Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reale Preise für virtuelle Produktentwicklung

27.02.2012
Studierende können bis Ende März 2012 ihre eigenen Berechnungs- und Simulationsaufgaben für den 4. SAXSIM-Studentenwettbewerb einreichen

Das Feedback aus der Wirtschaft zu den bisherigen drei Studentenwettbewerben im Rahmen des jährlich stattfindenden sächsischen Simulationsanwendertreffens SAXSIM (SAXon SImulation Meeting) war sehr groß. Initiiert durch Prof. Dr. Maik Berger, Inhaber der Professur Montage- und Handhabungstechnik, und unterstützt durch Sponsoren ist Chemnitz nunmehr zum vierten Mal Austragungsort dieses jährlichen überregionalen Wettbewerbs.

Studierenden der TU Chemnitz sowie aller anderen Hoch- und Fachschulen wird dabei die Möglichkeit gegeben, mit eigenen Konstruktionsprojekten unter dem Motto "Virtuelle Produktentwicklung“ an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

Im Mittelpunkt stehen unter anderem Simulationsprojekte und Lösungsansätze aus den Themenbereichen:

- Simulation; Berechnung und Optimierung technischer Produkte mit Pro/E, Creo und/oder Mathcad,

- Effiziente Lösungsstrategien zur Automatisierung von standardisierbaren Konstruktions- und Berechnungsaufgaben,

- Lösungen zur Visualisierung und virtuellen Dokumentation von Konstruktionslösungen

Genauere Informationen zur Anmeldung, zum Ablauf, dem Projektumfang und den erforderlichen Projektunterlagen finden Studenten auf den Internetseiten des Anwendertreffens. Interessenten haben noch bis Ende März 2012 die Möglichkeit, ihre Projekte auszuarbeiten und alle Unterlagen einzureichen.

Alle eingereichten Konstruktionsaufgaben werden von einer Fachjury, besetzt mit Simulationsspezialisten aus Wirtschaft und Wissenschaft, bewertet und platziert. Die Bestplatzierten erhalten neben den von aristos Engineering Services & Solutions (Leipzig) gesponserten Preisgeldern im Gesamtwert von mehr als 1.000 Euro in diesem Jahr auch noch CAD-Hardwarekomponenten (SpaceMouse), die von der 3Dconnexion GmbH aus München zur Verfügung gestellt wurden. Um auch den SAXSIM-Teilnehmern einen Projekteinblick zu geben, haben die drei Bestplatzierten die Möglichkeit, ihre Projekte direkt vor dem Fachpublikum im Rahmen des Anwendertreffens zu präsentieren. Darüber hinaus gibt es Softwareversionen von Pro/Engineer oder Mathcad sowie für alle Teilnehmer auch ein PTC-Simulations-Teilnehmerzertifikat.

Das SAXSIM findet am 16. und 17. April 2012 statt und wird von der Professur Montage- und Handhabungstechnik organisiert und durch PTC sowie deren Vertriebspartner INNEO Solutions GmbH, ASCOTA-IT GmbH und aristos Engineering Services & Solutions fachlich und finanziell sowie von der P3N Marketing GmbH organisatorisch unterstützt. SAXSIM richtet sich an alle Anwender und Studenten, die im CAD-Bereich oder Simulationsumfeld tätig sind bzw. sich darüber informieren wollen.

Hinweise zum Anwendertreffen und dem Studentenwettbewerb – auch mit dem Feedback zur vergangenen Veranstaltung, den Preisträgen, einem Vortragsarchiv und den Pressemitteilungen – gibt es im Internet unter: http://www.saxsim.de

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Maik Berger, Telefon 0371 531-32841, E-Mail maik.berger@mb.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.saxsim.de
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie