Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis für Afrika 2015

19.08.2014

Die Afrikanische Stiftung für Innovation ruft afrikanische Innovatoren auf, Vorschläge für den "Vierten Innovationspreis für Afrika 2015" einzureichen. Der beste Projektvorschlag wird mit USD 100.000 gefördert. Ziel dieser Inititative ist, afrikanische Pioniere und Innovatoren für Afrika zu gewinnen und marktorientierte Lösungen made in Africa zu fördern.

The African Innovation Foundation (AIF) is calling on all African innovators to submit their entries for the fourth edition of the Innovation Prize for Africa (IPA) competition. The IPA is presented annually, enabling and encouraging African pioneers to develop creative ideas and techniques to overcome some of the challenges faced by the continent and support sustainable development.

The IPA is becoming integral to facilitating ground-breaking thinking, creativity and driving awareness to the outstanding work being done in Africa by Africans. IPA 2013 winner, AgriProtein went on to raise $11 million to build its first two commercial farms in Cape Town.

All innovations are evaluated based on the following criteria: originality, marketability, scalability, social impact and Scientific/technical aspects. The best submission will be awarded a grand prize of USD 100 000.  The second prize of USD 25 000 will be awarded to an innovator with an innovation which has the best commercial and business potential. An additional award is a special prize granted to the innovator whose innovation has the best social impact in the community.

The IPA encourages entries in five key categories: Agriculture and Agribusiness, Environment, Energy and Water, Health and Wellbeing, ICT applications, and Manufacturing and Services Industries.

Recognising home grown innovative ingenuity, the prize contributes to increased funding of start-ups, adoption of new and emerging technologies and accelerated growth of the private sector. With ever changing economic and social environments, it is critical that proposed solutions tackle issues affecting African lives, and that they are effective and are different from the existing ones. 

IPA 2014 named Dr Nicolaas Duneas and Mr Nuno Pires from South Africa the winners of the grand Prize and received USD 100’000 for their Altis Osteogenic Bone Matrix (Altis OBM TM), the first injectable porcine derived BMP medical device in the world — an innovative product for the treatment of bone injuries and voids through the use of a regenerative biological implant.

The IPA also beckons all investors, governments and other stakeholders interested in evaluating, investing and maximising the continent’s resources to participate in this innovative and empowering initiative and make a significant change through generous contributions that will accelerate the Africa’s economic growth.

The deadline for submitting applications for IPA 2015 is 31 October 2014 at 24h00 GMT. For more information on competition categories, conditions of entry, and submission details, please visit: http://innovationprizeforafrica.org/.

Further Information: 

About IPA: The Innovation Prize for Africa (IPA) is an award founded by the African Innovation Foundation. It mobilizes African innovators and entrepreneurs by providing a total of USD 150 000 to winners who deliver market-oriented solutions for African-led development. The IPA honours and encourages innovative achievements that contribute toward developing new products, increasing efficiency or cost savings in Africa. The prize also encourages private equity investors, government and development leaders to invest across sectors and build a climate that fuels Africa’s economic growth.  For more information and additional media background go to www.innovationprizeforafrica.org , and follow the IPA on Twitter and Facebook.

About AIF: The African Innovation Foundation (AIF) is a new model of 'next generation' African foundations, mobilising innovation across the continent for the personal, cultural and economic benefit of all Africans. AIF’s projects are aimed at releasing untapped potential in Africa, stimulating African ideas & perspectives within emerging industries and across diverse disciplines.  For more information visit http://www.africaninnovation.org/

Contact:

Janine Raftopoulos, Burson-Marsteller Phone: +27 11 480 8525 E-Mail: Janine.raftopoulos(at)bm-africa.com

Pauline Mujawamariya, AIF Phone: + 41 44 515 5466 E-Mail: ipainfo(at)africaninnovation.org

Quelle: Innovation Prize for Africa

Redaktion: 19.08.2014 von Laura Pfeifer, VDI Technologiezentrum GmbH

Laura Pfeifer, VDI | Kooperation International

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise