Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reale Preise für virtuelle Produktentwicklung

27.02.2012
Studierende können bis Ende März 2012 ihre eigenen Berechnungs- und Simulationsaufgaben für den 4. SAXSIM-Studentenwettbewerb einreichen

Das Feedback aus der Wirtschaft zu den bisherigen drei Studentenwettbewerben im Rahmen des jährlich stattfindenden sächsischen Simulationsanwendertreffens SAXSIM (SAXon SImulation Meeting) war sehr groß. Initiiert durch Prof. Dr. Maik Berger, Inhaber der Professur Montage- und Handhabungstechnik, und unterstützt durch Sponsoren ist Chemnitz nunmehr zum vierten Mal Austragungsort dieses jährlichen überregionalen Wettbewerbs.

Studierenden der TU Chemnitz sowie aller anderen Hoch- und Fachschulen wird dabei die Möglichkeit gegeben, mit eigenen Konstruktionsprojekten unter dem Motto "Virtuelle Produktentwicklung“ an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

Im Mittelpunkt stehen unter anderem Simulationsprojekte und Lösungsansätze aus den Themenbereichen:

- Simulation; Berechnung und Optimierung technischer Produkte mit Pro/E, Creo und/oder Mathcad,

- Effiziente Lösungsstrategien zur Automatisierung von standardisierbaren Konstruktions- und Berechnungsaufgaben,

- Lösungen zur Visualisierung und virtuellen Dokumentation von Konstruktionslösungen

Genauere Informationen zur Anmeldung, zum Ablauf, dem Projektumfang und den erforderlichen Projektunterlagen finden Studenten auf den Internetseiten des Anwendertreffens. Interessenten haben noch bis Ende März 2012 die Möglichkeit, ihre Projekte auszuarbeiten und alle Unterlagen einzureichen.

Alle eingereichten Konstruktionsaufgaben werden von einer Fachjury, besetzt mit Simulationsspezialisten aus Wirtschaft und Wissenschaft, bewertet und platziert. Die Bestplatzierten erhalten neben den von aristos Engineering Services & Solutions (Leipzig) gesponserten Preisgeldern im Gesamtwert von mehr als 1.000 Euro in diesem Jahr auch noch CAD-Hardwarekomponenten (SpaceMouse), die von der 3Dconnexion GmbH aus München zur Verfügung gestellt wurden. Um auch den SAXSIM-Teilnehmern einen Projekteinblick zu geben, haben die drei Bestplatzierten die Möglichkeit, ihre Projekte direkt vor dem Fachpublikum im Rahmen des Anwendertreffens zu präsentieren. Darüber hinaus gibt es Softwareversionen von Pro/Engineer oder Mathcad sowie für alle Teilnehmer auch ein PTC-Simulations-Teilnehmerzertifikat.

Das SAXSIM findet am 16. und 17. April 2012 statt und wird von der Professur Montage- und Handhabungstechnik organisiert und durch PTC sowie deren Vertriebspartner INNEO Solutions GmbH, ASCOTA-IT GmbH und aristos Engineering Services & Solutions fachlich und finanziell sowie von der P3N Marketing GmbH organisatorisch unterstützt. SAXSIM richtet sich an alle Anwender und Studenten, die im CAD-Bereich oder Simulationsumfeld tätig sind bzw. sich darüber informieren wollen.

Hinweise zum Anwendertreffen und dem Studentenwettbewerb – auch mit dem Feedback zur vergangenen Veranstaltung, den Preisträgen, einem Vortragsarchiv und den Pressemitteilungen – gibt es im Internet unter: http://www.saxsim.de

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Maik Berger, Telefon 0371 531-32841, E-Mail maik.berger@mb.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.saxsim.de
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics