Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler entwickeln Chips: Start zur Forschungsexpedition bei "Invent a Chip"

12.05.2009
VDE und BMBF fördern junge technische Talente

Zwölf Teams, ein Ziel: Sie wollen ihren eigenen Mikrochip kreieren. Die erste Hürde haben sie jetzt erfolgreich gemeistert. Beim weltweit einmaligen Nachwuchswettbewerb "Invent a Chip", den der VDE und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in diesem Jahr bereits zum achten Mal in Folge ausrichten, starten sie mit ihren Entwürfen in die Praxisphase.

Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer, VDE-Vorstandsvorsitzender: "Sie wurden bundesweit unter den mehr als 1.600 Teilnehmern der Jahrgangstufen 9-13 ausgewählt und können ihre Kreativität nun in einem dreitägigen Workshop an der Leibniz Universität Hannover unter Beweis stellen und erproben. Sie haben dort die Chance, das Chipdesign aus erster Hand zu erlernen und mit Experten vor Ort zu trainieren."

Der einzigartige Ansatz dieses Wettbewerbs begeistert und fordert Schülerinnen und Schüler gleichermaßen. Der Anteil der Mädchen lag in diesem Jahr bei rund 30 Prozent - ein neuer Rekord. Mehr als 250 Projektideen sind in diesem Jahr eingegangen. Darunter auch der Akku-Chip des 17jährigen Leo Probst aus Bad Kötzting, der sich für alternative Energien und deren effiziente Nutzung begeistert.

Für ihn steht fest: "Ich interessiere mich für Chipdesign, weil das die Grundlage für die ganze heutige Informationstechnologie ist, ohne die so vieles undenkbar wäre. Technische Themen haben auf mich eine besondere Anziehungskraft, da durch die Technik eine direkte Interaktion mit der Umwelt möglich wird."

Die eingereichten Chipideen überzeugen sogar Profis und offenbaren viel Talent und technische Faszination auf Seiten der Jugendlichen. "Es ist gelungen mit diesem Wettbewerb dem Nachwuchs eine Plattform zu geben, die zur eigenen Forschung ermutigt und die Lust an technischen Entwicklungen fördert. Genau das brauchen wir, um Mädchen und Jungen für die Zukunftstechnologien zu begeistern, die für unseren wirtschaftlichen Erfolg einfach unverzichtbar sind", erklärt Zimmer.

Die ausgewählten Projekte reichen in diesem Jahr vom Martin-Horn-Warnchip über den Schüler-Informationschip bis zum Kühlschrank-Wächter, der modernen Fahrradsicherung, einem Soft-Sleep-System oder dem Universalchip zur Klimasteuerung. Die Teams haben sich zunächst mit Skizzen und Kurzbeschreibungen ihrer Chipkreationen beworben. Jetzt können sie eine neue Hardwarebeschreibungssprache lernen und ihre Chipidee dann am Computer konkret umsetzen. Teilnehmerin Regina Hartfiel (15) aus Darmstadt erhofft sich vom Workshop in Hannover die Umsetzung ihres Anti-Anbrenn-Chips, sie möchte viel Neues lernen, Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Ähnlich sieht das auch der Bonner Schüler Tobias Huhn (15), der mit seinem Team einen Intelligenten Raumbelüfter entwickeln will: "Ich freue mich vor allem, andere Jugendliche aus ganz Deutschland kennen zu lernen."

Kontakte und Austausch stehen hoch im Kurs bei "Invent a Chip". Die Betreuer der Universität Hannover stellen sich den Teams deshalb über den Workshop hinaus in einem Internetforum zur Verfügung, in dem sich die Teilnehmer selbstverständlich auch untereinander austauschen können. Eine Jury wird im Anschluss an die Praxisphase Ende September die drei besten Entwürfe auswählen. Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer vom VDE: "Die Sieger werden im Rahmen des VDE/BMBF-Mikrosystemtechnik-Kongresses vom 12. bis 14. Oktober 2009 in Berlin den Vertretern aus Politik und Wirtschaft präsentiert. Dann halten sie auch ihre echten Mikrochips in den Händen."

Praxisbezug auf der einen Seite und attraktive Preise auf der anderen sind der Mix, der die jungen Chipdesigner begeistert. Als Siegprämien winken neben Geldpreisen die Aufnahme ins Auswahlverfahren für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie Kontakte zu Industrie und Hochschulen und Einladungen zu Projektpräsentationen auf Messen.

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.invent-a-chip.de
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise