Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kindermedienland sucht kreative Ideen

25.07.2013
Medienkompetenz-Fund und Ideenwettbewerb bieten neue Fördermöglichkeiten für Medienkompetenzprojekte im Land –Ministerin Krebs kündigt noch intensivere Unterstützung für vielversprechende Ideen an

Im Kindermedienland Baden-Württemberg gibt es zwei neue Förderprogramme: Mit dem Medienkompetenz-Fund und dem Ideenwettbewerb sollen Medienkompetenzprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Land zukünftig noch intensiver unterstützt werden.

Dabei beträgt die Fördersumme beim Medienkompetenz-Fund maximal 1.000 EUR, beim Ideenwettbewerb bis zu 30.000 EUR. Kriterien für die Förderung sind bei beiden Programmen der Bezug zum Thema Medienkompetenz, Nachhaltigkeit und der Vorbildcharakter.

Ein neuer Laptop für den Medienraum? Die Erstellung eines Internetportals? Der Druck eines Projektflyers? Akteure aus dem Bereich der Medienbildung können sich ab sofort um finanzielle Unterstützung aus zwei neuen Förderprogrammen der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg bewerben. Der Medienkompetenz-Fund und der Ideenwettbewerb wurden im Rahmen der von der grün-roten Landesregierung beschlossenen Weiterführung der Initiative ab 2013 aufgelegt.

„Uns war es wichtig, die Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg zu öffnen. Im Land gibt es zahlreiche vielversprechende Medienkompetenz-Projekte, die von engagierten Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt werden. Diese Projekte, die häufig klein, aber sehr wirkungsvoll sind, möchten wir zukünftig noch intensiver unterstützen“, erklärt Silke Krebs, Ministerin im Staatsministerium.

Förderung von Pilot-Projekten und vielversprechenden Ideen Beide Programme richten sich einerseits an bestehende, besonders herausragende Projekte, die Pilotcharakter haben und landesweit bekannt gemacht werden sollen. Andererseits sollen vielversprechende Ideen, die noch nicht in die Praxis umgesetzt wurden, durch die Förderung die Möglichkeit erhalten, realisiert und in nachhaltige Strukturen überführt zu werden.

Die beiden Programme unterscheiden sich in der Fördersumme. Beim Medienkompetenz-Fund beträgt diese maximal 1.000 EUR, beim Ideenwettbewerb 30.000 EUR. Angesprochen sind breite Zielgruppen: Aktive aus der Jugendarbeit und Schulklassen können sich ebenso bewerben wie ehrenamtlich engagierte Bürger, Vereine und nicht institutionell organisierte Akteure.

Über den Medienkompetenz-Fund und den Ideenwettbewerb

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs (www.idee-bw.de) und des Medienkompetenz-Funds (www.mkf-bw.de) werden kreative und innovative Einzelprojekte und Initiativen finanziell gefördert und öffentlichkeitswirksam vermarktet, die die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Baden-Württemberg stärken. Beide Programme richten sich sowohl an innovative Ideen, die eine Starthilfe für die Umsetzung benötigen als auch an bereits in der Praxis verwirklichte Maßnahmen. Vor allem sollen Projekte unterstützt werden, die beispielhaft für andere Regionen und Träger sein können und folglich eine Art Vorbildcharakter haben. Über die Vergabe der Mittel aus dem Medienkompetenz-Fund wird anhand eines Kriterienkataloges entschieden, die Anträge für den Ideenwettbewerb bewertet eine unabhängige Fachjury.

Über das Kindermedienland Baden-Württemberg

Der qualifizierte und eigenverantwortliche Umgang mit Medien ist für Kinder und Jugendliche heute eine Schlüsselqualifikation und unabdingbare Voraussetzung für ihr späteres privates und berufliches Leben. Deshalb hat die Landesregierung die in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), dem Landesmedienzentrum (LMZ) und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) durchgeführte „Initiative Kindermedienland“ nach Ablauf einer dreijährigen Pilotphase ab 2013 verstetigt. Mit dieser landesweiten Medienkompetenz-Initiative werden die zahlreichen Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt, durch feste Unterstützungsangebote ergänzt sowie eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Medienbildung und -erziehung geschaffen. Mehr Informationen finden Sie unter www.kindermedienland-bw.de.

Ansprechpartnerin:
MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg
Johanna Schepers
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel: 0711-90715-329
E-Mail: schepers@mfg.de

Johanna Schepers | MFG Innovationsagentur
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de
http://www.kindermedienland-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics