Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer CSP auf Fachmesse PhotoVoltaica in Marokko ausgezeichnet

29.09.2016

Für seine Verdienste um den Aufbau von erneuerbaren Energien in Marokko ist das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP auf der Fachmesse PhotoVoltaica in Casablanca ausgezeichnet worden. Bereits seit 2012 kooperiert das Fraunhofer CSP eng mit Partnern in Marokko, insbesondere zu Themen der Modulzuverlässigkeit und Lösungen für Photovoltaik in Wüstenregionen.

Dr. Matthias Ebert, stellvertretender Leiter des Fraunhofer CSP, nahm den PhotoVoltaica Recognition Award entgegen. Honoriert wurde dabei insbesondere die Zusammenarbeit der Forscher aus Halle (Saale) mit dem marokkanischen Institut de Recherche en Energie Solaire et Energies Nouvelles (IRESEN) sowie die intensive Unterstützung des Fraunhofer CSP beim Aufbau des »Green Energy Park« im marokkanischen Ben Guerir.


Matthias Ebert (links), stellvertretender Leiter des Fraunhofer CSP, nahm die Auszeichnung im Rahmen der PhotoVoltaica entgegen.

Photovoltaica 2016

Diese 2015 in Betrieb genommene Test- und Forschungsplattform für Photovoltaik-Module und -Systeme ist das größte Testfeld für Photovoltaik und Solarthermie in Afrika. Im »Green Energy Park« können in Echtzeit die Leistungscharakteristik von Solarmodulen und -Systemen sowie ortsabhängige Einflüsse wie Sonneneinstrahlung, Atmosphäre, Wind, Verschmutzung, Niederschlag und Temperatur untersucht werden.

Badr Ikken, Leiter des IRESEN, betonte im Rahmen der Preisverleihung vor allem das persönliche Engagement von Prof. Jörg Bagdahn, der bis Ende August 2016 Leiter des Fraunhofer CSP war und die Zusammenarbeit der Forschungseinrichtung mit afrikanischen Partnern entschieden vorangetrieben hat.

»Der Einsatz von Photovoltaik im Sonnengürtel der Erde bietet enorme Potenziale für den Ausbau erneuerbarer Energien. Die Entwicklung der passenden Materiallösungen für die dort herrschenden Klimabedingungen wird einer unserer Schwerpunkte bleiben – die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort wollen wir deshalb weiter forcieren«, sagt Ebert.

Mit IRESEN arbeitet das Fraunhofer CSP seit 2012 zusammen, der beständige wissenschaftliche Austausch umfasst unter anderem gemeinsame Workshops und Seminare. In einem aktuellen Projekt untersuchen die beiden Forschungseinrichtungen die Materialalterung und das Verschmutzungsverhalten von Solarmodulen beim Einsatz in Wüstengebieten.

Die Kapazität zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen in Marokko beträgt derzeit 2740 MW, bis 2020 soll der Wert auf 6930 MW steigen, plant die Regierung. Auf der PhotoVoltaica informierten sich unter anderem die Energieminister aus Mali, Kamerun und Guinea-Bissau über die Entwicklungen in Marokko. Insgesamt präsentierten sich auf der Messe 60 Aussteller von vier Kontinenten.

Weitere Auszeichnungen erhielten Lahcen Daoudi, Marokkos Minister für höheres Bildungswesen und wissenschaftliche Forschung, und Ahmed Ennaoui, Forschungsdirektor für Solarenergie beim Qatar Environment and Energy Research Institute (QEERI).

Über das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP

Das Fraunhofer CSP betreibt angewandte Forschung in den Themengebieten der Siliziumkristallisation, Waferfertigung, Solarzellencharakterisierung und der Modultechnologie. Es entwickelt dabei neue Technologien, Herstellungsprozesse und Produktkonzepte entlang der gesamten photovoltaischen Wertschöpfungskette. Schwerpunkte sind die Zuverlässigkeitsbewertung von Solarzellen und Modulen unter Labor- und Einsatzbedingungen sowie die elektrische, optische, mechanische und mikrostrukturelle Material- und Bauteilcharakterisierung.

Basierend auf dem Verständnis von Ausfallmechanismen werden dadurch Messmethoden, Geräte und Fertigungsprozesse für Komponenten und Materialien mit erhöhter Zuverlässigkeit entwickelt. Ergänzt wird das Portfolio der Photovoltaik durch Forschungen im Bereich der regenerativen Wasserstofferzeugung, Speicherung und Nutzung, hierbei insbesondere der Entwicklung, Charakterisierung und Testung neuer Materialien für Brennstoffzellen und Elektrolyseure sowie der Simulationen und der Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen von dezentralen Photovoltaik-Elektrolysesystemen. Das Fraunhofer CSP ist eine gemeinsame Einrichtung des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS und des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE.

Weitere Informationen:

http://www.imws.fraunhofer.de/de/kontakt/presse/pressemitteilungen/fraunhofer-cs...

Clemens Homann | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Innovationen besser messen
23.01.2017 | Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award

23.01.2017 | Förderungen Preise

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie