Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis für verbesserte Radarmesssysteme: RUB-Ingenieure präzisieren Füllstandsmessung

25.02.2010
Blitzer im Öltank

Wenn es am Straßenrand mal wieder blitzt, hat man eventuell auf unliebsame Weise mit Radarmesssystemen Bekanntschaft gemacht. Diese finden jedoch eine wesentlich breitere Anwendung als nur im Straßenverkehr, etwa in der Industrie zur Überwachung von Flüssigkeitspegeln, z.B. in Öltanks. Die Leistungsfähigkeit so genannter Radar-Füllstandsmesssysteme wurde nun von RUB-Ingenieuren (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik) in Zusammenarbeit mit der Firma Krohne Messtechnik GmbH und der Leibniz Universität Hannover entscheidend gesteigert.

Die Verbesserung setzte gleich an zwei Punkten an: Zum einen wurde die Genauigkeit der zur Messung eingesetzten Antennen erhöht, zum anderen ermöglichen neue Auswertalgorithmen eine noch präzisere Datenanalyse. Das Kooperationsprojekt wurde im November 2009 auf der RadioTeC-Messe in Berlin mit dem EEEfCOM Innovationspreis ausgezeichnet.

Wie viel drin ist

Für die kontinuierliche Überwachung von Flüssigkeitspegeln wird ein Radarsignal über eine Antenne auf die Oberfläche der Flüssigkeit abgestrahlt, dort reflektiert und nach einer gewissen Übertragungszeit wieder empfangen. Um eine möglichst genaue Messung zu erzielen, muss das Signal direkt nach unten gerichtet, also möglichst fokussiert, sein. Diese Fokussierung haben nun u.a. Dipl.-Ing. Nils Pohl vom Lehrstuhl für Integrierte Systeme, Prof. Dr. Thomas Musch vom Lehrstuhl für Elektronische Schaltungstechnik und Prof. Dr. Ilona Rolfes vom Lehrstuhl für Hochfrequenzsysteme maßgeblich verbessert. Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern setzten die RUB-Ingenieure hierzu ein ganzes Bündel von Maßnahmen ein, wobei sie die Entwicklungsarbeit durch moderne Computersimulationen besonders effizient gestalteten. Zusätzlich mussten sie die Funktionalität der Messsysteme bei hohen Temperaturen und Drücken sowie die Materialbeständigkeit gegenüber Chemikalien gewährleisten.

Zusammenarbeit fortgeführt

Das Konsortium, bestehend aus Ruhr-Universität, Universität Hannover und Krohne Messtechnik GmbH, erhielt den EEEfCOM (Electrical and Electronic Engineering for Communication) Innovationspreis für den Beitrag "Advances in Industrial Radar Level Measurements". Der Preis wird jährlich deutschlandweit für praxisnahe Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Informationsübertragungstechnik und -elektronik im Rahmen der von der Gerotron Communication GmbH organisierten RadioTeC-Messe in Berlin verliehen. Zusätzlich zu der Anerkennung für ihre Forschungsarbeit dürfen sich die Preisträger über Messtechnik-Trainingsprogramme der Firma Rohde & Schwarz freuen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit der RUB-Ingenieure mit der Krohne Messtechnik GmbH soll auch in Zukunft fortgeführt werden.

Fortschritt für Fahrzeugsicherheit

Die technische Weiterentwicklung der Radarmesssysteme wird weltweit in der Industrie von Nutzen sein. Der Anwendungsbereich ist dabei nicht nur auf Füllstandsmessungen beschränkt, sondern kann z.B. auch auf Radarsysteme im Straßenverkehr ausgeweitet werden. Dabei sollte man nicht nur die Anwendung bei Geschwindigkeitskontrollen im Hinterkopf haben, auch die für Fahrzeugsicherheit eingesetzten Radarsysteme könnten auf diesem Weg optimiert werden.

Weitere Informationen

Dipl.-Ing. Nils Pohl, Lehrstuhl für Integrierte Systeme, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-26495, E-Mail: Nils.Pohl@is.ruhr-uni-bochum.de

Redaktion: Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/
http://www.gerotron.de/html/innovation/inno_2009.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften