Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Formula Student: HorsePower Hannover siegt in Barcelona

27.09.2010
Furioses Saisonende: Team der Leibniz Universität Hannover holt den Gesamtsieg im Formula Student Spain Wettbewerb

Das Pech schien dem RaceHorse10 bei den Rennen in Silverstone und am Hockenheimring an den Reifen zu kleben. Umso ausgelassener freut sich das studentische Team der Leibniz Universität Hannover nun darüber, dass es im letzten Rennen der Saison am vergangenen Wochenende in Spanien zeigen konnte, was mit großem Einsatz, Spitzen-Know-how und bewundernswerter Ausdauer möglich ist: Mit 849, 5 Punkten führt ihr selbstgebauter Rennwagen, der RH10, die Gesamtwertung dieser Formula-Student-Veranstaltung an. Der Abstand auf den Zweitplatzierten, die Universität Bologna, beträgt mehr als 95 Punkte.

Willem Tomforde, 21, ist einer der organisatorischen Leiter des Teams und dessen Sprecher. Begeistert zählt er die Stationen ihres Triumphs auf: Im „Scrutineering“ als erstes Auto alle Sicherheitstests bestanden, alle technischen „Sticker“ erhalten, beim Beschleunigungsrennen auf kalter Strecke als erstes Auto im ersten Durchgang Bestzeit gefahren und weitere Disziplinen im Kopf-an-Kopf-Rennen mit der TU Dresden absolviert. Und dann mit großer Erwartung ins eigentliche Rennen auf dem „Circuit de Catalunya“ gestartet. Trotz eines Zählfehlers der Veranstalter bei den absolvierten Runden - „Da ist uns dann in der letzten Runde, die wir ja nicht mehr geplant hatten, zwei Kurven vor dem Ziel der Motor ausgegangen - um dann doch noch einmal anzuspringen“ – ist das Team HorsePower das schnellste Team, landet aber wegen einiger Punktabzüge nur auf dem zweiten Platz.

Zum Schluss gewinnt das Team noch den besonders wertvollen Teilwettbewerb „Fuel Economy“: Ihr RH10 hat auf der 22 Kilometer langen Rennstrecke 3,66 Liter verbraucht. Der nächstplatzierte Rennwagen lag bei gut vier Litern, die restlichen Teams mussten jeweils mehr als sechs Liter tanken.

Die Maschinenbaustudenten, die ihr Rennauto im Produktionstechnischen Zentrum (PZH) der Leibniz Universität Hannover mit Unterstützung der Wissenschaftler des Instituts für Werkstoffkunde (IW) entwickelt und gebaut haben, freuen sich auch darüber, dass sie ihren Unterstützern und Sponsoren einen solchen Saisonabschluss präsentieren können. „Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Erich Barke und Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bach haben trotz der nicht so guten ersten Rennen immer an uns geglaubt und uns total unterstützt. Und auch für unsere Sponsoren ist es natürlich toll, wenn wir mit ihnen auf dem Siegertreppchen stehen.“

Bevor es mit voller Kraft und viel neu gewonnener Erfahrung in die nächste und damit in die dritte Saison geht, in der das Team HorsePower mit einem Elektroauto starten und damit dann auch die großen, etablierten Formula-Student-Rennen erobern will, wird jetzt der Sieg gefeiert. „Wir werden mit dem RH10 erneut für einen halben Tag auf die Teststrecke gehen. Dieses Mal nicht, um Fehler zu finden, sondern weil alle im Team ihn einmal fahren wollen und das jetzt endlich dürfen.“

Im PZH ist das Siegerauto bald aus nächster Nähe zu bewundern: Bei der Nacht, die Wissen schafft, am Sonnabend, 30. Oktober 2010. Bestimmt ist auch der eine oder andere Konstrukteur für ein Autogramm zu haben…

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Willem Tomforde vom Team HorsePower der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 177 4338504 oder per E-Mail unter willem.tomforde@horsepower-hannover.de gern zur Verfügung.

Jessica Lumme | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Formula HorsePower RH10 Rennwagen Werkstoffkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie