Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von originell integrierten Untertiteln bis zur virtuellen Frauenpension

20.11.2013
Das Karl-Steinbuch-Stipendium fördert 15 studentische Forschungsprojekte zu IT und Medien mit insgesamt 123.000 Euro

Zum 14. Mal vergibt die MFG Stiftung das Karl-Steinbuch-Stipendium an Studierende baden-württembergischer Universitäten und Hochschulen, die zu IT- oder Medienthemen forschen.

In den drei Bereichen Visualisierung, ITK und Kreativ wurden 15 Projekte ausgezeichnet, deren Themen von Therapiespielen über Bioinformatik bis hin zu sozialen Multimediaprojekten reichen. Die Auswahl traf eine Fachjury Ende Oktober 2013. Ihre Urkunden erhielten die frisch gebackenen Stipendiaten am 19. November 2013 im Literaturhaus Stuttgart.

Stuttgart, 19.11.13 – Schaut man fremdsprachige Filme, ist man oft auf Untertitel angewiesen. Schwerhörige und gehörlose Menschen sind es sogar immer. Allerdings stören traditionelle Untertitel das Filmerlebnis, weil sie über oder unter dem Bild eingeblendet werden.

Eine Karlsruher Studentin möchte jetzt erforschen, wie sie besser integriert und damit Teil des Films werden können. Eine andere Studentin aus Ludwigsburg arbeitet an einem interaktiven Multimediaprojekt, das eine Frauenpension virtuell erlebbar machen und den Bewohnerinnen eine Stimme geben soll. Und ein dreiköpfiges Studententeam aus Freiburg entwickelt ein Monitoring für Landwirtschaftsflächen in unbemannten Luftfahrzeugen.

Diese drei und zwölf weitere Projekte fördert das Karl-Steinbuch-Stipendium (KSS) der MFG Stiftung Baden-Württemberg ab November 2013. Die Projekte sind den drei thematischen Blöcken Visualisierung, ITK und Kreativ zugeordnet und sollen mithilfe des Stipendiums innerhalb des nächsten Jahres umgesetzt werden. Gemeinsam haben sie den Bezug zur IT- und Medienbranche, doch das Ideenspektrum ist groß: Neben Optimierungs-Konzepten für den Filmdreh zählen auch Forschungsfragen aus der Bioinformatik sowie Video-Installationen dazu.

Kick-off mit Urkundenverleihung

Die Fachjury, bestehend aus Medien- und Filmexperten sowie Informatik-Spezialisten, wählte im Oktober 2013 aus knapp 50 Einreichungen die 15 vielversprechendsten aus. Am 19. November wurden die Studierenden dann zur Urkundenverleihung ins Literaturhaus eingeladen. Aus dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst war Staatssekretär Jürgen Walter persönlich vor Ort. Gemeinsam mit MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis überreichte er den Gewinnern ihre Urkunden.

Jürgen Walter begrüßte die Vielfalt der Projekte: „Wieder haben sich engagierte Nachwuchsforscher mit ganz unterschiedlichen, aber immer zukunftsweisenden Konzepten vorgestellt. Sie spiegeln auch die vielseitige Hochschullandschaft in Baden-Württemberg wider. Durch das Stipendium können sie bereits im Studium Forschungsideen jenseits des Lehrplans verfolgen“.

Indem die MFG Stiftung Nachwuchsforscher im Studium unterstützt, setzt sie wichtige Impulse für die Forschung im Land. Die interdisziplinäre Ausrichtung des KSS fördert den Ergebnistransfer und sorgt für neue Perspektiven auf die Forschungsthemen. Der alljährliche MFG Talente-Tag bietet den Stipendiaten eine Plattform, um ihre Ergebnisse zu präsentieren und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Drei Themenfelder zwischen IT und Medien

Im Bereich Visualisierung ist das Projekt „Kreative Interaktion von Text und Film“ von Wendy Lea Fox angesiedelt. Die Studentin der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe arbeitet an einer Alternative zur traditionellen Untertitelung, die stark in die ursprüngliche Bildkomposition eingreift. Durch die kreative Integration der Untertitel ins Bild soll das ästhetische Erlebnis verbessert und die Informationsaufnahme gesteigert werden.

Drei Studenten der Universität Freiburg forschen im Bereich ITK an einer effizienten und flexiblen Methode zur großflächigen Informationsgewinnung in der Landwirtschaft. Teja Johannes Kattenborn, Fabian Enßle und Andreas Fritz entwickeln ein UAV-basiertes (Unmanned Aerial Vehicle) Monitoring-Verfahren, das Wachstumsdefizite und Schäden von Agrarflächen erkennt. Mithilfe von speziellen Algorithmen wollen sie hochauflösende 3-D Modelle erzeugen, die auch Struktur- und Höhendaten enthalten.

Einem kreativen Thema widmet sich Nora Fingscheidt von der Filmakademie Baden-Württemberg. Da weibliche Obdachlose gesellschaftlich fast unsichtbar sind, will die Ludwigsburger Studentin im Webprojekt „Frauenpension – Von Außen nach Innen“ deren Armut begreifbar machen. Mit Geräuschen und Bildern wird die Pension virtuell erlebbar und die Geschichten der Bewohnerinnen erfahrbar. Gleichzeitig können sich die Frauen über die Plattform künstlerisch ausdrücken.

Weiterführende Links
karl-steinbuch-stipendium.de | innovation.mfg.de/stiftung
Über das Karl-Steinbuch-Stipendium
Das Karl-Steinbuch-Stipendium wird von der MFG Stiftung vergeben. Gefördert werden kreative und innovative Projekte mit IT- oder Medienbezug aus allen Fachrichtungen, die Studierende neben ihrem Studium durchführen. Die Projekte müssen entweder ein Forschungsziel haben oder einen künstlerischen Wert aufweisen. Neben Projekten aus Informatik und Medienwissenschaften sind insbesondere interdisziplinäre Ideen gefragt, die die beiden Querschnittsbereiche mit anderen Fachwissenschaften verbinden.
Über die MFG Stiftung Baden-Württemberg
Die MFG Stiftung Baden-Württemberg wurde 2003 ins Leben gerufen. Ziel ist Aus- und Weiterbildung sowie Förderung von Kunst, Kreativität und Kultur. Schwerpunkte sind Forschung und Entwicklung in den Bereichen Medien, IT und Film im Rahmen eigener Projekte. Die MFG Stiftung fördert innovative Projekte und Forschungsaktivitäten durch Studien, Stipendienprogramme sowie Wettbewerbe. Darüber hinaus bietet sie neue Fort- und Weiterbildungsangebote an und vernetzt Akteure im Bildungs- und Forschungsbereich.
Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Stiftung Baden-Württemberg
Maren Osterlitz
Projektleiterin Talentförderung
Tel: 0711-90715-352
E-Mail: osterlitz@mfg.de
Ansprechpartnerin für die Presse
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Ines Goldberg
Referentin PR / International Communications
Tel.: 0711-90715-338
E-Mail: goldberg@mfg.de

Ines Goldberg | MFG Innovationsagentur
Weitere Informationen:
http://innovation.mfg.de/presse
http://innovation.mfg.de/stiftung
http://karl-steinbuch-stipendium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
28.07.2017 | Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e. V.

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise