Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens PLM Software erhält PACE Award

12.05.2010
SIEMENS PLM SOFTWARE ERHÄLT PACE AWARD DES BRANCHENMAGAZINS AUTOMOTIVE NEWS IN DER KATEGORIE "INFORMATION TECHNOLOGY AND SERVICE"

Teamcenter In-Vehicle Software Management bewältigt steigende Komplexität und eröffnet OEMs neue Möglichkeiten

Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), hat heute bekannt gegeben, dass es den PACE Award des Branchenmagazins Automotive News erhalten hat. Das Unternehmen bekommt den Preis für seine Teamcenter-Software "In-Vehicle Software Management System". PACE steht für "Premier Automotive Suppliers Contributions to Excellence".

"Den PACE Award in der Information Technology-Kategorie zu gewinnen, ist eine Ehre für das Siemens PLM Software-Team. Schließlich werden damit bahnbrechende Innovationen bei Konstruktion und Implementierung von Informationssystemlösungen ausgezeichnet", sagt Dave Taylor, Senior Global Director Automotive and Machinery Industry Marketing bei Siemens PLM Software. "Diese Technologie untermauert das Engagement von Siemens PLM Software, im Automobilbereich mit immer neuen Innovationen aufzuwarten."

Einer der Juroren des Preises betonte, dass in einem typischen Fahrzeug heute zehn Millionen Zeilen Programmiercode steckten. Im Jahr 2015 würden es bei den so genannten "connected vehicles" bereits 100 Millionen Zeilen sein. Mit dieser Technologie könnten Automobilhersteller jede Fahrzeugvariante weltweit bis hin zur Identifikationsnummer im Blick behalten. Dies ermöglicht auch den OEM-Partnern erweiterte Management-Prozesse, bei denen Firewalls für den nötigen Schutz zwischen konkurrierenden Zulieferern sorgen.

Heute sind es vor allem OEM-Partner, die Innovationen über Embedded Software-Systeme vorantreiben. Ihr Anteil an den Gesamtinnovationen beträgt derzeit bereits 70 bis 90 Prozent. In den kommenden drei Jahren wird das Wachstum voraussichtlich 30 bis 40 Prozent betragen. Dies geht mit steigender Komplexität einher. Traditionelle Methoden des Softwaremanagements auf Basis von Tabellen und einfachen Datenbanken werden damit beim Lifecylce-Management an ihre Grenzen stoßen. Siemens PLM Software ersetzt diese alten Verfahren und bietet OEMs die Möglichkeit, die komplexen Abläufe effizienter zu handhaben, sowie höhere Flexibilität und Kontrolle beim Produktdesign. OEMs können auf diese Weise schneller auf individuelle Anfragen reagieren und ihre Fahrzeuge noch weiter personalisieren.

"Das Teamcenter IVS Management System erlaubt OEMs, Komplexität in Wettbewerbsvorteile zu verwandeln", sagt Taylor. "Durch eine komplette Nachverfolgbarkeit der Lebenszyklen und Bestandteile, die mit Embedded Systems zusammenhängen, bekommen OEMs tiefere Einblicke und damit eine bessere Kontrolle über ihre Entwürfe. Das ermöglicht ihnen Software-basierte Innovationen zu verwalten, während sie die Kosten bei Konstruktion, Fertigung und Wartungskosten im Griff haben. So entsteht zudem ein Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht, immer neue innovative Features zu entwickeln, wie sie Konsumenten heute nachfragen."

Das erstmals 2004 vorgestellte Teamcenter IVS Management System ist eine Software-Management-Lösung, mir der sich binäre Software-Dateien im Automotive-Bereich verwalten, nachverfolgen und auswerten lassen. Die Grundlage von PLM ist es, Unternehmen mit einer einzigen Quelle für vernetztes Wissen auszustatten. So hat diese Technologie ihre Wirksamkeit bereits unter Beweis gestellt:

- verringerte Produktentwicklungs- und Wartungskosten

- verbesserte Zusammenarbeit und Synchronisation über Team- und Zulieferergrenzen hinweg

- verbesserte Ressourcenvernetzung durch Mehrfachverwendung von geistigem Eigentum und dem Vermeiden unnötig wiederholender Konstruktionsaufgaben

- verbessertes Management von Konstruktionskomplexität, wie sie durch globale Produktvariationen entsteht, durch die akkurate Abbildung von Materialaufwand, inklusive Software und Elektronik für alle Produktkonfigurationen.

Über den Automotive News PACE Award
Der Automotive News PACE Award wurde erstmals 1995 vorgestellt. Er hat das Ziel, Innovationen, technischen Fortschritt und die Business Performance von Zulieferern in der Automobilbranche zu würdigen. Die Preise des Jahres 2010 wurden am 12. April 2010 im Max M. Fisher Music Center in Detroit vergeben.
Über Siemens PLM Software
Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 6,7 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 63.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Sitz in Plano, Texas, arbeitet eng mit Unternehmen zusammen, um offene Lösungen zu entwickeln, mit denen diese mehr Ideen in erfolgreiche Produkte umsetzen können. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter http://www.siemens.com/plm
Über Siemens Industry Automation
Die Siemens Industry Automation Division (Nürnberg) ist einer der führenden Anbieter in den Bereichen Automatisierungssysteme, Niedrigspannungs-Schaltanlagen und Softwarelösungen für die Industrie. Das Portfolio reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis zu branchenspezifischen Lösungen und Systemen für die Automatisierung ganzer Produktionsanlagen in der Automobilbranche und der chemischen Industrie. Als einer der führenden Software Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigungsunternehmen - von Produktdesign und Entwicklung bis zu Produktion, Vertrieb und Service. Mit etwa 42.900 Mitarbeitern weltweit erzielte Siemens Industry Automation im Finanzjahr 2008 einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.
Unternehmenskontakt:
Marcus Lessnig
+49 221-20802-625
marcus.lessnig@siemens.com
http://twitter.com/SiemensPLM_DE
Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. Teamcenter is a trademark or registered trademark of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Impressum:

LEWIS Communications GmbH

Hauptniederlassung München
Baierbrunner Str. 15
81379 München
tel: +49 (0) 89 173019 0
fax: +49 (0) 89 173019 99
web: www.lewispr.com
www.lewispr.de
Niederlassung Düsseldorf
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
tel: +49 (0) 211 522 946-0
fax: +49 (0) 211 522 946-1
Niederlassung Frankfurt
Mainzer Landstraße 49
60329 Frankfurt am Main
tel: +49 (0) 69 3085 5853
fax: +49 (0) 69 3085 5100

Johannes Liebl | LEWIS Communications GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/plm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics