder auch Fahrzeugen. Pro Beitrag spendet Siemens fünf US-Dollar an eine gemeinnützige Brustkrebsorganisation (insgesamt maximal 200.000 US-Dollar).

Internet-Nutzer bestimmen per Voting auf der Aktions-Website den besten Foto- bzw. Videobeitrag des Monats. Die zehn Monatsgewinner (Oktober 2011 – Juli 2012) erhalten von Siemens je ein Apple iPad in der Farbe Pink. Außerdem werden sie von Siemens zu der Spendenübergabe-Zeremonie eingeladen, die im Oktober 2012 in London stattfinden wird. Die Website www.siemens.com/pink steht in sechs Sprachen (deutsch, englisch, italienisch japanisch, portugiesisch, spanisch) zur Verfügung und bietet neben der Möglichkeit zur Teilnahme am Wettbewerb auch Informationen zum Thema Brustkrebsfrüherkennung.

Darunter sind beispielsweise Tipps zur Selbstuntersuchung, Artikel über die diagnostische Bildgebung, aber auch eine Faktensammlung zu Brustkrebs. Interessierte können sich dort außerdem für einen Newsletter anmelden, den Siemens ebenfalls in sechs verschiedenen Sprachen anbietet.

Social- Media-User können sich auf der eigens eingerichteten Facebook-Fanpage www.facebook.com/TurnYourCityPink über die Aktion informieren, diskutieren oder auch ihren Freundeskreis zum Mitmachen animieren.

Siemens Healthcare hat bereits im Oktober 2010 eine weltweite Kampagne durchgeführt, um die Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Das Unternehmen rief Internet-Nutzer dazu auf, ihr Foto auf eine Aktions-Website zu laden, und kündigte an, für jedes hochgeladene Bild einen bestimmten Betrag zu spenden. Ziel der Aktion war es, alle Fotos zu einer virtuellen pinkfarbenen Schleife zu verbinden. In nur einem Monat knüpften mehr als 13.500 Teilnehmer aus 109 Ländern die „Bilder der Solidarität“ zu einer virtuellen Schleife rund um die Welt. Im März 2011 übergab Brigitte Ederer, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Leiterin Corporate Human Resources, die Spende in Höhe von 100.000 Euro an Susan G. Komen Deutschland e.V. Preise werden nur vergeben, sofern dies nicht den geltenden lokalen oder nationalen Gesetzen und Vorschriften des Landes widerspricht, in dem der Einsender seinen Wohnsitz hat.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2010 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,4 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 750 Millionen Euro.

Florian Gersbach | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie