Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis 2013 verliehen

22.07.2013
Martina Zoller und Jörg-Friedrich Güttler sind die diesjährigen Träger des Innovationspreises von Pro!Hochschule Ulm e.V..

Sie konnten ihn auf der Mitgliederversammlung von Joachim Lang, dem Ersten Vorsitzenden, entgegennehmen. Verliehen wird der Preis für herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden der Hochschule Ulm, deren Ergebnisse einen wesentlichen Fortschritt und einen hohen praktischen Nutzen erkennen lassen.

Martina Zoller erhielt die Auszeichnung für ihre Bachelor-Arbeit im Studiengang Medizintechnik, in der sie sich mit der Verbesserung eines bestehenden ELISA-Tests zum Nachweis des Human-Cytomegalie-Virus (HCMV) beschäftigte.

Das Virus, das bei circa 60 Prozent der Bevölkerung nachweisbar ist, ist Auslöser der Infektionskrankheit Cytomegalie. Diese verläuft bei gesunden Menschen harmlos. Gefährlich wird sie für den Fötus, wenn schwangere Frauen erkranken, sowie bei Personen, deren Immunsystem beispielsweise infolge Organtransplantation oder AIDS geschwächt ist.

Der bestehende ELISA-Test detektiert das virale Strukturprotein pp65, das während einer aktiven CMV-Infektion in den Leukozyten nachweisbar ist und mit dem klinischen Verlauf der Krankheit korreliert. Der Preisträgerin gelang es, (1) einen kommerziell erhältlichen und damit unbegrenzt verfügbaren Ersatz-Antikörper für die Detektion zu finden sowie (2) die Empfindlichkeit des Tests zu steigern.

Unter Einsatz des Reduktionsmittels Dithiothreitol (DTT) wird das Protein-Konglomerat, in dem pp65 vermutet wird, offenbar aufgelöst und so das virale Strukturprotein für den Antikörper leichter zugänglich gemacht. Auch eine Verlängerung der Substrat-Inkubation erhöht die Sensitivität des Tests. Zoller hat damit einen wesentlichen Fortschritt auf dem Weg zu einem schnellen und sicheren Nachweis für eine aktive HCMVErkrankung erzielt.

Die Arbeit entstand im Labor Dr. Merk & Kollegen, Ochsenhausen, und wurde von den Professoren Dr. Martin Heßling und Dr. Klaus Paulat betreut. Jörg-Friedrich Güttler, Absolvent des Master-Studiengangs Medizintechnik, beschäftigte sich in seiner Master-Thesis mit der Entwicklung eines Richtschallsystems zur Untersuchung von Interferenz- und Annullierungseffekten. Richtlautsprecher erzeugen auf der Basis von Ultraschall hörbaren Schall, der die Ausbreitungseigenschaften von Ultraschall besitzt. Dadurch erhält der Richtlautsprecher eine Laserstrahl ähnliche Abstrahlcharakteristik, obwohl es sich um mechanische Wellen handelt. Eine Schallannullierung, beispielsweise als Lärmschutz, könnte durch Richtschall selektiv und ohne die bei mehreren normalen Lautsprechern auftretenden Interferenzen erzielbar sein.

Dem Preisträger ist es gelungen, ein Richtschall-System bestehend aus Leistungstreiber, PC, Richtlautsprecher, Spannungsversorgung, etc. zu bauen, das einen Richtschall mit einer spezifischen Trägerfrequenz erzeugt. Der Richtlautsprecher empfängt ein entsprechend moduliertes Audiosignal, das von speziellen Audioprogrammen erzeugt wird. Im Test mit zwei Richtlautsprechern stellte sich heraus, dass sich Ultraschall und hörbarer Schall unabhängig voneinander in der Luft reduzieren oder verstärken lassen.

Außerdem zeigte sich, dass (1) ein von einem zweiten Richtlautsprecher ausgesandtes Audiosignal annulliert werden kann und (2) sich der Schall von einem normalen Lautsprecher durch Richtschall interferenzfrei annullieren lässt. Damit verfügt die Hochschule Ulm über ein weiter ausbaubares Testsystem für den Einsatz von Richtschall, mit dem die Grundlagen für einen auf dieser Technik beruhenden Gehörschutz erarbeitet werden können. Die Arbeit wurde von den Professoren Dr. Maria-Elena Algorri und Dr. Georg Schulz betreut.

Dr. Ingrid Horn | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-ulm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht IVAM-Marketingpreis würdigt zum zehnten Mal überzeugendes Technologiemarketing
22.08.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht UDE / UK: Verbundprojekt zur Bekämpfung Ras-abhängiger Tumore
22.08.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen