Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ESA vergibt Innovationspreis für Navigationsideen mit Potential

31.05.2011
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat im Rahmen des European Satellite Navigation Competition den ESA Innovationspreis ausgerufen. Dabei werden Ideen gesucht, die die kommerzielle Nutzung von Satellitennavigation vorantreiben. Der Gewinner erhält 10.000 Euro und die Möglichkeit, seine Idee in einem ESA Inkubationszentrum (ESA BIC) umzusetzen.

Das Technologietransferprogramm der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) hat sich zum Ziel gesetzt, Technologien aus der Luft- und Raumfahrt anderen Branchen zugänglich zu machen und deren Anwendung zu fördern. Eine dieser Technologien aus dem All ist die Satellitennavigation. Aus dem Auto lässt sich GPS heutzutage kaum noch wegdenken. Doch globale Satellitennavigationssysteme (GNSS) wie GPS haben weit mehr Potential, als uns mitzuteilen, die nächste Straße rechts zu fahren.

Daher stellt die ESA einen Spezialpreis bei dem internationalen Ideenwettbewerb European Satellite Navigation Competition. Der ESA Innovationspreis sucht nach der beste Geschäftsidee zur Nutzung von Satellitennavigationssystemen. Diese sollte sich zum einen zeitnah umsetzen lassen und zum anderen ein vielversprechendes Marktpotential haben. Der Gewinner wird mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Eurobelohnt. Darüber hinaus hat er die Möglichkeit, seine Idee in einem der sechs ESA Business Incubation Centre (ESA BIC) umzusetzen. Die ESA BICs stellen den teilnehmenden Firmen nicht nur Büroräume zur Verfügung, sondern bieten ihnen auch technische und finanzielle Unterstützung.

Im letzten Jahr gewannen die Spanier Rafael Olmedo und Luis Burillo mit dem Projekt NEPA. Mit NEPA können Flüsse und Bäche überwacht und somit vor Wasserverschmutzung geschützt werden. Sensoren analysieren die Wasserqualität und das GPS-Erweiterungssystem EGNOS gibt die Position genau an. So können illegale Abwasserleitungen genau lokalisiert werden. "Die Innovation liegt in der Verbindung von Satellitennavigation, Drahtloskommunikation und Elektronik", erklärt Olmedo. Ähnlich sahen es damals die Juroren: Die Verknüpfung ist zwar neuartig, doch die notwendigen Technologien bestehen bereits. So lässt sich die Idee auch schnell realisieren.

Der Gewinner aus dem Jahre 2009 ist noch im Inkubationszentrum in Hessen angesiedelt. Tim Springer hatte eine Lösung für die zentimetergenaue Positionsbestimmung von Schiffen eingereicht. Mittlerweile beschäftigt sein Spin-Off drei Mitarbeiter und der Dienst Positim ist in der Betaphase und wird seit einigen Monaten getestet. "Außerdem arbeiten wir gerade an einer Studie, um die Genauigkeit für Echtzeitanwendungen noch genauer für die Nutzer zu machen", erklärt der Positim-Geschäftsführer Springer.

Kontakt:
European Satellite Navigation Competition
Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
82205 Gilching
Germany
Tel.: +49(0)8105-77277-14
Fax: +49(0)8105-77277-55
daniels@anwendungszentrum.de
Der European Satellite Navigation Competition (ESNC):
Der ESNC ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der jährlich die besten Ideen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Mitmachen kann jeder - egal ob die Teilnehmer von einer Firma, oder einem Forschungsinstitut kommen, ob sie Studenten, Privatpersonen oder selbstständig sind. Was zählt, ist einzig und allein die Idee. Vom 1. April bis zum 30. Juni können sie ihre Idee unter www.galileo-masters.eu einreichen.
Der Wettbewerb wurde 2004 ins Leben gerufen. Damals beteiligten sich drei Regionen dran. Seither hat sich der Wettbewerb zu einem Netzwerk im Zeichen von Innovation und Know-How entwickelt. Mehr als 20 Regionen treten gegeneinander an, und hoffen, dass der Galileo Master aus ihren Reihen kommt.

www.galileo-masters.eu

Das ESA Technologietransferprogramm:
Die Hauptaufgabe des ESA Technologietransferprogramms (TTPO) liegt darin, bestehende Raumfahrttechnologien und -Systeme in neue Anwendungsbereiche zu übertragen und den europäischen Bürgern den Nutzen der europäischen Raumfahrtprogramme näher zu bringen. Das TTPO ist verantwortlich für die Definition und Umsetzung des gesamten Technologietransfers sowie des Inkubationsprogramms für junge Unternehmen und deren Finanzierung.
Durch das ESA Technologietransferprogramm wurden bisher mehr als 250 Raumfahrttechnologien erfolgreich in anderen Bereichen angesiedelt. Das TTPO unterstützt jedes Jahr etwa 100 Start-Up-Unternehmen direkt und indirekt. Darüber hinaus hat es den Open Sky Technology Fund angelegt. Der von der Triangle Venture Gruppe verwaltete Wagnisfonds umfasst 100 Millionen Euro und fördert junge Unternehmen, die sich mit Raumfahrttechnologien- und Systemen befassen.

www.esa.int/ttp

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
17.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics