Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG Baden-Württemberg ist „Ausgewählter Ort 2010 im Land der Ideen“

21.12.2009
Konzept für interaktives Innovationsforum „Creative Ideas“ für neue Geschäftsmodelle und Produktideen überzeugte

Die MFG Baden-Württemberg ist „Ausgewählter Ort 2010 im Land der Ideen“, einer gemeinsamen Initiative von Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft. Damit dokumentiert die Innovationsagentur des Landes für IT und Medien ihre Leistungsfähigkeit in der Unterstützung von Einfallsreichtum, schöpferischer Leidenschaft und visionärem Denken.

Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ präsentiert sich die MFG deutschlandweit als Ideenförderer und -generator. Die dazugehörige Veranstaltung – das interaktive Innovationsforum „Creative Ideas“ – findet am 19. Oktober 2010 im Rahmen der CReATE-Abschlusskonferenz in Stuttgart statt.

Die MFG Baden-Württemberg ist Preisträger des deutschlandweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler veranstaltet wird. Die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2010“ belegt erneut die Leistungsfähigkeit der Innovationsagentur des Landes für IT und Medien in der Unterstützung von Einfallsreichtum, schöpferischer Leidenschaft und visionärem Denken. Aus mehr als 2.200 Bewerbungen kürte die Jury die Veranstaltungsidee „Creative Ideas“ als zukunftsweisend, einzigartig und umsetzungsstark. Am 19. Oktober 2010 werden bei diesem interaktiven Innovationsforum in Stuttgart alle Teilnehmer kreative Ideen für innovative Produkte, Projekte und Geschäftsmodelle entwickeln. Wie bereits beim Creativity Think Tank im Rahmen des Creativity World Forums 2009 dienen fünf zukunftsweisende Trends zu informations- und kommunikationstechnologischen Innovationen in der Kreativwirtschaft als Grundlage des Ideengenerator-Workshops. Diese Trends wurden im Zuge des EU-Projekts CReATE identifiziert.

Die Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ führt die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank durch. Der Wettbewerb rückt jedes Jahr „Ausgewählte Orte“ in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten, indem sie fortschrittliche Ideen entwickeln, fördern und aktiv umsetzen. Als „Ausgewählter Ort“ ist die MFG im Jahr 2010 Botschafter für das Land der Ideen und repräsentiert das Innovationspotenzial Deutschlands. Insgesamt stammen 53 der 365 „Ausgewählten Orte 2010“ aus Baden-Württemberg.

Die MFG Baden-Württemberg versteht sich als Ideenförderer und -generator zugleich und ist jedermann zugänglich. Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien unterstützt sie beispielsweise junge Kreativtalente bei der Umsetzung herausragender Projekte oder bringt auf Veranstaltungen zahlreiche Teilnehmer zum Ideenaustausch zusammen. „Ich freue mich, dass die MFG im Jahr 2010 auf bundesweiter Ebene dazu beitragen kann, die Kreativität und Innovationskraft unseres Landes zu stärken“, sagte Klaus Haasis, Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg, beim regionalen Siegerempfang in Stuttgart. „Wir sind sehr stolz darauf, einen kreativen Impuls im Rahmen dieser Initiative leisten zu dürfen und mit einem innovativen Veranstaltungskonzept neue ‚Creative Ideas‛ zu entwickeln."

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.


Über das Projekt CReATE
Unter Leitung der MFG Baden-Württemberg haben sich im Rahmen des EU-Projekts CReATE (Creating a joint research agenda for promoting ICT-based innovations in Creative Industries) Wirtschaftsförderer und Clusterinitiativen aus Rhône-Alpes, Piemonte, West Midlands und Baden-Württemberg zusammengeschlossen, um eine europäische Forschungsagenda für IT-basierte Innovationen in der Kreativwirtschaft zu erarbeiten. Nach der Analyse regionaler Stärken und Schwächen wurden interregionale IT-Forschungsfelder definiert. Im September 2009 wurde dazu der Global Synthesis Report veröffentlicht, im Frühjahr 2010 folgt die gemeinsame europäische Forschungsagenda. Weiterer Partner aus Baden-Württemberg ist das Steinbeis-Europa-Zentrum. Das interaktive Innovationsforum „Creative Ideas Baden-Württemberg“ findet im Rahmen der CReATE-Abschlusskonferenz in Stuttgart statt.

Ansprechpartner für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de
http://www.land-der-ideen.de
http://www.lets-create.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise