Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreifache Auszeichnung für nachhaltigen Klimaschutz

10.01.2014
Baufritz mit B.A.U.M. Umweltpreis 2013, Green Brands-Gütesiegel und Golden Cube geehrt
Für seinen Weg vom Ökohaus-Pionier zu einem der innovativsten und nachhaltigsten Anbieter der Holzhausbau-Branche hat das Allgäuer Unternehmen Baufritz bereits mehrfach Preise erhalten. Ein herausragendes Beispiel ist die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2009 unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Auch 2013 wurde Baufritz mit drei hochkarätigen Umweltpreisen prämiert: Das Engagement für ökologische und gesunde Gebäude in Verbindung mit exklusivem und modernem Wohnen wurde erneut mit dem Umweltpreis des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management B.A.U.M. e.V. belohnt. Dies ist nach dem ersten B.A.U.M- Umweltpreis 1997 schon die zweite Auszeichnung dieser Organisation.

Mit dem „Green Brands-Gütesiegel“ werden Marken des täglichen Lebens zertifiziert, die sich freiwillig zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung verpflichten. Da Unternehmen nur nach einer repräsentativen Befragung der Bevölkerung oder auf Empfehlung der Jury zum Validierungs-Verfahren zugelassen werden, habe dieser Preis für Baufritz eine besondere Gewichtung, betonte die Geschäftsführerin Dagmar Fritz-Kramer.

Der „Golden Cube“ zeichnet richtungsweisende Häuser in Fertigbauweise und kreative Innovationen rund um den Fertigbau aus. Baufritz erhielt die Auszeichnung für das Kundenhaus „Kieffer“, ein Bio-Designhaus in Passivhaus-Qualität. Die Laudatorin Isabell Passig, selbst Architektin und Energieberaterin, lobte insbesondere „die erstaunliche Energieeffizienz im Verhältnis zur beachtlichen Größe des Design-Hauses.“ Auch die mehrfach ausgezeichnete biologische Hobelspäne-Dämmung „HOIZ“ sei einzigartig.

Mit diesen Preisen wird auch das ganzheitliche Gesundheitskonzept des Allgäuer Unternehmens bestätigt. Jedes Haus wird schadstofffrei und ausschließlich aus natürlichen Materialien gebaut. Die daraus resultierende gesunde Raumluft wird durch ein spezielles Gesundheitszertifikat belegt. Baufritz plant und baut seine Ökohäuser zudem immer nach individuellen Anforderungen und Kundenwünschen.

Boilerplate

Nach dem Vorbild der Natur baut Baufritz seit über 117 Jahren ökologisch innovative Designhäuser aus Holz. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Materialien entstehen wohngesunde und individuelle Architekten-Häuser, die Mensch und Umwelt schützen. Baufritz hat dazu unter anderem über 40 Patente und ein ganzheitliches Gesundheitskonzept entwickelt. Als nachhaltigstes Hausbau-Unternehmen Deutschlands realisiert Baufritz anspruchsvolle Holzhaus-Architektur mit Bestwerten für Klimaschutz, Energieeffizienz, Hausdesign und gesundes Bauen. 2011 und 2012 waren für das Ökohaus-Unternehmen Baufritz die Jahre mit dem höchsten Auftragseingang seit Bestehen der Firmenhistorie.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

Lena Laupheimer | BAUFRITZ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie