Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine weitere Humboldt-Professur für die FAU

06.11.2012
Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) konnte sich bei der Bewerbung um den höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands zum dritten Mal in Folge durchsetzen - eine außergewöhnliche Bilanz.
Der von der FAU nominierte Quantenoptiker Prof. Dr. Oskar Painter, 40, ist mit einer Alexander-von-Humboldt-Professur ausgezeichnet worden. Mit dem mit bis zu fünf Millionen Euro dotierten Preis kann Painter seine bisherige wissenschaftliche Arbeit nun an der FAU und am Erlanger Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts fortsetzen. Der gebürtige Kanadier lehrt derzeit am California Institute of Technology in Pasadena, USA.

„Die Einrichtung einer weiteren Humboldt-Professur ist für unsere Universität eine herausragende Auszeichnung“, betont Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Präsident der FAU. „Sie unterstreicht das hohe Ansehen der FAU im Ausland und sorgt für noch mehr Sichtbarkeit in der internationalen wissenschaftlichen Community. Ich freue mich außerordentlich, dass es uns in Zusammenarbeit mit dem Erlanger Max-Planck-Institut gelungen ist, Prof. Painter für die FAU zu gewinnen. Das zeigt nicht nur, wie attraktiv wir für hochrangige Wissenschaftler in aller Welt sind, sondern wird unseren Wissenschaftsschwerpunkt Optische Wissenschaften und Technologienzusätzlich beflügeln.“

Forschungsziel: Licht-Materie-Wechselwirkung auf der Nanometerskala
Oskar Painter ist ein Pionier in der Entwicklung und der physikalischen Charakterisierung von optischen Nanosystemen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Untersuchung der quantenmechanischen Eigenschaften von mechanischen Festkörperstrukturen und deren Wechselwirkung mit Licht. Prof. Painters Forschungsarbeit nutzt den typischerweise extrem schwachen Strahlungsdruck von Licht um mechanische Resonatoren in einem Quantenzustand zu präparieren und zu studieren. Anwendungsmöglichkeiten liegen unter anderem in der Entwicklung von quantenlimitierten Präzisionssensoren und der Realisierung von integrierten quantenoptischen Kommunikationsnetzwerken.
Oskar Painter soll am Department Physik der FAU und zugleich am MPI für die Physik des Lichts arbeiten und die Kooperation zwischen beiden Einrichtungen intensivieren. An der Universität wird er unter anderem den bereits in der Exzellenzinitiative geförderten Schwerpunkt der Optical Sciences verstärken.

Zur Person

Prof. Dr. Oskar Painter wurde im Jahr 1972 in Kanada geboren. Er lehrt derzeit als Professor am Laboratory of Applied Physics des California Institute of Technology (Caltech), Pasadena, USA. Dort hatte er nach seinem Studium im Jahr 2001 auch promoviert; 2002 wurde er zum Assistant Professor und 2008 Associate Professor berufen, seit 2011 ist er Co-Director des Kavli Nanoscience Institute am Caltech. Zu seinen Auszeichnungen gehört unter anderem der Caltech Graduate Student Council Mentoring Award, den er 2005 erhielt.
Painter ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der Quanten-Optomechanik, in dem makroskopische Festkörper in einen quantenmechanischen Grundzustand versetzt und erforscht werden. Als Mitbegründer des Unternehmens Xponent Photonics und Mitglied am Institute of Electronic and Electrical Engineers (IEEE) sowie der Optical Society of America und der American Physical Society hat er sich hohes internationales Renommee erworben und hält zahlreiche Patente.

Die Alexander-von-Humboldt-Professur

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung zeichnet mit der Professur weltweit führende und im Ausland tätige Forscher aller Disziplinen aus. Die Alexander von Humboldt-Professur soll es deutschen Hochschulen ermöglichen, Spitzenkräfte nach Deutschland zu holen und ihnen eine langfristige Perspektive für die Arbeit in Deutschland zu bieten. Die aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanzierte Professur ist mit bis zu fünf Millionen Euro über fünf Jahre dotiert.

Weitere Informationen für die Medien:

Präsident
Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske
Tel.: 09131/85-26605
praesident@uni-erlangen.de

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Prof. Dr. Philip Russell
Tel.: 09131-6877-300
MPLpresse@mpl.mpg.de

Blandina Mangelkramer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie