Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preise für umweltbewusstes Verhalten im Arbeitsleben und gute Personalarbeit vergeben

25.11.2009
Sustainability-Award 2009 und BestPersAward

Für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und umweltbewusstes Verhalten im Arbeitsleben hat die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken mbH den Sustainability-Award 2009 erhalten. Mit ihrer Gemeinschaftsbewerbung der drei Kindertagesstätten Thomas Morus, Rastpfuhl und Theresienheim hat die Caritas den ersten Platz belegt.

Vergeben wurde der Sustainability-Award in der vergangenen Woche vom Institut für Managementkompetenz der Universität des Saarlandes (imk). Der neue saarländische Wirtschaftsminister Dr. Christoph Hartmann überreichte den Preis zusammen mit dem Leiter des Instituts für Managementkompetenz, Professor Christian Scholz.

Die Mitarbeiterinnen der Caritas Trägergesellschaft Dagmar Scherer, Agnes Johann und Carina Meusel überzeugten die Jury durch das umfassende Konzept, das in den Kindergärten umgesetzt wird. Es enthält nicht nur ökologische, ökonomische und soziale Aspekte, sondern gleichzeitig eine aktive Personalentwicklung. Das besondere an dem Konzept ist, dass sowohl die Mitarbeiterinnen, Leiterinnen als auch die Eltern und Kinder eingebunden werden. So können die Eltern das Wissen, das in den Kitas vermittelt wird, auch zu Hause weitergeben. Beispielsweise lernen Kinder und Eltern, wie man Müll korrekt trennt und wie man sich gesund ernährt. Dazu gibt es gemeinsame Koch-Veranstaltungen. Auf dem Programm stehen außerdem so genannte Bewegungs- und Waldkonzepte, bei denen die Kinder lernen, wie man mit der Natur umgeht. Personal und Leiterinnen der Kitas der Caritas Trägergesellschaft werden ständig geschult und geben ihr Wissen auch an die Eltern weiter. Das Umweltkonzept der Kitas beinhaltet außerdem alternative Konzepte zur Energiegewinnung, beispielsweise gibt es Sonnenkollektoren und Photovoltaik-Anlagen.

Insgesamt wurden 17 Vorschläge für den Sustainability-Award eingereicht. Über die Vorschläge entschied eine Jury, der neben Professor Scholz (Universität des Saarlandes) auch Kajo Breuer (Saarbrücker Bürgermeister), Thomas Deicke (Verlagsgeschäftsführer der Saarbrücker Zeitung), Klaus Dittrich (Moderator bei Radio Salü), Jo Leinen (Politiker) sowie Professor Dr. Klaus Rick (Umweltcampus Birkenfeld) angehören. Neben der Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken wurden noch Christian Stark von der Klima Becker Full Service GmbH, Dietmar Schorr von der EnergieSaarLorLux AG sowie Stefanie Ott und Bernd Jakobs von der Praktiker Deutschland GmbH für ihre eingereichten Vorschläge mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Der Sustainability-Award wurde als Ideen-Wettbewerb im Rahmen des neuen Forschungsprojektes "Kompetenz4HR" des Instituts für Managementkompetenz ins Leben gerufen. Ziel des Wettbewerbs ist es, das Thema Nachhaltigkeit in das Arbeitsleben und das Bewusstsein der Mitarbeiter zu integrieren. "Insbesondere für den Mittelstand wird die Umsetzung des Themas in den nächsten Jahren ein entscheidender Wettbewerbsvorteil", sagt Professor Scholz. "Eine besondere Bedeutung spielt hier die Personalabteilung, die zum zentralen Motor für das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen werden muss. Sie hat das größte Potenzial, das Denken und Handeln der Mitarbeiter zu prägen. Gleichzeitig kann und muss sie nachhaltiges Handeln vorleben. Die aktuelle Wirtschaftskrise ist keine Ausrede, um dieses Thema zu vertagen", so der Leiter des Instituts für Managementkompetenz.

Der Preis wurde vom neuen saarländischen Wirtschaftsminister Dr. Christoph Hartmann überreicht, der ebenfalls die Bedeutung des Themas betonte: "Heute schon an Morgen denken - dieser ganzheitliche Ansatz in der Nachhaltigkeit ist gerade in der heutigen Zeit immens wichtig. Deshalb hat es mich sehr gefreut, dass Professor Scholz und sein Team den Nachhaltigkeitspreis aus der Taufe gehoben haben und dass ich heute die Möglichkeit habe, diesen Preis zu vergeben."

Die Preisverleihung fand mit 100 Teilnehmern am Olympiastützpunkt des Saarlandes im Rahmen der Verleihung des BestPersAward 2008/2009 statt. Auch dieser Preis wurde von Professor Scholz ins Leben gerufen, er wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal für die beste Personalarbeit im Mittelstand vergeben. Bewerben konnten sich alle mittelständischen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bewertet wurden Kriterien wie Personalführung und Personalmanagement. In diesem Jahr ging der BestPersAward an die Rupp+Hubrach Optik GmbH aus Bamberg. Die Firma stellt unter anderem Brillengläser her. Unterstützt wurde die Preisverleihung des Sustainability-Awards von der Sparkassen Finanzgruppe.

Kontakt:
Dipl.-Kff. Nadine Schaaf
Tel.: 0681/302-57533
E-Mail: ns@orga.uni-sb.de

Irina Urig | idw
Weitere Informationen:
http://www.nachhaltigkeitswettbewerb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie