Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Formula Student: HorsePower Hannover siegt in Barcelona

27.09.2010
Furioses Saisonende: Team der Leibniz Universität Hannover holt den Gesamtsieg im Formula Student Spain Wettbewerb

Das Pech schien dem RaceHorse10 bei den Rennen in Silverstone und am Hockenheimring an den Reifen zu kleben. Umso ausgelassener freut sich das studentische Team der Leibniz Universität Hannover nun darüber, dass es im letzten Rennen der Saison am vergangenen Wochenende in Spanien zeigen konnte, was mit großem Einsatz, Spitzen-Know-how und bewundernswerter Ausdauer möglich ist: Mit 849, 5 Punkten führt ihr selbstgebauter Rennwagen, der RH10, die Gesamtwertung dieser Formula-Student-Veranstaltung an. Der Abstand auf den Zweitplatzierten, die Universität Bologna, beträgt mehr als 95 Punkte.

Willem Tomforde, 21, ist einer der organisatorischen Leiter des Teams und dessen Sprecher. Begeistert zählt er die Stationen ihres Triumphs auf: Im „Scrutineering“ als erstes Auto alle Sicherheitstests bestanden, alle technischen „Sticker“ erhalten, beim Beschleunigungsrennen auf kalter Strecke als erstes Auto im ersten Durchgang Bestzeit gefahren und weitere Disziplinen im Kopf-an-Kopf-Rennen mit der TU Dresden absolviert. Und dann mit großer Erwartung ins eigentliche Rennen auf dem „Circuit de Catalunya“ gestartet. Trotz eines Zählfehlers der Veranstalter bei den absolvierten Runden - „Da ist uns dann in der letzten Runde, die wir ja nicht mehr geplant hatten, zwei Kurven vor dem Ziel der Motor ausgegangen - um dann doch noch einmal anzuspringen“ – ist das Team HorsePower das schnellste Team, landet aber wegen einiger Punktabzüge nur auf dem zweiten Platz.

Zum Schluss gewinnt das Team noch den besonders wertvollen Teilwettbewerb „Fuel Economy“: Ihr RH10 hat auf der 22 Kilometer langen Rennstrecke 3,66 Liter verbraucht. Der nächstplatzierte Rennwagen lag bei gut vier Litern, die restlichen Teams mussten jeweils mehr als sechs Liter tanken.

Die Maschinenbaustudenten, die ihr Rennauto im Produktionstechnischen Zentrum (PZH) der Leibniz Universität Hannover mit Unterstützung der Wissenschaftler des Instituts für Werkstoffkunde (IW) entwickelt und gebaut haben, freuen sich auch darüber, dass sie ihren Unterstützern und Sponsoren einen solchen Saisonabschluss präsentieren können. „Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Erich Barke und Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bach haben trotz der nicht so guten ersten Rennen immer an uns geglaubt und uns total unterstützt. Und auch für unsere Sponsoren ist es natürlich toll, wenn wir mit ihnen auf dem Siegertreppchen stehen.“

Bevor es mit voller Kraft und viel neu gewonnener Erfahrung in die nächste und damit in die dritte Saison geht, in der das Team HorsePower mit einem Elektroauto starten und damit dann auch die großen, etablierten Formula-Student-Rennen erobern will, wird jetzt der Sieg gefeiert. „Wir werden mit dem RH10 erneut für einen halben Tag auf die Teststrecke gehen. Dieses Mal nicht, um Fehler zu finden, sondern weil alle im Team ihn einmal fahren wollen und das jetzt endlich dürfen.“

Im PZH ist das Siegerauto bald aus nächster Nähe zu bewundern: Bei der Nacht, die Wissen schafft, am Sonnabend, 30. Oktober 2010. Bestimmt ist auch der eine oder andere Konstrukteur für ein Autogramm zu haben…

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Willem Tomforde vom Team HorsePower der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 177 4338504 oder per E-Mail unter willem.tomforde@horsepower-hannover.de gern zur Verfügung.

Jessica Lumme | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Formula HorsePower RH10 Rennwagen Werkstoffkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie