Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner des Schülerwettbewerbs 2010 der Siemens Stiftung zum Thema "Energie-Genies der Zukunft – Ideen für mehr Effizienz.

26.03.2010
Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz – so lautet der Titel des Projekts, mit dem sich Katrin Grohn und Monika Nielen beim Schülerwettbewerb 2010 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik den ersten Platz gesichert haben. In ihrer Arbeit gehen die beiden Kölner Schülerinnen der Frage nach, ob Kondensatoren als alternative mobile Stromversorgung fungieren können. Peter Y. Solmssen, Mitglied des Stiftungsrats der Siemens Stiftung, überreichte den Nachwuchsforscherinnen als Anerkennung für ihre Idee einen Scheck über 30.000 €. Über den zweiten Platz und ein Preisgeld von 20.000 € durfte sich Viola Valentina Vogler aus Berlin freuen. Sie wurde für ihr Projekt "Garantiert CO2-frei" ausgezeichnet. Der dritte Platz ging an Stefan Vierke aus Lörrach (Baden-Württemberg). Er wurde für seine Arbeit "Mit Hibiskusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie" mit einem Scheck über 10.000 € belohnt. Um eine nachhaltige Förderung der Schülerinnen und Schüler zu garantieren, sind die Preisgelder zweckgebunden und sollen den Jugendlichen die Finanzierung ihres Studiums erleichtern.

Zusätzlich bekommen die Gewinner der Plätze 1-3 Tutoren an die Seite gestellt. Die Tutoren sind Mitglieder der Siemens-Förderprogramme TOPAZ und YOLANTE und werden die Wettbewerbssieger künftig mit Rat und Tat unterstützen.

Neben den jungen Wissenschaftlern wurden auch die betreuenden Lehrkräfte für ihr Engagement ausgezeichnet. Raimund Servos, Florian Neuling und Dr. Bernd Kretschmer erhielten 3.000 € bzw. 2.000 € und 1.000 € für ihren Fachbereich.

Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler aus fünf Bundesländern hatten sich bei den Entscheiden in Aachen, Berlin und München für das nationale Finale qualifiziert. Wie schon auf regionaler Ebene mussten die Teilnehmer ihre Projekte einer Jury aus Wissenschaftlern sowie dem Publikum präsentieren und sich anschließenden den Fachfragen der Juroren stellen. Von Aufregung jedoch keine Spur – die jungen Forscher meisterten beide Aufgaben souverän.

... mehr zu:
»Schülerwettbewerb

Neben den Vorträgen standen aber natürlich noch viele weitere Punkte auf dem Programm. Ob Stadtführung, gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen oder Galadinner in der Bayerischen Staatsbibliothek – Langeweile war im Laufe des Wochenendes kein Thema.

Die nationalen Gewinner des Schülerwettbewerbs 2010 der Siemens Stiftung sind:

1. Platz

Katrin Grohn, Monika Nielen
Arbeit: „Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz“
Erzbischöfliches Ursulinengymnasium Köln
Betreuender Lehrer: Raimund Servos
2. Platz
Viola Valentina Vogler
Arbeit: „Garantiert CO2 frei!“
Beethoven-Schule Berlin
Betreuender Lehrer: Florian Neuling
3. Platz
Stefan Vierke
Arbeit: „Mit Hibiscusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie“
Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach
Betreuender Lehrer: Dr. Bernd Kretschmer
Die regionalen Gewinner sind:
RWTH Aachen
Thomas Rothkrantz, Michael Engels
Arbeit: „Der wasserstoffbetriebene Wankelmotor“
Inda-Gymnasium Aachen
Betreuender Lehrer: Klaus Buschhüter
Katrin Grohn, Monika Nielen
Arbeit: „Doppelschichtkondensatoren als Batterieersatz“
Erzbischöfliches Ursulinengymnasium Köln
Betreuender Lehrer: Raimund Servos
Michael Garzem, Jens Nettersheim, Sebastian Klick
Arbeit: „Die Redox-Flow-Zelle“
St.-Michael-Gymnasium Bad Münstereifel
Betreuende Lehrerin: Veronika Stein
TU Berlin
Viola Valentina Vogler
Arbeit: „Garantiert CO2 frei!“
Beethoven-Schule Berlin
Betreuender Lehrer: Florian Neuling
Franz Radke, Felix Winkler
Arbeit: „Zylinder die die Welt bewegen“
Heinrich-Hertz-Gymnasium Berlin
Betreuender Lehrer: Stefan Bünger
Sebastian Boeckel, Philip Fitschen
Arbeit: „Erhöhung der Reichweite eines Elektroautos durch den Einsatz eines thermochemischen Wärmespeichers“
Landesschule Pforta
Betreuende Lehrerin: Sabine Apel
TU München
Gabriel Garreis, Alexander Trier
Arbeit: „Abwärme nutzbar machen – Effizienz steigern“
Theodor-Heuss-Gymnasium Aalen
Betreuender Lehrer: Helmut Bader
Stefan Vierke
Arbeit: „Mit Hibiscusblütentee und Kirschsaft zur grünen Energie“
Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach
Betreuender Lehrer: Dr. Bernd Kretschmer
Kai Dehlwes, Martin Hinz, Christoph Seifert
Arbeit: „Effizienzsteigerung an einem eigens entwickelten Wellenkraftwerk“
Ohm-Gymnasium Erlangen
Betreuender Lehrer: Stefan Haubold
RWTH Aachen
Daniel Schürhoff
Arbeit: „Induktion zum (Nach-)Laden von Elektroautos“
St.-Anna-Schule Wuppertal
Betreuender Lehrer: Frank Ernesti
Julian Heinen, Lukas Schmitt
Arbeit: „Die Rheinturbine – Nutzung der kinetischen Energie zur alternativen Stromerzeugung“
Gymnasium Nonnenwerth Remagen
Betreuender Lehrer: Guido Müller
TU München
Christian Dangel, Christian Steinhardt
Arbeit: „Mikrowellen-Induzierte Herstellung von Kraftstoffen“
Kreisgymnasium Riedlingen
Betreuender Lehrer: Hermann Heinzelmann
Christian Rossmanith
Arbeit: „Energiegewinnung aus Spülmaschinenabwasser“
Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen
Betreuende Lehrerin: Dr. Ursula Wienbruch
Der Schülerwettbewerb in Mathematik, Naturwissenschaft und Technik der Siemens Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Herrn Dr. Norbert Röttgen.
Christa Mühlbauer
Siemens Stiftung
Bildung & Soziale
Oskar-von-Miller-Ring 20
80333 München, Deutschland
Tel.: +49 89 636-83146
Fax: +49 89 636-81979
mailto:christa.muehlbauer@siemens-stiftung.org

Christa Mühlbauer | Siemens Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.siemens-stiftung.org

Weitere Berichte zu: Schülerwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie