Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rudolf-Kaiser-Preis geht an Rupert Huber

05.02.2010
Nachwuchsgruppenleiter im Centrum für Angewandte Photonik der Universität Konstanz mit hochdotiertem Wissenschaftspreis ausgezeichnet.

Der Rudolf-Kaiser-Preis wird jährlich an einen herausragenden deutschen Nachwuchswissenschaftler in der Experimentalphysik verliehen. Mit 35.000 Euro ist er einer der höchstdotierten Nachwuchspreise im Bereich der gesamten Naturwissenschaften.

Rupert Huber wird damit für seine Beiträge zur Physik auf ultrakurzen Zeitskalen ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer akademischen Feier am 8. Februar 2010 an der Universität Konstanz statt.

Mit hochintensiven einzelnen Lichtschwingungen im infraroten und Terahertz-Frequenzbereich gelang es dem Team um den Preisträger, fundamental neue Einblicke in die mikroskopische Dynamik von Elektronen und Ionen in Festkörpern zu gewinnen. Die Ergebnisse sind für die Grundlagenphysik ebenso wichtig wie für Anwendungen in der Elektronik und Informationsverarbeitung der Zukunft.

Mit einem Hochbegabten-Stipendium des Freistaats Bayern absolvierte Rupert Huber sein Physikstudium in München, Berkeley und Hongkong. 2004 promovierte er am Lehrstuhl von Alfred Laubereau an der Technischen Universität München, um anschließend als Humboldt-Stipendiat am Lawrence Berkeley National Laboratory, USA, in der Gruppe von Daniel Chemla zu forschen. Seit 2007 leitet Rupert Huber eine Emmy Noether-Nachwuchsgruppe in enger Kooperation mit dem Lehrstuhl für Moderne Optik und Quantenelektronik von Alfred Leitenstorfer am Fachbereich Physik der Universität Konstanz.

Das Hauptaugenmerk der Forschungsarbeiten von Rupert Huber richtet sich auf extrem schnelle elementare Vorgänge in Festkörpern. Dazu zählen etwa die Bewegung von Elektronen in modernen Halbleiter-Bauelementen, die Wechselwirkung von Licht und Materie oder die mikroskopischen Mechanismen, die zur Supraleitung spezieller Oxide führen. Die zu Grunde liegenden Prozesse laufen auf der Zeitskala von Femtosekunden ab, dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde. Rupert Huber und sein Team entwickelten zunächst neuartige Laser, die Lichtblitze von der Dauer einer einzigen Lichtschwingung erzeugen. Das Besondere ist, dass die Farbe des Lichts im schwer zugänglichen langwelligen Infrarot liegt, dem sogenannten Terahertz-Bereich.

Die Rudolf-Kaiser-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vergibt den Rudolf-Kaiser-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Experimentalphysik. Die Stiftung wurde 1987 durch Rudolf Kaiser errichtet. Der 1923 in Nürnberg geborene Stifter war mehrere Jahre Vorsitzender Richter am Bundespatentgericht, 1979 habilitierte er im Bereich der Experimentalphysik an der TU München und widmete sich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Nicole Germeroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung