Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Innovation Award 2013 für KigaRoo

04.02.2013
Bei der 13. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen (MCTA 2013)", veranstaltet von der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg und der Fachgruppe Mobilität und Mobile Informationssysteme der Gesellschaft für Informatik e. V., wurde am 29. Januar in Berlin zum dritten Mal der Mobile Innovation Award verliehen. Unter den zehn nominierten Lösungen konnte sich in diesem Jahr die App KigaRoo durchsetzen.
Auch in diesem Jahr kamen die Bewerbungen für den Mobile Innovation Award aus verschiedensten Bereichen wie beispielsweise Finanzen, Charity, Dienstleistungen, Hochschulen und Marketing. Aus diesen Bewerbungen wurden die besten zehn nominiert, die auf der Konferenz MCTA ihre mobilen B2C- und B2B-Lösungen präsentieren durften. Kriterien für die Auswahl waren insbesondere der Innovationsgrad, die Originalität und die konzeptionelle Qualität.

Der Gewinner
Der diesjährige Gewinner ist die KigaRoo GmbH & Co. KG mit der gleichnamigen App. KigaRoo unterstützt Kinderbetreuungseinrichtungen bei der Verwaltung und der Kommunikation zwischen Eltern und Betreuern. So können Kinderbetreuungseinrichtungen sich präsentieren, verwalten und Termine mit Eltern oder Kollegen koordinieren, und Eltern können den Status ihres Kindes, etwa bei Krankheit, ändern.
"KigaRoo erschließt mit der Unterstützung von Kinderbetreuungseinrichtungen und allen dabei involvierten Stakeholdern ein ganz neues Anwendungsfeld für Mobile Business und ist insofern eine echte Innovation. Gleichzeitig unterzieht sich KigaRoo schon während der Entwicklung der sehr anspruchsvollen Gütesiegel-Zertifizierung durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz und lebt so Privacy-by-Design", so Prof. Dr. Kai Rannenberg, der als Laudator und Mitglied der Fachjury den Preis zusammen mit PD Dr. Key Pousttchi, dem Vorsitzenden der Jury, überreichte.

In dem zweistufigen Auswahlverfahren konnte sich KigaRoo gegen neun weitere nominierte B2B- und B2C-Lösungen durchsetzen: Clever-tanken (infoRoad GmbH), "Die neuen Apps der Sparkassen-Finanzgruppe" (DSGV), "Kann-ich-es-mir-leisten"-App (Meniga), Ovgu2go (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg), Prelado (Peaches Group), Stuffle (Stuffle GmbH), Testbirds (Testbirds GmbH), Trademob (Trademob GmbH) und WWF Schneekugel (Aperto Move).

Die Präsentation der zehn nominierten Lösungen und die Verleihung des Awards waren Programmbestandteil des Conference Days der 13. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen (MCTA 2013). "Für uns als Entwickler und Anbieter mobiler Lösungen für Kinderbetreuungseinrichtungen ist die MCTA eine spannende Veranstaltung, da sie Wissenschaft und Praxis miteinander verbindet", kommentiert Moritz von Bismarck, Geschäftsführer von KigaRoo. "KigaRoo ist gegen ausgesprochen starke Konkurrenz angetreten. Daher ist unsere Freude darüber, den MCTA Mobile Innovation Award 2013 gewonnen zu haben, umso größer."

Als Gewinner folgt KigaRoo auf den "New" HRS iPhone client, mit dem sich HRS (Robert Ragge GmbH) den Award 2012 holte, und auf den digitalen Kunstführer Artguide der Firma Pausiano GmbH & Co. KG, der den Preis 2011 gewann.
MCTA 2014 wieder in Berlin

Zum vierten Mal wird der Mobile Innovation Awards auf der MCTA 2014 verliehen werden, die am 27. und 28. Januar des nächsten Jahres wieder in Berlin stattfinden wird. Der Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. November 2013.

Kontakt:

• Yvonne Hufenbach, Telefon +49 (821) 598-4435, mcta@wi-mobile.de

• PD Dr. Key Pousttchi, Telefon +49 (177) 6319508, presse@wi-mobile.de

Forschungsgruppe wi-mobile
Universität Augsburg
86135 Augsburg

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.mcta.de/
http://www.wi-mobile.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics