Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frontiers Chemical Energy Science Award 2013 für
Prof. Gabriele Centi, Universität Messina, Italien

09.01.2014
Das Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion in Mülheim zeichnete in einer öffentlichen Feierstunde am Mittwoch, 08. Januar 2014, Prof. Gabriele Centi von der Universität in Messina, Italien mit dem „Frontiers Chemical Energy Science Award 2013“ aus.

Prof. Centi berichtet vom 08. – 10. Januar in sechs Fachvorträgen über seine Forschung. Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist sein öffentlicher Festvortrag am Mittwoch, 08. Januar 2014, um 16:15 Uhr im Seminarraum des MPI für chemische Energiekonversion.





Jedes Jahr vergibt das MPI für chemische Energiekonversion den "Frontiers Award" an einen international herausragend renommierten Wissenschaftler. Dieser Preis wurde seit 1995 für das Gebiet "Bioanorganische Chemie" vergeben. Nach der Umbenennung des Institutes im Jahre 2012 zum MPI für chemische Energiekonversion wird der Preis in 2013 erstmals für das Gebiet der "Chemical Energy Conversion" vergeben.

Die Besonderheit des Preises besteht darin, dass neben einem festlichen Akt und einem begleitenden Festvortrag, die Preisträger Vorlesungen für die Mitarbeiter des Institutes und interessierte junge Wissenschaftler von den umliegenden Universitäten halten, welche die Grundlagen ihrer Forschung auf gehobenem Niveau darstellen. Außerdem steht der Preisträger den Mitarbeitern für wissenschaftliche Diskussionen zur Verfügung.

Der diesjährige Preisträger, Gabriele Centi (*1955, Bozen) studierte Industrielle Chemie in Bologna (Italien) wo er auch seine akademische Karriere begann. 1996 folgte er dem Ruf an die Universität Messina wo er bis heute am Institut für Katalyse forscht und lehrt.

Seine Forschung liegt in den Bereichen angewandte heterogene Katalyse, chemische Reaktionstechniken und Reaktionsmechanismen. Seine gegenwärtigen Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Entwicklung von industriellen heterogenen Katalysatoren für die Anwendung im Feld von innovativen Oxidationsprozessen , Umweltschutz und nachhaltiger Energie.

Centis Forschungsergebnisse wurden in über 220 wissenschaftlichen Publikationen in verschiedenen internationalen Journalen veröffentlicht. Er ist Autor von zahlreichen Monographien und Reviews sowie Mitherausgeber von Büchern und internationalen Fachzeitschriften. Prof. Centi hält Patente auf heterogene Katalysatoren und er trug zu verschiedenen Einträgen in Enzyklopädien von Katalyse bei. Besonders erwähnenswert ist seine Tätigkeit als Koordinator des Netzes IDECATs (Integrated design of catalytic nanomaterials for a sustainable production). Dieses von der Europäischen Gemeinschaft finanzierte Projekt hat zum Ziel ein im Bereich der Katalyse geplantes Exzellenz-Netzwerk zu schaffen.

In den so genannten Exzellenz-Netzwerken sind mehrere Forschungsinstitutionen mit bis zu mehreren hundert Forschern beteiligt. Ziel ist es, herausragende wissenschaftliche und technologische Kapazitäten in einem speziellen Forschungsbereich zu stärken, in dem Ressourcen und Fachwissen auf europäischer Ebene zusammengeführt wird. Dieses Fachwissen wird durch ein gemeinsames Arbeitsprogramm vernetzt und es soll eine auf Dauer angelegte Umstrukturierung und Neugestaltung von Forschungsaktivitäten in Europa erreicht werden.

Das Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion (MPI CEC) in Mülheim a.d.R. beschäftigt sich mit grundlegenden chemischen Prozessen, die bei der Speicherung und Umwandlung von Energie eine Rolle spielen.

Das Ziel besteht darin, Sonnenlicht in kleinen, energiereichen Molekülen zu speichern und Energie so orts- und zeitunabhängig nutzbar zu machen. In den drei Abteilungen Heterogene Reaktionen, Molekulare Theorie und Spektroskopie und Biophysikalische Chemie arbeiten ca. 75 Forscher aus über 20 Ländern, und tragen mit ihrem Expertenwissen zur Vorbereitung einer nachhaltigen Energiewende bei.

Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion
Julia Mayrhofer MA
Referentin für Unternehmenskommunikation
Büro für Forschungskommunikation
Stiftstraße 34-36
45470 Mülheim an der Ruhr
Julia.Mayrhofer@cec.mpg.de
Tel.: 0208/306-3681
Fax: 0208/306-3956

Julia Mayrhofer | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.cec.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen