Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner des Schülerwettbewerbs 2010 der Siemens Stiftung zum Thema "Energie-Genies der Zukunft – Ideen für mehr Effizienz.

26.03.2010
Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz – so lautet der Titel des Projekts, mit dem sich Katrin Grohn und Monika Nielen beim Schülerwettbewerb 2010 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik den ersten Platz gesichert haben. In ihrer Arbeit gehen die beiden Kölner Schülerinnen der Frage nach, ob Kondensatoren als alternative mobile Stromversorgung fungieren können. Peter Y. Solmssen, Mitglied des Stiftungsrats der Siemens Stiftung, überreichte den Nachwuchsforscherinnen als Anerkennung für ihre Idee einen Scheck über 30.000 €. Über den zweiten Platz und ein Preisgeld von 20.000 € durfte sich Viola Valentina Vogler aus Berlin freuen. Sie wurde für ihr Projekt "Garantiert CO2-frei" ausgezeichnet. Der dritte Platz ging an Stefan Vierke aus Lörrach (Baden-Württemberg). Er wurde für seine Arbeit "Mit Hibiskusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie" mit einem Scheck über 10.000 € belohnt. Um eine nachhaltige Förderung der Schülerinnen und Schüler zu garantieren, sind die Preisgelder zweckgebunden und sollen den Jugendlichen die Finanzierung ihres Studiums erleichtern.

Zusätzlich bekommen die Gewinner der Plätze 1-3 Tutoren an die Seite gestellt. Die Tutoren sind Mitglieder der Siemens-Förderprogramme TOPAZ und YOLANTE und werden die Wettbewerbssieger künftig mit Rat und Tat unterstützen.

Neben den jungen Wissenschaftlern wurden auch die betreuenden Lehrkräfte für ihr Engagement ausgezeichnet. Raimund Servos, Florian Neuling und Dr. Bernd Kretschmer erhielten 3.000 € bzw. 2.000 € und 1.000 € für ihren Fachbereich.

Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler aus fünf Bundesländern hatten sich bei den Entscheiden in Aachen, Berlin und München für das nationale Finale qualifiziert. Wie schon auf regionaler Ebene mussten die Teilnehmer ihre Projekte einer Jury aus Wissenschaftlern sowie dem Publikum präsentieren und sich anschließenden den Fachfragen der Juroren stellen. Von Aufregung jedoch keine Spur – die jungen Forscher meisterten beide Aufgaben souverän.

... mehr zu:
»Schülerwettbewerb

Neben den Vorträgen standen aber natürlich noch viele weitere Punkte auf dem Programm. Ob Stadtführung, gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen oder Galadinner in der Bayerischen Staatsbibliothek – Langeweile war im Laufe des Wochenendes kein Thema.

Die nationalen Gewinner des Schülerwettbewerbs 2010 der Siemens Stiftung sind:

1. Platz

Katrin Grohn, Monika Nielen
Arbeit: „Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz“
Erzbischöfliches Ursulinengymnasium Köln
Betreuender Lehrer: Raimund Servos
2. Platz
Viola Valentina Vogler
Arbeit: „Garantiert CO2 frei!“
Beethoven-Schule Berlin
Betreuender Lehrer: Florian Neuling
3. Platz
Stefan Vierke
Arbeit: „Mit Hibiscusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie“
Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach
Betreuender Lehrer: Dr. Bernd Kretschmer
Die regionalen Gewinner sind:
RWTH Aachen
Thomas Rothkrantz, Michael Engels
Arbeit: „Der wasserstoffbetriebene Wankelmotor“
Inda-Gymnasium Aachen
Betreuender Lehrer: Klaus Buschhüter
Katrin Grohn, Monika Nielen
Arbeit: „Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz“
Erzbischöfliches Ursulinengymnasium Köln
Betreuender Lehrer: Raimund Servos
Michael Garzem, Jens Nettersheim, Sebastian Klick
Arbeit: „Die Redox-Flow-Zelle“
St.-Michael-Gymnasium Bad Münstereifel
Betreuende Lehrerin: Veronika Stein
TU Berlin
Viola Valentina Vogler
Arbeit: „Garantiert CO2 frei!“
Beethoven-Schule Berlin
Betreuender Lehrer: Florian Neuling
Franz Radke, Felix Winkler
Arbeit: „Zylinder die die Welt bewegen“
Heinrich-Hertz-Gymnasium Berlin
Betreuender Lehrer: Stefan Bünger
Sebastian Boeckel, Philip Fitschen
Arbeit: „Erhöhung der Reichweite eines Elektroautos durch den Einsatz eines thermochemischen Wärmespeichers“
Landesschule Pforta
Betreuende Lehrerin: Sabine Apel
TU München
Gabriel Garreis, Alexander Trier
Arbeit: „Abwärme nutzbar machen – Effizienz steigern“
Theodor-Heuss-Gymnasium Aalen
Betreuender Lehrer: Helmut Bader
Stefan Vierke
Arbeit: „Mit Hibiscusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie“
Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach
Betreuender Lehrer: Dr. Bernd Kretschmer
Kai Dehlwes, Martin Hinz, Christoph Seifert
Arbeit: „Effizienzsteigerung an einem eigens entwickelten Wellenkraftwerk“
Ohm-Gymnasium Erlangen
Betreuender Lehrer: Stefan Haubold
RWTH Aachen
Daniel Schürhoff
Arbeit: „Induktion zum (Nach-)Laden von Elektroautos“
St.-Anna-Schule Wuppertal
Betreuender Lehrer: Frank Ernesti
Julian Heinen, Lukas Schmitt
Arbeit: „Die Rheinturbine – Nutzung der kinetischen Energie zur alternativen Stromerzeugung“
Gymnasium Nonnenwerth Remagen
Betreuender Lehrer: Guido Müller
TU München
Christian Dangel, Christian Steinhardt
Arbeit: „Mikrowellen-Induzierte Herstellung von Kraftstoffen“
Kreisgymnasium Riedlingen
Betreuender Lehrer: Hermann Heinzelmann
Christian Rossmanith
Arbeit: „Energiegewinnung aus Spülmaschinenabwasser“
Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen
Betreuende Lehrerin: Dr. Ursula Wienbruch
Der Schülerwettbewerb in Mathematik, Naturwissenschaft und Technik der Siemens Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Herrn Dr. Norbert Röttgen.
Christa Mühlbauer
Siemens Stiftung
Bildung & Soziale
Oskar-von-Miller-Ring 20
80333 München, Deutschland
Tel.: +49 89 636-83146
Fax: +49 89 636-81979
mailto:christa.muehlbauer@siemens-stiftung.org

Christa Mühlbauer | Siemens Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.siemens-stiftung.org

Weitere Berichte zu: Schülerwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten