Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler entwickeln Chips: Start zur Forschungsexpedition bei "Invent a Chip"

12.05.2009
VDE und BMBF fördern junge technische Talente

Zwölf Teams, ein Ziel: Sie wollen ihren eigenen Mikrochip kreieren. Die erste Hürde haben sie jetzt erfolgreich gemeistert. Beim weltweit einmaligen Nachwuchswettbewerb "Invent a Chip", den der VDE und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in diesem Jahr bereits zum achten Mal in Folge ausrichten, starten sie mit ihren Entwürfen in die Praxisphase.

Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer, VDE-Vorstandsvorsitzender: "Sie wurden bundesweit unter den mehr als 1.600 Teilnehmern der Jahrgangstufen 9-13 ausgewählt und können ihre Kreativität nun in einem dreitägigen Workshop an der Leibniz Universität Hannover unter Beweis stellen und erproben. Sie haben dort die Chance, das Chipdesign aus erster Hand zu erlernen und mit Experten vor Ort zu trainieren."

Der einzigartige Ansatz dieses Wettbewerbs begeistert und fordert Schülerinnen und Schüler gleichermaßen. Der Anteil der Mädchen lag in diesem Jahr bei rund 30 Prozent - ein neuer Rekord. Mehr als 250 Projektideen sind in diesem Jahr eingegangen. Darunter auch der Akku-Chip des 17jährigen Leo Probst aus Bad Kötzting, der sich für alternative Energien und deren effiziente Nutzung begeistert.

Für ihn steht fest: "Ich interessiere mich für Chipdesign, weil das die Grundlage für die ganze heutige Informationstechnologie ist, ohne die so vieles undenkbar wäre. Technische Themen haben auf mich eine besondere Anziehungskraft, da durch die Technik eine direkte Interaktion mit der Umwelt möglich wird."

Die eingereichten Chipideen überzeugen sogar Profis und offenbaren viel Talent und technische Faszination auf Seiten der Jugendlichen. "Es ist gelungen mit diesem Wettbewerb dem Nachwuchs eine Plattform zu geben, die zur eigenen Forschung ermutigt und die Lust an technischen Entwicklungen fördert. Genau das brauchen wir, um Mädchen und Jungen für die Zukunftstechnologien zu begeistern, die für unseren wirtschaftlichen Erfolg einfach unverzichtbar sind", erklärt Zimmer.

Die ausgewählten Projekte reichen in diesem Jahr vom Martin-Horn-Warnchip über den Schüler-Informationschip bis zum Kühlschrank-Wächter, der modernen Fahrradsicherung, einem Soft-Sleep-System oder dem Universalchip zur Klimasteuerung. Die Teams haben sich zunächst mit Skizzen und Kurzbeschreibungen ihrer Chipkreationen beworben. Jetzt können sie eine neue Hardwarebeschreibungssprache lernen und ihre Chipidee dann am Computer konkret umsetzen. Teilnehmerin Regina Hartfiel (15) aus Darmstadt erhofft sich vom Workshop in Hannover die Umsetzung ihres Anti-Anbrenn-Chips, sie möchte viel Neues lernen, Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Ähnlich sieht das auch der Bonner Schüler Tobias Huhn (15), der mit seinem Team einen Intelligenten Raumbelüfter entwickeln will: "Ich freue mich vor allem, andere Jugendliche aus ganz Deutschland kennen zu lernen."

Kontakte und Austausch stehen hoch im Kurs bei "Invent a Chip". Die Betreuer der Universität Hannover stellen sich den Teams deshalb über den Workshop hinaus in einem Internetforum zur Verfügung, in dem sich die Teilnehmer selbstverständlich auch untereinander austauschen können. Eine Jury wird im Anschluss an die Praxisphase Ende September die drei besten Entwürfe auswählen. Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer vom VDE: "Die Sieger werden im Rahmen des VDE/BMBF-Mikrosystemtechnik-Kongresses vom 12. bis 14. Oktober 2009 in Berlin den Vertretern aus Politik und Wirtschaft präsentiert. Dann halten sie auch ihre echten Mikrochips in den Händen."

Praxisbezug auf der einen Seite und attraktive Preise auf der anderen sind der Mix, der die jungen Chipdesigner begeistert. Als Siegprämien winken neben Geldpreisen die Aufnahme ins Auswahlverfahren für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie Kontakte zu Industrie und Hochschulen und Einladungen zu Projektpräsentationen auf Messen.

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.invent-a-chip.de
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics