Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Owens Corning, ein weltweit führender Hersteller von Glasfaserverstärkungen, kündigt weltweiten Wettbewerb zur ...

16.04.2010
...Entwicklung bahnbrechender neuer Verbundanwendungen an

Owens Corning , ein weltweit führender Hersteller von Glasfaserverstärkungen für Verbundsysteme sowie Baustoffe für Privat- und Gewerbegebäude, rief gestern einen weltweiten Wettbewerb zur Bestimmung neuer Anwendungen für Verbundstoffe aus. Die Composite App Challenge wurde im Rahmen der JEC Composites Show in Paris angekündigt. Ziel des Wettbewerbs ist es, einige der dringlichsten Probleme der Gesellschaft von heute zu lösen. Dies soll durch Vorschläge in vier Kategorien geschehen:

-- Nachhaltige Infrastruktur: Eine nachhaltige Infrastruktur ist für sauberes Trinkwasser von entscheidender Bedeutung. Gleiches gilt für Brücken, Strassen und Gebäude, die es zu erhalten gilt, anstatt sie zu ersetzen. Verbundstoffe sind korrosionsresistent und können dabei helfen, den Weg in eine langlebigere und nachhaltigere Zukunft zu ebnen und dabei für eine verbesserte Lebensqualität zu sorgen.

-- Kraftstoffeffizienz: Fahrzeuge, Lastkraftwagen, Züge, Flugzeuge und Schiffe verbrauchen bei reduziertem Gewicht weniger Kraft- bzw. Treibstoff. Verbundstoffe können dazu beitragen, das Gewicht von Transportmitteln zu reduzieren und die Energieeffizienz so zu erhöhen.

-- Erneuerbare Energiequellen: Ohne Verbundstoffe ist Windenergie flächendeckend betrachtet nicht praktikabel genug - und ausserdem sind sie der Schlüssel zu zahlreichen aufkommenden Technologien wie beispielsweise Wellenenergie und thermische Systeme im Ozean.

-- Schutz vor Beeinträchtigungen: Auf der ganzen Welt setzen sich Soldaten lebensbedrohlichen Gefahren aus. Verbundstoffe eignen sich zur Herstellung von leichtgewichtigen Schutzschilden, die an vorderster Front eingesetzt werden können - für Fahrzeug- und Personenschutz zugleich. Die heutigen Anwendungen nutzen das volle lebensrettende Potenzial dieser vielfältig einsetzbaren Materialen nur im Ansatz aus.

"Seit der Kommerzialisierung von Glasfaser vor über 70 Jahren hat Owens Corning die Welt bei der Entwicklung von Anwendungen für Verbundstoffe kontinuierlich angeführt", so Ashish Diwanji, Vice President für Innovationen des Owens Corning Composite Solutions Business. "Der Bedarf an korrosionsresistenten, energieeffizienten und schützenden Verbundstoffen war weltweit noch nie so gross wie heute. Wir suchen im Rahmen dieses Wettbewerbs nach der nächsten grossen Anwendung, die zum Wachstum der gesamten Branche beiträgt und die Welt dabei auf eine Art und Weise verändern kann, wie es nur Verbundstoffe vermögen."

Wesentliche Einzelheiten zum Wettbewerb:

-- Preise im Wert von 250.000 USD - ein Preis für kommerzielle Entwicklungen im Wert von 200.000 USD für eine Verbundstoffanwendung, die noch bis Ende 2012 eingeführt werden kann, sowie insgesamt 50.000 USD für vier weitere Ideen für Verbundstoffanwendungen, die den Anforderungen des Marktes auf effektive Art und Weise gerecht werden, dabei technisch machbar sein und sich durch gute Vermarktungschancen auszeichnen müssen. Ein Preis in Höhe von 20.000 USD für alle Teilnehmer sowie drei Preise in Höhe von jeweils 10.000 USD für Studenten.

-- Der Wettbewerb ist in drei Phasen unterteilt:

-- Teilnahmeinteressierte müssen ihre Bewerbungen bzw. Ideen über die Wettkampf-Website bis zum 15. Juli 2010 einreichen (http://www.occompositeappchallenge.com).

-- Bis zu 20 Teilnehmer werden ausgewählt und zu Beginn des Monats August eingeladen, um für die zweite Prüfungsrunde Ende November zusätzliche Informationen vorzulegen. Die Wettkampfrichter werden die Idee selbst, ihre potenziellen Vermarktungschancen, die benötigte Zeit zur Kommerzialisierung der Anwendung, das Geschäftskonzept, die technische Durchführbarkeit sowie die Fähigkeit eines Kandidaten, die Anwendung oder Lösung selbstständig zu vermarkten, in ihre Bewertung einfliessen lassen.

-- Acht Finalisten werden dann ausgewählt und zur Präsentation ihrer Ideen eingeladen. Die endgültige Entscheidung wird anhand der Wahrscheinlichkeit der Skalierbarkeit und den langfristigen Erfolgschancen der Idee getroffen.

-- Die Gewinner werden im Februar 2011 auf der von der ACMA (American Composites Manufacturers Association) in Ft. Lauderdale im US-Bundesstaat Florida veranstalteten Handelsmesse bekannt gegeben.

"Wir investieren als Unternehmen weltweit und kontinuierlich Millionen von Dollar in innovative Ideen zur Verbesserung bestehender Produkte und zur Entwicklung neuer Technologien und Lösungen", fügte Diwanji hinzu. "Bei diesem Wettbewerb geht es in erster Linie darum, sich mit anderen kreativen Köpfen mit grossartigen Ideen zusammenzutun, um so die Geschwindigkeit, mit der Verbundstoffe die Zukunft der Materialmärkte schon heute verändern, noch weiter zu erhöhen. Wir sind unglaublich gespannt zu erfahren, welche Richtung die gesamte Branche infolge dieses Wettbewerbs als Nächstes einschlagen wird."

Informationen zu Owens Corning

Owens Corning ist ein weltweit führender Hersteller von Glasfaserverstärkungen, technischen Werkstoffen für Verbundsysteme und Baustoffen für Privat- und Gewerbegebäude. Owens Corning zählt seit 55 Jahren ohne Unterbrechung zu den Fortune-500-Unternehmen und hat sich der Förderung der Nachhaltigkeit verschrieben, indem das Unternehmen Lösungen entwickelt, Märkte verändert und das Leben allgemein erleichtert. Owens Corning wurde 1938 gegründet, verzeichnete im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz in Höhe von 4,8 Mrd. USD und beschäftigt etwa 16.000 Mitarbeiter in 28 Ländern auf fünf Kontinenten. Owens Corning Composite Solutions Business (Owens Cornings Geschäftsbereich Verbundlösungen) besteht aus den drei Hauptbereichen OCV(TM) Verstärkungen, OCV(TM) technische Gewebe sowie OCV(TM) nichtgewebte Fasertechnologien. Der Geschäftsbereich entwickelt eine breite Auswahl an verstärkenden Produkten, die leichtgewichtige Alternativen zu Stahl, Holz und Aluminium darstellen, und mit deren Hilfe das Gewicht von Anwendungen reduziert und die Energieeffizienz erhöht werden können. Weitere Informationen erhalten Sie auf http://www.owenscorning.com.

Kerry Desberg | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.owenscorning.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise