Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG ist Botschafter für Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands

20.10.2010
Kreativschaffende entwickeln beim Forum „Creative Ideas Baden-Württemberg“ Ansätze für neue Projekte und Kooperationen
Die MFG Baden-Württemberg ist Preisträger des bundesweiten Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Birgit Gnerlich von der Deutschen Bank in Stuttgart zeichnete die Innovationsagentur des Landes für IT und Medien mit ihrem Speed-Dating der Kreativbranchen „Creative Ideas Baden-Württemberg“ am Dienstag (19. Oktober 2010) als „Ausgewählten Ort 2010“ aus.

Stuttgart, 20. Oktober 2010 – Die MFG Baden-Württemberg hat am Dienstag (19. Oktober 2010) die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2010“ im Rahmen des deutschlandweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ erhalten. „Über die Auszeichnung freuen wir uns ganz besonders. Sie passt sehr gut zur MFG, da es uns als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien immer darum geht, die Entwicklung neuer Ideen zu fördern und entsprechende Unterstützungswerkzeuge zur Verfügung zu stellen. Das haben wir auch heute Nachmittag beim exklusiven Speed-Dating der Kreativbranchen wieder getan“, so MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis.

Speed-Dating für Experten und Entscheider der Kreativwirtschaft
Beim Forum „Creative Ideas Baden-Württemberg“ trafen sich am Dienstag Experten und Entscheider der Kreativwirtschaft zum Branchen- und Ideenaustausch in den Räumen der MFG. In jeweils zehnminütigen Eins-zu-Eins-Gesprächen tauschten sich Visualisierungs-Spezialisten, Architekten, Mobile-Experten und Games-Entwickler sowie Multimedia-Dienstleister und Interaktions-Designer aus. Die Teilnehmer nutzten das Speed-Dating-Format insbesondere, um ihr Netzwerk zu erweitern, Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten aber auch, um Rückmeldungen und Anregungen für neu entwickelte Anwendungen zu erhalten.

„Besonders kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von der Arbeit der MFG. Aber auch regionale, nationale und internationale Kooperationen werden gefördert. Das sind wahrlich ‚creative ideas‘ made in Baden-Württemberg, die beispielhaft für ganz Deutschland sind“, betonte Birgit Gnerlich von der Deutschen Bank in Stuttgart bei der Überreichung der Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2010“. Im Rahmen der Preisverleihung gaben Kreativexperten, wie Szenograf Johannes Milla von der Stuttgarter Agentur Milla & Partner und Werner König von der ict AG in Kohlberg, am Abend Einblicke in ihre Erfahrungen und Wege zu erfolgreichen Geschäftsmodellen, Produkten und Kreativlösungen.

MFG als Botschafter für Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands
Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte die MFG Baden-Württemberg die unabhängige Jury und repräsentierte mit der zukunftsfähigen Idee Deutschland als das „Land der Ideen“. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründete Birgit Gnerlich das Engagement der Deutschen Bank. Damit ist die Innovationsagentur einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.

Seit 15 Jahren Partner für die IT-, Medien- und Kreativwirtschaft im Land
Seit 15 Jahren stärkt die MFG den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg, indem sie beispielsweise junge Kreativtalente bei der Umsetzung herausragender Projekte unterstützt. Darüber hinaus bringt sie auf Veranstaltungen zahlreiche Akteure zum Ideenaustausch zusammen und erprobt gemeinsam mit Hochschulen und Unternehmen neue Technologien und Anwendungen in sogenannten Labs. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Innovationsagentur des Landes für IT und Medien steuern pro Jahr über 100 Maßnahmen für Innovationsförderung, Technologietransfer und Standortentwicklung. Auftraggeber sind unter anderem das Land Baden-Württemberg, die Europäische Union, Universitäten und Unternehmen.


Hochauflösendes Bildmaterial unter: http://bit.ly/cU9Wy8 und http://www.flickr.com/photos/mfg_innovation

Weiterführende Links
www.innovation.mfg.de
www.land-der-ideen.de
http://bit.ly/cU9Wy8
http://www.flickr.com/photos/mfg_innovation
www.doit-online.de/Ort_der_Ideen

Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.


Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.innovation.mfg.de

Deutschland – Land der Ideen
Verena Schad
Tel.: 030/206 459-155
E-Mail: schad@land-der-ideen.de

Deutsche Bank Presse
Doris Nabbefeld-Widmann
Tel.: 069/910-31070
E-Mail: doris.nabbefeld-widmann@db.com

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit