Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatiker der Uni Trier erhält internationalen Preis als Pionier der Forschung

06.06.2014

Am heutigen Freitag hat Stephan Diehl bei der „International Conference on Software Engineering“ (ICSE) im indischen Hyderabad den Preis für den „einflussreichsten Beitrag“ entgegengenommen.

Die bahnbrechende Wirkung der Arbeit des Informatik-Professors an der Universität Trier und seiner Mitautoren hat sich über einen Zeitraum von vielen Jahren entfaltet. Mit dem Aufsatz „Mining Version Histories to Guide Software Changes“ gehören Stephan Diehl, Thomas Zimmermann, Peter Weißgerber und Andreas Zeller zu den Pionieren eines neuen Forschungsgebiets: der Analyse von Software-Archiven („Mining software repositories”).


Professor Stephan Diehl bei der heutigen Preisverleihung im indischen Hyderabad.

Am heutigen Freitag hat Stephan Diehl bei der „International Conference on Software Engi-neering“ (ICSE) im indischen Hyderabad einen Preis für einen Beitrag in Empfang genommen, den er vor zehn Jahren gemeinsam mit drei Kollegen eingereicht hat. Der Grund für die späte Auszeichnung: Die bahnbrechende Wirkung der Arbeit des Informatik-Professors an der Universität Trier und seiner Mitautoren hat sich über einen Zeitraum von vielen Jahren entfaltet.

Mit dem Aufsatz „Mining Version Histories to Guide Software Changes“ gehören Stephan Diehl, Thomas Zimmermann, Peter Weißgerber und Andreas Zeller zu den Pionieren eines neuen Forschungsgebiets: der Analyse von Software-Archiven („Mining software repositories”). Rückwirkend wurde das Papier nun von der weltweit führenden Software-Engineering-Konferenz zum „einflussreichsten Beitrag“ gewählt. Den herausragenden Stellenwert des Preises belegt auch die Tatsache, dass es 22 Jahre gedauert hat, bis nach Walter Tichy (1992) erneut deutsche Forscher ausgezeichnet wurden.

Stephan Diehl und seine Kollegen mussten sich nicht nur gegen illustre, sondern auch sehr zahlreiche Konkurrenz durchsetzen. Mehr als 400 Beiträge werden jährlich zur ICSE eingereicht und begutachtet. Nur etwa jede zehnte Arbeit wird für die Konferenz angenommen. „In einem solchen Feld den einflussreichsten Beitrag verfasst zu haben, ist ein großer Glücksfall“, freut sich Stephan Diehl, der seinerzeit als Wissenschaftler an den Universitäten Saarbrücken und Eichstätt wirkte. Auf Glück und Wohlwollen waren die vier Autoren jedoch nicht angewiesen. Der Siegerbeitrag wurde nach objektiven Kriterien bewertet, beispielsweise wie häufig er in den vergangenen zehn Jahren zitiert wurde.

„Die Autoren sind bis heute die führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet. Sie haben maßgeblichen Einfluss auf die Forschung genommen, die im Software-Engineering heutzutage betrieben wird. Es ist ein früher Meilenstein in der Anwendung von Datenanalysen bei großen Software-Archiven“, sagte David Rosenblum, Informatik-Professor an der Nationaluniversität Singapur, in seiner Laudatio bei der Preisverleihung im indischen Hyderabad.

Der Aufsatz war das Ergebnis eines erfolgreichen Projektes, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wurde. Die besondere Errungenschaft bestand darin, dass erstmals die Bereiche Software-Konfigurationsmanagement und das neu aufkommende Data Mining miteinander kombiniert wurden, um Software-Entwicklern während des Pro-grammierens automatisch Änderungsvorschläge zu machen, die mit Hilfe klassischer Pro-grammanalysen bisher unmöglich waren.

Der Beitrag:
„Mining Version Histories to Guide Software Changes“
Thomas Zimmermann, Peter Weißgerber, Stephan Diehl and Andreas Zeller
in Proc. International Conference on Software Engineering (ICSE), May 2004, Edinburgh, UK


Kontakt:
Prof. Dr. Stephan Diehl
Professur für Softwaretechnik
Tel. 0651/201-2835
E-Mail: diehl@uni-trier.de
Internet: www.st.uni-trier.de

Weitere Informationen:

http://2014.icse-conferences.org
http://www.sigsoft.org/awards/mostInfPapAwd.htm

Peter Kuntz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Engineering Forschung Guide ICSE Informatiker Mining Software

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise