Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Gele für die Medizin: Trainingsverbund BIOGEL nimmt die Arbeit auf

19.01.2015

Hydrogele sind hochelastische, wasserreiche Polymernetzwerke, die zunehmend Einsatz in der Medizin finden.

Mit einer Gesamtsumme von 3,5 Millionen Euro fördert die Europäische Kommission im Rahmen ihrer Horizon 2020 Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen für die kommenden vier Jahre das Trainingsnetzwerk BIOGEL.

Hier werden 14 Nachwuchswissenschaftler die Finessen der Hydrogel-Chemie lernen und an neuen Hydrogel-Systemen für biomedizinische Anwendungen forschen. Die Partner des Netzwerks, 13 Forschungsinstitute und Unternehmen aus sieben europäischen Ländern, Japan und den USA, trafen sich am 19. Januar zur Auftaktveranstaltung im Aachener DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien.

„Dieses Netzwerk bietet die Gelegenheit, zusammen mit exzellenten Partnern aus Wissenschaft und Industrie Forschung auf höchstem Niveau zu betreiben und auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten“, so Prof. Dr. Martin Möller, wissenschaftlicher Direktor des DWI. Die BIOGEL-Mitglieder werden neuartige responsive und biologisch inspirierte Hydrogele als Bestandteile von medizinischen Beschichtungen, medizinischer Diagnostik und für die Geweberegeneration entwickeln, etwa für die Regeneration von Herz-, Knorpel- oder Nervenzellen.

„Hydrogele ähneln von ihrer Konsistenz dem weichen, körpereigenen Gewebe. Sie können minimalinvasiv injiziert werden und passen ihre Form den Gegebenheiten im Körperinneren an. Biologische Moleküle und medizinisch wirksame Substanzen, die in das Polymernetzwerk eingeschlossen werden, können mit bestimmten Proteinen im Körper interagieren, das Wachstum der körpereigenen Zellen stimulieren oder Zellen in eine bestimmte Richtung dirigieren“, erklärt DWI-Nachwuchsgruppenleiterin Dr. Laura De Laporte den Ansatz. „Durch Auswahl geeigneter molekularer Bausteine können Spezialisten die Eigenschaften der Hydrogele je nach Anwendung maßschneidern.“

Im Mittelpunkt der Kooperation steht die fundierte Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern. Insgesamt 14 Doktoranden und Doktorandinnen werden die Möglichkeit erhalten, ein Promotionsstudium im Rahmen des interdisziplinären Netzwerks zu absolvieren. Sie werden jeweils von einer der Einrichtungen betreut, bekommen aber bei Gastaufenthalten an den Partnerinstitutionen, bei gemeinsamen Workshops und wissenschaftlichen Symposien Gelegenheit, die verschiedenen Schritte der Entwicklung medizinischer Produkte kennenzulernen, von den grundlegenden Versuchen im Forschungslabor über die Validierung bis zur praktischen Umsetzung.

Mit dem Auftakt-Treffen der Projektpartner am 19. Januar in Aachen nimmt das Netzwerk seine Arbeit auf.

Die Partner von BIOGEL: DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien (Aachen); Radboud Universiteit (Niederlande), Universidad de Valladolid (Spanien), Austrian Instituts of Technology (Österreich), Centre for Research and Technology Hellas (Griechenland), NovioSense (Niederlande), Pepscan (Niederlande), LifeTec Group (Niederlande), Technical Protein Nanobiotechnology (Spanien), Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL, Schweiz), Synolyne Pharma (Belgien), University of Pennsylvania (USA), University of Osaka (Japan)

Dr. Janine Hillmer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik