Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideenwettbewerb zu Perspektiven der marktorientierten Unternehmensführung

25.03.2011
Wettbewerb für Studierende und Doktoranden zum Thema "Spannungsfelder und Zukunftsperspektiven der marktorientierten Unternehmensführung" /// Organisiert wird der Wettbewerb von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung und der Heribert Meffert-Stiftung anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung 2011

Wie sehen die marktorientierte Unternehmensführung und das Marketing der Zukunft aus? Welche Herausforderungen und Spannungsfelder müssen bewältigt werden? Wir sind interessiert an Deinen Einschätzungen und Thesen!

Bewirb Dich mit einem kurzen Aufsatz und diskutiere mit den Top-Management Mitgliedern der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung!

Die 3 besten Aufsätze werden mit insgesamt 6.000 Euro ausgezeichnet.

* Die Wettbewerbsthemen:

Spannungsfeld 1 – Entrepreneurial vs. Managerial
Selbständige Unternehmer und angestellte Manager werden oft als der jeweilige Gegenpart dargestellt. Doch wie unterscheiden sich die Herausforderungen und Ziele dieser beiden Gruppen? Wo existieren Schnittpunkte und wo bestehen Konflikte?
Corporate Governance – Verantwortungsbewusstsein –Ziele und Anreize –
Share- vs. Stakeholderorientierung
Spannungsfeld 2 – Effective vs. Responsible
Obwohl in der Praxis der Ruf nach verantwortlichem unternehmerischem Handeln lauter wird und Bekenntnisse von Unternehmern und Managern zur Nachhaltigkeit schon zur Tagesordnung gehören, erschüttern doch immer wieder kleine und große Skandale die Wirtschaftswelt. Worin ist der Grundkonflikt zwischen wirtschaftlich effektiver und gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensführung zu sehen? Existiert ein solcher Konflikt überhaupt? Wie kann diesem Spannungsfeld begegnet werden?

Anreizsysteme – „ehrbare Kaufmann“ – Moral und Ethik in der Wirtschaft – Responsible Leadership

Spannungsfeld 3 – National vs. Global
Durch die Globalisierung und das Internet löst sich die räumliche Trennung von Märkten, Konkurrenten und Konsumenten zunehmend auf. Welche Konsequenz hat die Entgrenzung für die Bearbeitung der Heimatmärkte und der Erschließung neuer Märkte? Sind „Standardisierung“ und „Differenzierung“ noch immer die zentralen Leitlinien? Und welche Rolle spielt der Faktor „Mitarbeiter“ in einer globalen Welt?
Netzwerke – Mitarbeiterqualifikation – Globale Unternehmensorganisation –
Grenzen des Unternehmens
* Teilnehmer
Teilnehmen können Studierende und Doktoranden deutscher Hochschulen
* Preise
1. Platz: 3.000 Euro
2. Platz: 2.000 Euro
3. Platz: 1.000 Euro
* Jury
4 Repräsentanten der Wissenschaftlichen Gesellschaft und der Heribert Meffert-Stiftung sowie ein Studierendenvertreter
* Beitrag
Aufsatz inklusive Thesen (max.10 Seiten)
* Einsendeschluss
30.07.2011
Die Preisverleihung findet am 14.10. 2011 bei der Jubiläumsveranstaltung in Münster statt.
* Kontakt
Die Aufsätze müssen per Mail an hannalena.deitmar@wiwi.uni-muenster.de
sowie in 2facher Ausfertigung postalisch eingereicht werden:
Heribert Meffert-Stiftung
z.H. Hanna Lena Deitmar
Marketing Centrum Münster
Am Stadtgraben 13-15
48143 Münster

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaftliche-gesellschaft.de/
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Impacts of mass coral die-off on Indian Ocean reefs revealed

21.02.2017 | Earth Sciences

Novel breast tomosynthesis technique reduces screening recall rate

21.02.2017 | Medical Engineering

Use your Voice – and Smart Homes will “LISTEN”

21.02.2017 | Trade Fair News