Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robo-Segler setzt zu WM-Titelverteidigung an

19.06.2009
Autonomes System soll ab 2010 Walforschung betreiben

Der amtierende Weltmeister im (pte/19.06.2009/06:15) - Der amtierende Weltmeister im Robotersegeln, die ASV Roboat, wurde gestern, Donnerstagnachmittag, in technisch stark überarbeiteter Form von Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften InnoC ein letztes Mal vor der Titelverteidigung präsentiert.

Vom 6. bis 12. Juli gilt es, im portugiesischen Matosinhos im Rahmen der World Robotic Sailing Championship (WRSC) http://www.roboticsailing.org gegen zumindest acht Konkurrenten durchzusetzen. Im Rahmen der Weltmeisterschaft wird es aber nicht nur um den Wettbewerb, sondern in einer wissenschaftlichen Konferenz auch den Erfahrungsaustausch gehen. "Es ist für alle interessant, wie man auch gemeinsam dem Ziel einer verlässlichen Plattform näher kommt", meint Roboat-Projektleiter Roland Stelzer im Gespräch mit pressetext. Schon Anfang des nächsten Jahrzehnts könnte die InnoC-Entwicklung zum Werkzeug meeresbiologischer Forschung werden.

Wie alle Roboter-Segler, die bei der WM antreten werden, ist die 3,75 Meter lange Roboat grundsätzlich vollautonom. Nur das Ziel einer Fahrt und etwaig einzuhaltende Wegpunkte werden vorgegeben, die Aufgabe des Skippers übernimmt ein Computer an Bord. Während der Schiffsrumpf der ASV Roboat der gleiche wie beim WM-Triumph 2008 geblieben ist, wurde an der Technik eifrig gefeilt. Unter anderem wurde ein sehr genauer Ultraschall-Sensor zur Messung der Windgeschwindigkeit verbaut. Um Elektronik, Segel- und Rudersteuerung mit Energie zu versorgen, nutzt der Robo-Segler ein rund 1,5 Quadratmeter großes Solarpanel. "Beim Ruder konnten wir den Stromverbrauch durch eine neue Konstruktion um 90 Prozent reduzieren", sagt Stelzer. Auch das doppelte Batteriesystem mit Lithium-Ionen-Akkus von Leightweight Energy http://www.lightweight-energy.com wird vom Solarpanel gespeist, um so den Betrieb bei Nacht- und Schlechtwetter aufrecht zu erhalten. Für den Notfall ist außerdem eine Methanol-Brennstoffzelle der deutschen Smart Fuel Cell http://www.sfc.com an Bord. Der Tank für dieses System könnte die Systeme der Roboat rund einen Monat lang mit Energie versorgen, so Stelzer. Die Vorführung auf der Neuen Donau in Wien war zwar durch technische Probleme mit einem Steuermodul etwas getrübt, doch ist man überzeugt, diese bis zur WRSC in den Griff zu bekommen.

Nicht nur wegen der Roboat darf der Wettbewerb in Spanien mit Spannung erwartet werden. Das Teilnehmerfeld hat sich gegenüber der Weltmeisterschaft 2008 auf dem Neusiedler See mehr als verdoppelt. Neben Veteranen aus Portugal, Schottland und Kanada werden diesmal auch Teams aus Frankreich, der Schweiz und den USA in insgesamt vier Wettfahrten um den Weltmeistertitels ringen. Dennoch ist das InnoC-Team zuversichtlich, wieder voll ins Titelrennen eingreifen zu können. Doch geht es bei der WRSC nicht zuletzt auch darum, die Einsatztauglichkeit robotischer Segelboote unter Beweis zu stellen und Erfahrungen auszutauschen, die eine praktische Nutzung näher rücken lassen. Denkbar wäre es etwa, intelligente Systeme wie das der Roboat im Segelsport als Unterstützung für menschliche Skipper einzusetzen, ähnlich wie Fahrerassistenzsysteme in modernen Autos. Robotische Segelschiffe wiederum könnten als Suchfahrzeuge zum Einsatz kommen, die autonom eine große Fläche abdecken könnten - etwa nach Unglücken wie dem Airbus-Absturz Anfang Juni vor Brasilien.

Das InnoC-Team plant, einen Robo-Segler ab 2010 in Zusammenarbeit mit der Oregon State University in den Dienst der Walforschung im Pazifik zu stellen. Das Wasserfahrzeug mit ähnlicher Rumpfgröße soll Messsysteme schleppen, die der Untersuchung der Töne von Meeressäugern dienen - mit dem Vorteil, die Aufnahmen im Gegensatz zu Forschungsschiffen nicht durch Motorengeräusche zu stören. Freilich gibt es vorher noch Hindernisse zu bewältigen. So wird es laut Stelzer erforderlich sein, eine Hinderniserkennung und entsprechende Ausweichmanöver zu ermöglichen. Dennoch hofft man, mit dem Projekt zügig Fortschritte zu machen. Ziel sei es, möglichst schon 2011 oder 2012 eine autonome Fahrt von Hawaii nach Oregon durchzuführen - über eine Strecke von etwa 4.000 Kilometern.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.roboat.at
http://www.innoc.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften