Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»EuropeanPioneers« fördern erneut Startups mit über 2 Millionen Euro

01.04.2015

Das EU-Accelerator-Programm »EuropeanPioneers« ist in die zweite Finanzierungsrunde gestartet und fördert erneut 13 Startups und KMUs aus der Europäischen Union mit je bis zu 250.000 Euro. Bewerben können sich Unternehmen aus den Bereichen Smart City Services, Social Connected TV, Gaming und E-Learning. Ziel des Projekts ist es, Startups und KMUs mit innovativen Geschäftsmodellen zu fördern. Die Bewerbungsfrist endet am 22. Juni 2015. Interessierte Entrepreneure können ab jetzt ihre Unterlagen unter http://www.europeanpioneers.eu einreichen.

Die ausgewählten Unternehmen erhalten dann eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 50.000 bis 250.000 Euro, je nach eingereichtem Projekt. Es werden diesmal insgesamt rund 2,2 Millionen Euro zu vergeben sein.

Da es sich um ein von der Europäischen Union gefördertes Programm handelt, müssen die Beträge weder zurückgezahlt, noch Unternehmensanteile abgegeben werden. Im Rahmen des achtmonatigen, intensiven Accelerator-Programms werden die Teilnehmer in Lean-Startup und Design-Thinking-Methoden eingeführt, und erhalten von erfahrenen Coaches Unterstützung in Konzept- und Businessmodell-Entwicklung, Meilenstein-Planung, User Testing, Team Building, Marketing und Finanzierung.

Außerdem erhalten sie Zugang zu den Technologien der »FIWARE«-Plattform, einer von Unternehmen und Forschungseinrichtungen im »Future Internet Public Private Partnership« (FIPPP) der Europäischen Union entwickelten, innovativen und Cloud-basierten Infrastrukturlösung für die kostengünstige Entwicklung digitaler Applikationen.

Derzeit werden im Rahmen der ersten Finanzierungsrunde von EuropeanPioneers, die im Dezember 2014 aufgenommen wurde, zwölf Teams aus neun verschiedenen Ländern unterstützt. Das von der Startup-Schmiede etventure geleitete EuropeanPioneers-Konsortium ist Teil des »Future Internet«-Programms der Europäischen Union – »FI-WARE ACCELERATOR PROGRAMME« – das insgesamt 80 Millionen Euro an innovative Startups vergibt. EuropeanPioneers verantwortet einen von 16 Acceleratoren dieses Programms. Partner sind das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS (Sankt Augustin, Deutschland), Weblify (Polen), ThoughtBox (Irland) und F-Secure (Finnland).

Über etventure

Die Startup-Schmiede etventure identifiziert, entwickelt und testet branchenübergreifend innovative digitale Geschäftsansätze im Auftrag von Unternehmen oder in Eigenregie. Verlaufen die Markttests positiv, wird aus der Idee ein Neugeschäft aufgebaut, entweder als Teil eines Unternehmens oder als eigenständiges Startup. etventure wurde 2010 von Philipp Depiereux, Philipp Herrmann und Christian Lüdtke gegründet und beschäftigt an den Standorten Berlin, Hamburg, München und Zürich rund 60 Mitarbeiter. http://www.etventure.com

Pressekontakt
Christian van Alphen

Head of PR

Telefon 089 32 29 92 90

christian.vanalphen@etventure.com

Über Fraunhofer IAIS

Das Fraunhofer IAIS unterstützt Unternehmen und Organisationen mit maßgeschneiderten IT-Lösungen bei der Optimierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sowie bei der Realisierung von intelligentem Informationsmanagement. In vielseitigen Projekten entwickeln die rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Lösungen, die Kunden aus Wirtschaft, Industrie und öffentlichem Sektor durch die ganzheitliche Analyse und Verknüpfung von großen Datenbeständen (Big Data) beim Informationsmanagement und der Entscheidungsfindung helfen. Lösungen zur automatischen Erschließung von Medieninhalten und adaptive Lernumgebungen eröffnen neue Perspektiven für vernetzte Medienangebote und innovative Formen der Wissensvermittlung. Zur Optimierung von Unternehmens- und Sicherheitsprozessen setzen die Wissenschaftler und IT-Berater Operational-Excellence-Lösungen und flexible Prozessmodelle ein, die umfassende Analysen ermöglichen und den Geschäftserfolg steigern. http://www.iais.fraunhofer.de

Pressekontakt
Katrin Berkler
Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 02241 14-2252
katrin.berkler@iais.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.europeanpioneers.eu
http://f6s.com/fiware-europeanpioneers

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise