Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LIFE-Preisverleihung: Auszeichnungen für innovative Existenzgründer

28.11.2014

Mehrere Alumni der Universität Leipzig sind unter den Preisträgern des 8. Leipziger Ideenwettbewerbs für Existenzgründer (LIFE), die am (gestrigen) Donnerstagabend in Leipzig bekanntgegeben wurden. Den ersten Preis sowie den Publikumspreis erhielt das Team "manelec".

Es entwickelte einen Hybridantrieb für Rollstühle, der die Muskelkraft bei jedem Schwung unterstützt - ähnlich wie bei E‐Bikes. Gründerin ist Betriebswirtschaftlerin Janina Münch, Alumna der Universität Leipzig.

Der zweite Preis ging an das Team von "Urban Fresh Food" um Oliver Klemm und Stefan Kretzschmar, die Absolventen der Universität Leipzig beziehungsweise der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) sind. Ihr Projekt zielt auf eine nachhaltige und gesunde Produktion von Nahrungsmitteln in der Stadt für die Stadt.

Die "Braumanufaktur Naumanns Erben" wurde mit dem dritten Pokal des Wettbewerbs geehrt. Das Team um Thomas Jensch (Studierender und Studentischer Mitarbeiter der Universität Leipzig) braut handwerklich und kreativ Bier in Leipzig - für Leipzig.

Die besten drei Ideen des LIFE-Wettbewerbs waren von einer Jury aus Vertretern der Wirtschaft und der Leipziger Hochschulen gewählt worden. Zuvor hatten sich die besten Acht der mehr als 40 teilnehmenden Gründungsideen und jungen Gründerteams im Congress Center Leipzig präsentiert.

"Die hohe Beteiligung und die Vielzahl spannender Ideen freuen uns sehr. Wir sind beeindruckt", sagte Prof. Dr. Helge Löbler von der Universität Leipzig. "Unser Dank geht erneut an den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, sächsische Förderer, Preisstifter und Sponsoren, die alle zusammen wieder einen gelungenen Wettbewerbsabschluss ermöglicht haben", ergänzte Prof. Dr. Utz Dornberger von der Universität Leipzig.

Ten Years After Award

Zum Auftakt der Veranstaltung hatte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung den "Ten Years After"-Award an Ralf Kalupner, den Geschäftsführer der "nextbike GmbH", überreicht. Vor zehn Jahren begann das Unternehmen, ein voll automatisiertes Fahrradverleihsystem zu entwickeln und betreibt derzeit 70 Standorte in 15 Ländern auf vier Kontinenten mit etwa 20.000 Fahrrädern. 30 Standorte befinden sich in Deutschland.
Die Preisträger

Die Erstplatzierten des Teams "manelec" entwickelten eine Lösung, mit der Rollstuhlfahrer auch mit geringerem Krafteinsatz weitere Entfernungen und größere Anstiege einfacher überwinden können. "Besonders beeindruckt hat uns die Flexibilität des Rollstuhlantriebes, dass der Rollstuhlfahrer nicht auf ein Entweder-Oder angewiesen ist, sondern Sowohl-Als-Auch nutzen kann", sagt Jurymitglied Helmut Jordan.

Die Gewinner des zweiten Preises, "Urban Fresh Food", möchten auf versiegelten Stadtflächen, wie Industriebrachen oder Flachdächern, Gemüse und Fisch tagesfrisch, lokal und mit minimalem ökologischem Fußabdruck nach dem Verfahren der Aquaponik produzieren. Die Jury überzeugte, dass "… die Gründer mit dem Urban-Farming-Projekt ihre Ressourcen genau zur richtigen Zeit einsetzen".

Die Drittplatzierten "Braumanufaktur Naumanns Erben" wollen ein regionales Bier mit viel Geschmack und Aroma kreieren - abseits von gängigen Massenprodukten. Prof. Dr. Daniel Markgraf von der Jury sagte: "Bier lebt von Regionalität. Dieser wiederentdeckte Trend kann ein günstiger Katalysator für die Braumanufaktur sein."

Publikumspreis

Die Abstimmung zum Publikumspreis gewann nach einem spannenden Gründerduell ebenfalls das Team "manalec". "Der beste Preis ist natürlich der Erfolg am Markt, aber den ersten Schritt machen Gründende mit einer Ideenskizze, und einige profitieren nachhaltig von den Kommentaren und Anregungen, die sie heute Abend erhalten haben", erklärte Prof. Löbler.

Weitere Informationen:

Markus Meier
SMILE – Universität Leipzig
Telefon: +49 341 97-33755

Susann Huster | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie