Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nenad Ban erhält ersten Max-Rössler-Preis

17.06.2009
Der ETH-Professor Nenad Ban vom Institut für Molekularbiologie und Biophysik ist der erste Max-Rössler-Preisträger.

Der gebürtige Kroate erhält den neu geschaffenen Preis für seine herausragende Lehr- und Forschungstätigkeit im Bereich der molekularen Strukturbiologie. Mit 200'000 Franken ist der Max-Rössler-Preis einer der höchstdotierten Förderpreise der Schweiz.

Wie kann man talentierte Professoren fördern, die am Anfang einer grossen wissenschaftlichen Karriere stehen? Indem man sie durch Anerkennung motiviert und ihnen grosszügig Mittel zur Verfügung stellt, die ihnen freies und kreatives Forschen ermöglichen, ist Professor Peter Chen, Vize-Präsident für Forschung und Wirtschaftsbeziehungen der ETH Zürich, überzeugt.

Darüber hinaus sollten diese Mittel in einer Karrierephase zum Tragen kommen, in der sie die grösste Hebelwirkung erzielen. Mit dem Max-Rössler-Preis hat die ETH Zürich nun ein ideales Instrument in der Hand, um Professoren und ihre Leistungen speziell auszuzeichnen. Mögliche Kandidaten sind diejenigen ETH-Professoren und Professorinnen, die in den letzten zwei Jahren zu einer ordentlichen Professur befördert wurden. Mit 200'000 Franken ist der Max-Rössler-Preis einer der höchstdotierten Förderpreise der Schweiz.

Erster Preisträger erforscht Riesenmoleküle
Der erste Max-Rössler-Preisträger ist in vielerlei Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung: Der 43-jährige Nenad Ban, Professor für molekulare Strukturbiologie am Departement Biologie, kam im Jahr 2000 als Assistenzprofessor an die ETH Zürich und wurde 2008 zum ordentlichen Professor gewählt. Der gebürtige Kroate wird für seine bahnbrechenden Strukturanalysen von biologischen Makromolekülen geehrt. So trug er wesentlich dazu bei, dass die Struktur der grossen Untereinheit eines Ribosoms aufgeklärt werden konnte. Da die Ribosomen bei Antibiotika-Resistenzen eine grosse Rolle spielen, ist das ein grundlegender Schritt für die Weiterentwicklung von Medikamenten.

Ein anderes Riesenmolekül, mit dem sich Ban beschäftigt, ist die Fettsäure-Synthase. Fettsäuren sind von zentraler Bedeutung für jedes Leben, da sie als Bestandteil biologischer Membranen wichtig für die Energiespeicherung und die Signalübermittlung sind. Für die Produktion dieser Fettsäuren sind die komplexen Protein-Moleküle verantwortlich. Die detaillierte Struktur der FettsäureSynthase erleichtert es der Forschung zum Beispiel gezielt Angriffspunkte gegen Pilzkrankheiten zu finden.

Erfolg des ganzen Teams
Für Nenad Ban ist der Max-Rössler-Preis eine Anerkennung der Forschungsarbeit seiner ganzen Gruppe, die nun seit mehreren Jahren zusammenarbeitet. Sein Team hat eine intensive und erfolgreiche Phase der Forschung hinter sich. "Der Preis krönt diese Phase und läutet eine neue ein", sagt Nenad Ban. Die Preissumme ist nicht an ein bestimmtes Projekt gebunden und kann frei für die Forschung des Teams eingesetzt werden.
Strategischer Fonds für hochkarätige Projekte
Ermöglicht wurde der Preis durch die Donation von Max Rössler und des "Max Rössler Fonds der Stiftung Empiris" an die ETH Zürich Foundation in der Höhe von 10 Mio. Franken. Mit einem entsprechenden Fonds fördert die ETH Foundation herausragende strategische Projekte und wissenschaftliche Talente. Ein Vergabeausschuss wählt auf Vorschlag der ETH Zürich die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Der promovierte ETH-Mathematiker und Donator Max Rössler begründet sein Engagement mit der Bedeutung einer qualitativ hochstehenden Ausbildung: "Die Schweiz ist mehr denn je angewiesen auf gut ausgebildete und innovative Ingenieure, Mathematiker und Naturwissenschaftler."
Thanksgiving - ein Dankeschön an Donatoren
Der Max-Rössler-Preis wurde am Dienstagabend am "Thanksgiving"- Anlass an der ETH Zürich zum ersten Mal verliehen. Der Name des Anlasses ist Programm: Die ETH Zürich und die ETH Zürich Foundation laden jeweils Donatorinnen und Donatoren ein und danken ihnen für ihr Engagement. Der Preis soll in Zukunft jährlich ausgerichtet werden. Über die ETH Zürich Foundation können Unternehmen, Privatpersonen und andere Stiftungen gezielt die Lehre und Forschung an der ETH Zürich fördern.
Weitere Informationen:
ETH Zürich Foundation
Dr. Donald Tillman
Geschäftsführer
Telefon: +41 44 633 69 62
donald.tillman@ethz-foundation.ch

Franziska Schmid | idw
Weitere Informationen:
http://www.ethz-foundation.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE