Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzer treiben Innovationen in der Satellitennavigation voran

16.07.2010
Der European Satellite Navigation Competition vergibt drei Preise im Wert von jeweils 10.000 Euro für die besten Anwendungen, die sich in einem Living Lab testen und weiterentwickeln lassen.

Wie kann man als Bürger zukünftige Technologien beeinflussen? Wie können Unternehmen Zugang zu einem größeren oder vielfältigeren Markt bekommen? Wie können Forscher dem "Normalbürger" revolutionäre technologische Durchbrüche näher bringen? - In einem Living Lab.

Ein Living Lab ist ein nutzerorientiertes Open Innovation System, das den Innovationsprozess beschleunigt, indem es sich nach den Bedürfnissen des Anwenders richtet. In einem Living Lab arbeiten Unternehmen, Behörden, Universitäten, Institute und Anwender zusammen. In realistischen Anwendungskontexten wie Städten, Dörfern, ländlichen Gegenden oder Industrieanlagen, sollen neue Dienstleistungen und gesellschaftliche Infrastrukturen gestaltet und validiert, sowie Prototypen gebaut werden.

Indem etablierte, gefestigte Dienste und ITK Infrastrukturen für neue Anwendungen oder Service-Entwicklungen angeboten werden, können Living Labs als ideale Umgebung für die Entstehung von innovativen Folgeprodukten und Diensten für globale Satellitennavigationssysteme (GNSS) dienen, die unterschiedliche Nutzergruppen einbeziehen:

- Patienten und ihre Familien, Ärzte und andere Akteure des Gesundheitssektors

- Bürger und Mobility Manager, die sich effektivere und zuverlässigere Mobilität wünschen

- Städtische Lebensgemeinschaften, darunter auch Touristen, die fortschrittliche Multimedia- und Informationsdienste zu bestimmten Orte suchen, etc.

Zum ersten Mal wird im Rahmen des European Satellite Navigation Competition ein Spezialpreis für die beste Anwendung vergeben, die so bereits so weit entwickelt ist, dass sie in einem geeigneten Living Lab getestet werden kann. Der "GNSS Living Lab Preis" wird drei Gewinnern verliehen, die die Möglichkeit bekommen werden, einen "Realitätscheck" in einem geeigneten Living Lab durchzuführen, wobei relevante Nutzergruppen und potentielle zukünftige Kunden mit eingebunden werden. Die siegreichen Innovatoren werden zudem von der Validierung ihrer Ideen, der Anwender-orientierten Entwicklung der Produkte und Dienste, der Förderung ihres Gründungsteams und der Erweiterung ihres Netzwerkes in der Industrie profitieren. Zusätzlich erhalten die drei Gewinner ein Preisgeld von je 10.000 Euro.

Einreichungen für den Preis sollten auf sich auf die folgenden Themen beziehen: Gesundheit (z.B. Älterwerden und die Einbeziehung älterer Menschen in den Alltag), Energie (z.B. Effizienz und Umwelt) oder Medien und Kreativität.

Mehr Informationen zu diesen Anwendungsgebieten und die Möglichkeit, sich für den GNSS Living Lab Preis zu registrieren, stehen unter http://galileo-masters.eu/index.php?anzeige=special_prizes_gnss.html zur Verfügung.

Eine ausführliche Beschreibung des gesamten Wirkungsbereichs des Living Lab Netzwerkes ENoLL (European Network of Living Labs) ist erhältlich unter www.openlivinglabs.eu .

Ansprechpartner für die Presse:
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Ulrike Daniels
Friedrichshafenerstr. 1
82205 Gilching
Germany
Phone: +49 (0) 8105.7727714
Fax: +49 (0) 8105.7727755
Email: daniels@anwendungszentrum.de
www.anwendungszentrum.de
www.galileo-masters.eu
Über das European Network of Living Labs (ENoLL)
Das European Network of Living Labs (ENoLL) ist ein internationaler Zusammenschluss qualifizierter Living Labs in Europa und weltweit. Seit der Gründung im November 2006 unter der Schirmherrschaft der finnischen EU-Ratspräsidentschaft ist das Netwerk bis heute in vier "Wellen" gewachsen und umfasst derzeit 212 durch bestimmte Aufnahmekriterien erfasste Living Labs. Das ENoLL ist ein internationaler gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in Brüssel, dem Herzen Europas.

www.openlivinglabs.eu

Daten und Fakten zum "European Satellite Navigation Competition"

Der European Satellite Navigation Competition (ESNC) ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen.

Mit dem ESNC hat die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen im Jahr 2004 ein Netzwerk begründet, das mittlerweile 23 Regionen weltweit umfasst und mit den jeweiligen regionalen Technologie- und Gründerzentren die wichtigsten Akteure aus den Bereichen Inkubation, Prototyp- und Produktentwicklung, Marktentwicklung und Ideenmanagement für Satellitennavigations-nahe Anwendungen vereint. Luft- und Raumfahrtcluster und regionale Initiativen ergänzen das Netzwerk um den für Gründer unverzichtbaren Zugang zu potentiellen Partnern und Investoren.

Gestartet mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 23 High-Tech-Regionen statt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei, Australien, Taiwan und Großbritannien, Øresund, Gipuzkoa, Valencia, Schweiz und Israel, sowie den neuen Regionen Litauen, Aquitaine, Brasilien, USA und MENA (Middle East & North Africa).

Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird vom European BIC Network unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner - der GALILEO Master - die Spezialpreisgewinner, sowie die 23 regionalen Gewinner am 18. Oktober 2010 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz.

www.galileo-masters.eu

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.galileo-masters.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften