Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Louis-Jeantet-Preis für Medizin 2013 geht an Peter Hegemann

23.01.2013
Professor für Experimentelle Biophysik an der Humboldt-Universität erhält renommierten Medizinpreis für die Begründung der Optogenetik
Professor Peter Hegemann, Inhaber des Lehrstuhls für Experimentelle Biophysik am Institut für Biologie der Humboldt-Universität, wird mit dem Louis-Jeantet-Preis für Medizin 2013 geehrt. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 700.000 Schweizer Franken (ca. 565.000 Euro) verbunden. Er wird von der Louis-Jeantet-Stiftung verliehen für biologische Grundlagenforschung, die von herausragender Bedeutung für die Medizin ist.

Leibniz-Preisträger Peter Hegemann wird gemeinsam mit seinem Kollegen Georg Nagel vom Julius-von-Sachs-Institut der Universität Würzburg für die Entdeckung von Ionenkanälen, die mit Licht aktiviert werden können, ausgezeichnet. Sie haben damit ein neues und viel versprechendes Forschungsgebiet innerhalb der Neurowissenschaften begründet – die Optogenetik.

Peter Hegemann hat gezeigt, dass lichtempfindliche Proteine die Bewegungsreaktionen der Mikroalge Chlamydomonas reinhardtii kontrollieren, die auf eine Lichtquelle zu oder von ihr weg führen. Georg Nagel hat erforscht, dass mikrobielle Rhodopsine der Alge Chlamydomonas in tierische Zellen eingebracht werden können, wo sie voll funktionell sind und ihre Arbeitsweise studiert werden kann. Gemeinsam erforschten sie die Funktionsweise dieser Proteine und untersuchten die einzigartige Funktionsweise der lichtaktivierbaren Kanäle (Kanalrhodopsine), die zum Studium neuronaler Netzwerke mit beispielloser Präzision in vitro und in vivo sehr vielfältig verwendet werden. „Mithilfe der Kanalrhodopsine können wir einzelne Nervenzellen wie auch komplexe neuronale Netzwerke bis hin zum Mäusegehirn mit präzisen räumlich-zeitlichen Lichtmustern anregen. Das kann als Werkzeug in den Lebenswissenschaften und darüber hinaus auch zur Behandlung von neuronalen Krankheiten, die auf einer Beeinträchtigung von Sinneszellen beruhen, oder von Autismus und Schizophrenie beitragen“, sagt Peter Hegemann.

Peter Hegemann und Georg Nagel teilen sich bereits mehrere Auszeichnungen, so den US-amerikanischen Wiley Prize in Biomedical Sciences (2010) sowie den Karl-Heinz-Beckurts-Preis (2010) und den Klaus-Joachim-Zülch Preis (2012). Peter Hegemann ist zudem Träger des Leibniz-Preises 2012, der wichtigsten deutschen Wissenschaftsauszeichnung.

Peter Hegemann wurde 1954 in Münster geboren, studierte Chemie in seiner Heimatstadt und München, wo er in Biochemie promovierte. Nach einem Forschungsaufenthalt an der University of Syracuse wurde er 1986 Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Biochemie und folgend Professor für Biochemie an der Universität Regensburg. Seit 2004 hat er den Lehrstuhl für Experimentelle Biophysik an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Peter Hegemann ist Mitglied der Deutschen Akademie für Naturforscher, Leopoldina.

Die Louis-Jeantet-Stiftung besteht seit 1982 und vergibt seit 1986 jedes Jahr ein bis drei Louis-Jeantet-Preise an Forscher in Europa in den Grundlagenforschungsgebieten der Medizin wie Physiologie, Biophysik, strukturellen Biologie, Biochemie, Zell- und Molekularbiologie, Entwicklungsbiologie und Genetik. Bisher wurden 78 Naturwissenschaftler ausgezeichnet.

Der Preis wird am 18. April 2013 in Genf verliehen.

Kontakt
Constanze Haase
Humboldt-Universität zu Berlin
Pressesprecherin
Tel.: 030 2093-2332
constanze.haase@hu-berlin.de

Constanze Haase | idw
Weitere Informationen:
http://www.hu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten