Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Bremssysteme für Automobile: Absolventenpreis geht an Ingenieur-Informatikerin

04.05.2015

In ihrer Bachelor-Thesis aus dem Bereich der Automobilinformatik untersuchte Kristina Zubac das Verhalten von Multicore-basierten Steuergeräten für elektronische Bremssysteme wie z. B. ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP und zeigte die Grenzen der derzeitigen Spezifikation auf.

In den Geräten der neuesten Generation kommen Mikroprozessoren mit mehreren Rechenkernen zum Einsatz; die Kommunikation innerhalb solcher Mikroprozessoren bildete einen Schwerpunkt in ihrer Abschlussarbeit. Zubac, Absolventin im Bachelor-Studiengang Ingenieur-Informatik an der Frankfurt University of Applied Sciences (FRAU-AUS), hat für ihr Engagement innerhalb der Hochschule sowie ihre herausragenden Studien- und Prüfungsleistungen den Absolventenpreis des Fördervereins der Hochschule erhalten.

Zubac arbeitete in der Bachelor-Thesis unter besonderer Berücksichtigung der neuesten Kommunikationsstan-dards, der sogenannten AUTOSAR Spezifikation 4.x. Dafür konfigurierte und generierte sie die für die Kommunikation notwendigen AUTOSAR-Schnittstellen und zeigte durch Laufzeitmessungen die Grenzen der derzeitigen Spezifikation in Hinsicht auf Laufzeit, RAM- und ROM-Verbrauch auf.

Seit dem Herbst 2014 führt Frau Zubac Ihre Untersuchungen im Rahmen eines for¬schungsorientierten „Master of Science by Research"-Studiums an der University of Huddersfield in Zusammenarbeit mit der Frankfurt University of Applied Sciences fort. „Es ist sehr erfreulich, dass Kristina Zubac ihre Untersuchungen aus der Bachelor-Arbeit in einem Masterstudium fortführt.

Im Rahmen ihrer Master-Arbeit wird sie das Zeitverhalten der internen Abläufe in Steuergeräten mit mehreren Prozessoren untersuchen. Das ist ein hochaktuelles Thema, welchen eventuell sogar in die Weiterentwicklung des AUTOSAR-Standards einfließen kann“, so Prof. Dr. Karsten Schmidt vom Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften, der die Bachelor-Arbeit betreute.

Die 24-jährige Kristina Zubac, gebürtige Frankfurterin mit kroatischen Wurzeln, behauptete sich erfolgreich in einem noch von Männern dominierten Studiengang. Sie beschäftigte sich schon in der Jugend mit Computern und legte im Abitur eine Informatik-Prüfung ab. Bei ihrer Studienwahl nahm sie sich ihren Bruder als Vorbild, der einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang gewählt hatte.

„Ich wollte keine reine Informatik studieren, sondern einen Mix aus Informatik und Ingenieurwissenschaften. Die Frankfurt UAS sprach mich sofort an, weil hier das Studium sehr praxisnah ausgerichtet ist“, erklärt Zubac. „Nach dem Master-Studium könnte ich mir vorstellen, in die Automobilbranche zu gehen, um bei der Entwicklung von Multicore-fähiger Software mitzuwirken. Mein Wissen in einer Doktorarbeit zu vertiefen, wäre ebenfalls eine Option. Oder ich verbinde beides miteinander.“

Bereits während Ihres Bachelorstudiums fiel Zubac zum einen durch sehr gute Leistungen, zum anderen durch ein überdurchschnittliches Engagement auf. Besonders hervorzuheben ist Ihr Einsatz im Rahmen des „MentorinnenNetzwerk für Frauen in Naturwissenschaft und Technik“, in dem sie das Projekt „Spannende Chemie" für Mädchen¬ aus der Oberstufe mit organisierte, um angehende Abiturientinnen für MINT-Studiengänge zu begeistern. Darüber hinaus beteiligte sich am Girls' Day maßgeblich am Projekt „Rechner bauen" und trat als Repräsentantin ihres Studiengangs auf.

Der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Rüdiger Gaffal (Siemens AG), überreichte den Preis im Rahmen der Absolventenfeier des Clusters Elektrotechnik; er ist mit 500 Euro Preisgeld und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im Förderverein dotiert.

Die Abschlussarbeit mit dem Titel „Performanceanalyse einer AUTOSAR-basierten Interprozessor-Kommunikation in einer Multicore-fähigen Software“ wurde mit der Note sehr gut (1,3) bewertet. Ihr Studium beendete Zubac mit der Note gut (1,6). Zubac wurde von den Professor(inn)en als sehr gute und engagierte Studierende wahrgenommen. Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main würdigte die herausragende wissenschaftliche Begabung und das gesellschaftliche Engagement von Zubac bereits 2013 und nahm sie in vierte Generation der MainCampus-Stipendiaten auf.

Der Förderverein der Hochschule zeichnet mit dem Absolventenpreis gute bis sehr gute Abschlussnoten aus und honoriert soziales oder kulturelles Engagement innerhalb der Hochschule und/oder aktive Beteiligung der Preisträger in Gremien der Frankfurt UAS. Der Absolventenpreis kann einmal pro Fachbereich und Semester vergeben werden.

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften, Prof. Dr. Karsten Schmidt, Telefon: 069/1533-2219, E-Mail: schmidtk@fb2.fra-uas.de

Informationen zum Studiengang Ingenieur-Informatik: https://www.frankfurt-university.de/index.php?id=4068; Achtung dieser Studiengang läuft aus und nimmt keine neuen Studierenden mehr auf, Informationen zum Nachfolgestudiengang Informationssystemtechnik: https://www.frankfurt-university.de/index.php?id=5728

Sarah Blaß | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise