Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

iF product design award 2013 - Serie VALLEY: „Ausgezeichnete“ Natürlichkeit …

15.05.2013
AGROB BUCHTAL beteiligt sich seit einigen Jahren regelmäßig an renommierten Wettbewerben für Produktdesign. Genau so regelmäßig erringt man dabei begehrte Auszeichnungen. Für den iF product design award 2013 ging man mit der neuen Serie VALLEY an den Start, die in der Kategorie public design / interior design prompt als Gewinner prämiert wurde.

Die Verleihung erfolgte Ende Februar 2013 in München im feierlichen Rahmen der „iF awards night“. Für AGROB BUCHTAL ist dies bereits der 35. Preis dieser Art - ein weiterer Beleg für kontinuierliche trendgerechte Sortimentsgestaltung und für den anhaltend steigenden Stellenwert von Keramikfliesen als unverzichtbarer Bestandteil zeitgenössischer Architektur.




VALLEY blendet nicht mit billiger Vordergründigkeit, sondern offeriert dezente Präsenz: Verschiedenfarbige Tonmineralien und Erden werden über den reinen Materialeinsatz hinaus ins Endprodukt übersetzt. Das Ergebnis erinnert an die Nuancen fruchtbarer Böden in Talsohlen, die technischen Werte überzeugen durch Solidität und praktischen Nutzen.

Back to the roots
Mutter Natur bietet ein unerschöpfliches Reservoir an Inspirationen und Impressionen. Diesen Zauber des Natürlichen fängt VALLEY ein: Nicht vordergründig-affektiert, sondern wohltuend unaufdringlich erschließen sich die Besonderheiten dem Auge erst bei genauerer Betrachtung. Ausgangspunkt für diese Feinsteinzeug-Kreation sind durch und durch natürliche Tonmineralien und Erden. Weit über die reine Materialverwendung hinaus übersetzt die Serie diesen archaischen Ursprung ins Endprodukt. Reliefs und feinkörnige Strukturverläufe wecken Assoziationen an die fruchtbaren Böden einer Talsohle. Dieses Leitbild spiegeln die Farbstellungen und -bezeichnungen wider: Erdbraun, kieselgrau, sandbeige und schiefer symbolisieren den rauen Charme ihrer Namensgeber. Ähnlich der Entstehung mineralischer Steingefüge wird im Herstellungsprozess das keramische Material raffiniert vermengt, um dann feinteilig unter hohem Druck und Hitze verdichtet zu werden. Der Brand bringt schließlich die zuvor matten Farben zum Leuchten wie wir es von Wasser auf Erde oder Stein kennen. Diesen speziellen Look kann man im und vor dem Haus genießen, denn VALLEY ist auch als überstarkes Terrassenelement (60 x 60 x 2 cm) erhältlich. Innen und außen verschmelzen so nahtlos zu einer optische Einheit mit souveräner Weite und stilistischer Stimmigkeit.
High tech als Basis
Die technische Grundlage bildet modernstes Fertigungsknowhow in Form von Digitaldruck: Die vier Farben enthalten jeweils 26 verschiedenen Variationen, die dennoch als Ganzes prächtig harmonieren und sich nur in kleinen, aber feinen Details unterscheiden. So hat jede Fliese nahezu Unikat-Charakter. Dies vermeidet die störende Wiederholung stereotyper Muster und unterstreicht den individuellen Touch auf natürliche Weise.
Details zur Jury und zum Award
Diese ästhetische Anmutung, die auf neuartigen Formaten wie 75 x 75 cm und weiteren repräsentativen Dimensionen bis zu 60 x 120 cm optimal zur Geltung kommt, überzeugte offensichtlich auch die Jury. Das Gremium war auch diesmal hochkarätig besetzt mit rund 50 Experten aus verschiedenen Ländern bzw. Kulturkreisen und wurde geleitet von Prof. Fritz Frenkler (f/p design GmbH München Deutschland). Der iF product design award zählt zu den bedeutendsten Wettbewerben dieses Metiers und feiert in diesem Jahr Jubiläum: Seit 1953 und somit seit 60 Jahren werden herausragenden Gestaltungsleistungen bewertet und honoriert. In dieser Zeit hat sich das iF-label als Gütesiegel mit inter-nationalem Bekanntheitsgrad und Renommee etabliert.
Kontakt
Werner Ziegelmeier (Leiter Public Relations)
Phone +49 (0)9435 / 391-33 79
Mobile +49 (0)160 / 90 52 71 59
Fax +49 (0)9435 / 391-30 33 79
Email werner.ziegelmeier@deutsche-steinzeug.de

Werner Ziegelmeier | Perlwitz Presse
Weitere Informationen:
http://www.agrob-buchtal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie