Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsarbeiten mit innovativen Bildgebungsmethoden ausgezeichnet

26.11.2010
Mag. Dr. Dipl. Psych. Birgit Derntl von der Universität Wien und Dr. med. Nikolaos Koutsouleris von der Universität München sind mit dem Forschungsförderpreis Imaging in der Psychiatrie und Psychotherapie ausgezeichnet worden.

Die Preisverleihung fand am Donnerstag, den 25. November 2010, auf der Jahrestagung der DGPPN in Berlin statt. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird von der DGPPN in Verbindung mit der Stiftung für seelische Gesundheit verliehen. Gestiftet wird der Preis von AstraZeneca.

Bereits zum siebten Mal wurde der mit 25.000 Euro dotierte Forschungsförderpreis Imaging in Psychiatrie und Psychotherapie am 25. November 2010 im Rahmen der DGPPN-Jahrestagung in Berlin verliehen. Das Ziel des Preises ist es, junge Wissenschaftler aus allen Fachbereichen, die bereits erste Erfahrungen mit Bildgebungsmethoden im Bereich der Psychiatrie und Psychotherapie gesammelt haben, durch einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt in einem Labor höchster Exzellenz zu fördern. Der Preis geht zu gleichen Teilen an Mag. Dr. Dipl. Psych. Birgit Derntl von der Universität Wien und Dr. med. Nikolaos Koutsouleris von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Derntl ist Universitätsassistentin am Institut für Klinische, Biologische und Differentielle Psy-chologie an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien. Sie arbeitet mit Hilfe der funk-tionellen Echtzeit-Kernspintomografie (fMRT) an der Untersuchung neurobiologischer Grundlagen psychiatrischer Störungen. Ihr Ziel ist es, eine wissenschaftlich fundierte Neuropsychotherapie unter Einsatz des Neurofeedbacks bei Patienten zu entwickeln. Das Neurofeedback ist eine innovative Methode an der Schnittstelle zwischen Psychiatrie, Klinischer Psychologie, Psychotherapie, MR-Physik und Neuroinformatik. Es basiert auf operanter Konditionierung (d.h. Verstärkerlernen) und funktioniert über die Rückmeldung von Hirnaktivierung, welche der Patient zu kontrollieren lernt. Die 32-Jährige verspricht sich dadurch wesentlich zur Weiterentwicklung des neuen Felds der Neuropsychotherapie beizutragen. Sie plant das Preisgeld für einen Aufenthalt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Aachen zu verwenden.

Koutsouleris ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe „Bildgebung funktioneller Psychosen“ an der Universität München. Er extrahiert multivariate Biomarker aus einer Datenbank – die sowohl strukturelle MRT-Aufnahmen als auch genetische und klinische Informationen von schizophrenen, depressiven und gesunde Personen beinhaltet – multivariate Biomarker. Das ist ein wichtiger Schritt zur frühzeitigen Diagnose von Schizophrenie und Demenz. Davon erhofft sich der Forscher auch klären zu können, ob und wie bestimmte Muster neurobiologischer Veränderungen für das Auftreten der beiden psychiatrischen Erkrankungen ursächlich sind. Zudem könne seine Arbeit ein wesentlicher Beitrag zur Weiterentwicklung der fünften Auflage des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-V) sein, heißt es in der Jurybegründung. Der 34-jährige Nachwuchswissenschaftler plant das Preisgeld für einen Forschungsaufenthalt an der Section for Biomedical Image Analysis (SBIA) an der University of Pennsylvania (USA) einzusetzen.

Der Preis wird von der DGPPN in Verbindung mit der Stiftung für seelische Gesundheit verliehen. Das Unternehmen Astra Zeneca ist Stifter des Preises.

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Präsident DGPPN
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde
Universitätsklinikum Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Tel.: 0241-80 89633
Fax: 0241-80 82401
E-Mail: fschneider@ukaachen.de

Dr. Thomas Nesseler | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgppn.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik