Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFD-Medienpreis 2009 - Ausschreibungsfrist endet am 19. Oktober 2009

24.09.2009
Auszeichnung für Medien-Beiträge, die in besonderer Form zur Information und Diskussion über den Finanzstandort Deutschland beitragen / Preis mit 15.000 Euro dotiert

Die Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) vergibt für das Jahr 2009 den IFD-Medienpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Finanz- und Wirtschaftsjournalismus.

Der Preis wird im vierten Jahr ausgeschrieben und ist mit 15.000 Euro dotiert. Noch bis zum 19. Oktober 2009 können veröffentlichte Beiträge aus dem Zeitraum 1. November 2008 bis 16. Oktober 2009 von festangestellten sowie freien Journalisten aus allen deutschsprachigen Medien (Print, Hörfunk, TV und Online) eingereicht werden. Neben Eigennominierungen sind auch Vorschläge von Dritten, wie etwa Chefredakteure, Kollegen, Journalistenschulen oder wirtschafts- und kommunikationswissenschaftlichen Fakultäten sowie IFD-Häusern möglich.

Mit dem Medienpreis zeichnet die IFD seit 2006 journalistische Leistungen aus, die sich in journalistisch hoher Qualität und guter Allgemeinverständlichkeit mit aktuellen Themen des Finanzstandorts Deutschland auseinandersetzen. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine hochrangig besetzte Jury.

Der Gewinner wird im Rahmen des Neujahrsempfanges des Internationalen Clubs Frankfurter Wirtschaftsjournalisten im Januar 2010 bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Bisherige Preisträger waren Yasmin Osman (2008) sowie Guido Bohsem, Reinhard Hönighaus und Stephan Lorz (alle 2007). Im Jahr 2006 wurde der Preis an Dr. Benedikt Fehr sowie Matthias Hannemann verliehen.

Weitere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden, die auch im Internet unter www.finanzstandort.de einsehbar ist.

Jurymitglieder:

Holger Steltzner, Vorsitzender, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Claus Döring, Chefredakteur, Börsen-Zeitung Christoph Keese, Konzerngeschäftsführer Public Affairs, Axel Springer AG Helmut Markwort, Herausgeber und Chefredakteur, Focus Prof. Dr. Christoph Moss, Studiengangsleiter Communications & Marketing, International School of Management (ISM) Klaus Holschuh, IFD, Leiter Research und Volkswirtschaft, DZ BANK AG Hermann-Josef Lamberti, IFD, Mitglied des Vorstands, Deutsche Bank AG Dr. Johannes Lörper, IFD, Mitglied des Vorstands der ERGO-Gesellschaften Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG, VICTORIA Lebensversicherung AG und Vorsorge Lebensversicherung AG Dr. Jürgen Pfister, IFD, Chefvolkswirt, BayernLB

Bewerbungsadresse und Rückfragen:

IFD
Initiative Finanzstandort Deutschland
c/o CNC AG WestendDuo
Bockenheimer Landstr. 24
60323 Frankfurt am Main
T: (069) 5060 375 68
E-Mail: info@finanzstandort.de
Über die IFD
Die IFD wurde 2003 ins Leben gerufen, um mit Innovationen und gemeinsamen Aktivitäten einen Beitrag zur Stärkung des deutschen Finanzstandorts zu leisten und damit Ideengeber und Katalysator für Fortschritt mit Ziel eines nachhaltigen Wachstums zu sein. IFD-Mitglieder sind Kreditinstitute und Unternehmen der Versicherungswirtschaft gemeinsam mit Verbänden der Finanzwirtschaft, der Deutschen Börse, der Deutschen Bundesbank und dem Bundesministerium der Finanzen. Mehr als 200 Experten aus den IFD-Mitgliedshäusern widmen sich Themen rund um die Schwerpunkte "Stärkung des Wachstums", "Förderung von Innovation" sowie "Mitgestaltung der Europäischen Finanzmarktintegration".

Die Mitglieder der IFD:

Allianz, Bayerische Landesbank, Bundesministerium der Finanzen, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Bundesverband deutscher Banken, Commerzbank, DekaBank, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Deutsche Bundesbank, Deutsche Postbank, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, DZ BANK, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, HypoVereinsbank, KfW Bankengruppe, Morgan Stanley, Münchener-Rück-Gruppe.

Assoziierte Mitglieder der IFD:

Citigroup, Dexia, Goldman Sachs, JPMorgan, UBS

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.finanzstandort.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics