Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kantorowitsch-Forschungspreis für zwei junge Wissenschaftler

16.06.2009
Der angesehene Kantorowitsch-Forschungspreis wird im Juni 2009 vom Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e. V. (ifu) zum neunten Mal verliehen. In diesem Jahr dürfen sich die Dr. Jeannette Gaßmann und Francois Peglow über diese Auszeichnung freuen.

Am 19. Juni 2009 nehmen die beiden hervorragenden jungen Wissenschaftler die Preise im Rahmen der diesjährigen feierlichen Übergabe der Diplom- und Masterurkunden an die Absolventen des Wirtschaftswissenschaftlichen Bereiches der MLU (Wintersemester 2008/09) entgegen. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr in der Aula der Universität im Löwengebäude, Universitätsplatz.

"Ich bin sehr glücklich, diesjährige Kantorowitsch-Preisträgerin zu sein", sagt Dr. Jeannette Gaßmann, die sich in der ausgezeichneten Dissertation mit Preisanpassungsklauseln bei Unternehmenszusammenschlüssen befasst hat. Die Formulierung solcher Klauseln hat u. a. Einfluss auf finanzielle Gegebenheiten im Zusammenhang mit Unternehmensvereinigungen und wirft zahlreiche Fragen innerhalb deren bilanzieller Abbildung auf. Nach ihrer erfolgreichen Assistenz an der MLU arbeitet Gaßmann als Expertin für IFRS (International Financial Reporting Standards), insbesondere Unternehmenszusammenschlüsse, bei PwC Frankfurt am Main.

Francois Peglow, der nunmehr als Doktorand am Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock (Arbeitsbereich Bevölkerung und Politik) tätig ist, hat sich in seiner gewürdigten Masterarbeit mit der Wirkung von Forschungskooperationen auf die technologische Leistungsfähigkeit von Betrieben auseinandergesetzt. Dabei legte er in den Untersuchungen (am Beispiel Sachsens) besonderes Augenmerk auf die Situation in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Ostdeutschland und konnte nachweisen, dass die auf KMU ausgerichtete Forschungsförderpolitik speziell für den Osten Deutschlands positiv bewertet werden kann.

Das Sponsoring der Preise übernehmen in diesem Jahr die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau und die VNG-Verbundnetz Gas AG Leipzig. Für die Dissertation ist der Preis mit 1500 Euro dotiert, für die Diplomarbeit mit 750 Euro.

Das ifu, das sich vor allem als Veranstalter der hochkarätigen Vortragsreihe "Hallesche Wirtschaftsgespräche" einen Namen gemacht hat, widmet sich auch in vielfältiger Weise der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Mit diesem Preis, der jährlich vergeben wird, werden hervorragende Dissertationen und Diplom- oder Masterarbeiten ausgezeichnet, die Schwerpunkte des Forschungsprofils des Wirtschaftswissenschaftlichen Bereiches der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Inhalt haben.

Der Preis ist nach dem in St. Petersburg geborenen Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Leonid W. Kantorowitsch, benannt, mit dem die hallesche Universität bis zu seinem Tode im Jahre 1986 eine enge Zusammenarbeit verband. Neben der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben ihm weitere zehn Universitäten weltweit die Ehrendoktorwürde verliehen.

Ansprechpartner:
PD Dr. Axel Stolze
Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung an der Martin-Luther-Universität
Telefon: 0345 55 23412
E-Mail: ifu@uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise