Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engineering Unit Ruhr erhält 1,2 Millionen Euro

30.09.2008
Neue Hochleistungswerkstoffe aus Bochum und Dortmund
RUB und TU verdichten Metall-Pulver-Gemische

Neue, extrem leistungsfähige Verbundwerkstoffe entwickeln die Ruhr-Universität Bochum und die Technische Universität Dortmund in einem Projekt, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für drei Jahre mit 1,2 Millionen Euro an den Hochschulen fördert.

Zwei weitere Forschergruppen der Fachhochschule Köln und des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM, Dresden) und sechs Industrieunternehmen sind an diesem Projekt beteiligt.

Herzstück ist eine so genannte Kondensator-Entladungs-Sinteranlage, die am Lehrstuhl für Werkstofftechnik der RUB (Prof. Dr. Werner Theisen) entsteht: Mit Hilfe von Stromstößen und Druck können die Forscher an dieser Anlage Metall-Pulver-Gemische zu Hochleistungswerkstoffen verdichten, ohne die einzelnen Bestandteile zu schmelzen.

Metal-Matrix-Composites an der Ruhr

Durch keramikartige Hartstoffe angereicherte Metall-Pulver sind widerstandsfähiger und haben einen deutlich geringeren Verschleiß. An diesen "Metal-Matrix-Composites" forschen die Werkstofftechniker der RUB und der TU Dortmund unter dem Dach der Engineering Ruhr zukünftig gemeinsam. Während die Gruppe um Prof. Theisen verschleißbeständige Werkstoffe optimiert, liegt der Schwerpunkt von Prof. Wolfgang Tillmann am Lehrstuhl für Werkstofftechnologie der TU Dortmund auf diamanthaltigen Schneidwerkzeugen für Beton und Gestein. Dabei geht es jeweils darum, leistungsfähige Gefüge zu konzipieren, indem die Forscher Hartstoffe und Metallmatrix exakt abstimmen auf die Beanspruchung im praktischen Einsatz.

Eine neue Technologie macht's möglich

Möglich ist dieser Fortschritt durch die neue Kurzzeit-Sintertechnologie: Damit lassen sich Hartstoff-Metallmatrix-Kombinationen weitgehend ohne flüssige Phase herstellen. Gezielte Stromstöße reichen, um Metall-Pulver zu einem neuen Stoff miteinander zu verbinden, ohne die einzelnen Bestandteile nennenswert zu durchwärmen. Die Technologie erlaubt es auch, Nanopulver zu verarbeiten, weil dadurch die vorteilhaften feinen Korngrößen beibehalten werden können.

Partner im WING-Programm

Mit insgesamt 4,5 Millionen Euro fördert das BMBF drei Jahre lang Forschungsprojekte in seinem Programm "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft" (WING), darunter das Verbundprojekt unter Federführung der Universitäten Bochum und Dortmund. Die Maschinenbau-Fakultäten beider Universitäten haben sich im März 2007 als "Engineering Unit Ruhr" strategisch zusammengeschlossen und damit ihre enge Kooperation in Forschung und Lehre intensiviert.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Werner Theisen, Lehrstuhl für Werkstofftechnik, Fakultät für Maschinenbau der RUB, Tel. 0234/32-25964, E-Mail: werner.theisen@rub.de

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Tillmann, Technische Universität Dortmund, Fakultät Maschinenbau, Lehrstuhl für Werkstofftechnologie, Tel.: 0231/755-2583, E-Mail: wolfgang.tillmann@udo.edu

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik