Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Postbrief unter der Lupe: RUB-Forscher gewinnen „Deutsche Post Security Cup“

18.01.2011
Browser-Sicherheit immer wichtiger

„Verbindlich, vertraulich, verlässlich“ – so wirbt die Deutsche Post für ihren neuen E-POSTBRIEF. Er kombiniert die Vorteile von traditionellem Briefversand mit Schnelligkeit und Omnipräsenz des Internet-Zeitalters.

Ein tatsächlicher Mehrwert bietet sich allerdings nur dann, wenn das System auch wirklich sicher ist. Aus diesem Grund rief die Deutsche Post im Herbst 2010 den „Deutsche Post Security Cup“ aus. Ein Team aus Forschern und Studierenden der IT-Sicherheit der Ruhr-Universität nahm die Webapplikation ganz genau unter die Lupe und gewann den hochdotierten Wettbewerb.

Analyse unter strikten Sicherheitsvorkehrungen

Um die Teilnahme bewarben sich über 100 Hacker-Teams aus aller Welt. Insgesamt 14 zugelassene Teams analysierten die Live-Applikation unter strikten Sicherheitsvorkehrungen über einen Zeitraum von sechs Wochen. „Andere Wettbewerbe finden häufig in Testumgebungen statt“, so Mario Heiderich, Promovend am Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit. „Das war hier anders: Ein ungewöhnlicher Rahmen, aber unsere gewonnen Erkenntnisse sind somit einfach näher an der Realität.“ Das Bochumer Team identifizierte dabei insgesamt neun potentielle Angriffspunkte, die die Deutsche Post umgehend sicherte.

Trend: Hacken auf Bestellung

„Dass alle teilnehmenden Teams zeitgleich suchten, erhöhte den gefühlten Konkurrenzdruck immens, denn nur das schnellste Team konnte mit einer Einreichung punkten“, so Johannes Dahse, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit und Spezialist für sichere Web-Anwendungen. Eine internationale Jury aus anerkannten Sicherheitsexperten beurteilte die Relevanz der Einreichungen, die mit einer Art Kopfgeld von bis zu 5.000 Euro prämiert wurden. Dem Trend, sich Hacker zu Nutze zu machen, um die Sicherheit zu optimieren, folgt übrigens so mancher Internet-Riese. Und Mozilla, Google oder eben die Deutsche Post setzen in ihren Security-Challenges immer höhere Preisgelder an.

Entwicklung wirksamer Sicherheitsmechanismen

„Steigende Preisgelder sind sicherlich ein Indiz dafür, dass die Browser-Sicherheit zunehmend an Bedeutung gewinnt“, so Mario Heiderich. Dieser Trend zeigt auch, wie sehr die Großen im Online-Business profundes Hacker-Wissen zu schätzen wissen. Dass auch die Wissenschaftler vom Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität über diesen Sachverstand verfügen, ist kein Zufall: Nur wenn die Forscher neue Angriffstechniken kennen, können sie wirksame Sicherheitsmechanismen entwickeln. Wettbewerbe wie der Security Cup sind ein willkommener Anlass, die eigenen Sinne zu schärfen und sich mit der weltweiten Konkurrenz zu messen.

Weitere Informationen

Mario Heiderich, Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit (Prof. Dr. Jörg Schwenk), Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB, Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit (HGI), Tel. 0234/32-26728, E-Mail: mario.heiderich@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie