Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Zukunftspreis 2012 für Technik und Innovation

03.12.2012
Der Deutsche Zukunftspreis 2012 für Technik und Innovation geht an den Medizinphysiker und Arzt Professor Birger Kollmeier und sein Team.
Die Forschung zum binauralen Hören an der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Siemens AG wird mit 250.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Das Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP), Professor Dr. Dr. Birger Kollmeier, hat zusammen mit Prof. Dr. Volker Hohmann und Dr. Torsten Niederdränk den Deutschen Zukunftspreis 2012 für Technik und Innovation von Bundespräsident Joachim Gauck erhalten. Damit konnte sich das von Professor Kollmeier geleitete Forschungsprojekt "Binaurale Hörgeräte - Räumliches Hören für alle", das Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen wieder zu einem räumlichen Höreindruck verhilft, gegen drei weitere hervorragende Mitstreiter durchsetzen. Das Projekt zum binauralen Hören wird von Wissenschaftlern der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Siemens AG durchgeführt. Herr Professor Kollmeier bedankte sich bei seinem Team und kommentierte die Preisverleihung mit den Worten: "Wir haben in diesem Jahr sehr viele Erfolge gehabt: wir haben eine neue Medizinische Fakultät, wir haben einen Exzellenzcluster, wir haben eine Fraunhofer-Gruppe. Und dieser Preis ist der absolute Höhepunkt - das Schönste in meinem Berufsleben!"
Die Preisverleihung können Sie in der Mediathek des ZDF ansehen:
http://www.deutscher-zukunftspreis.de/content/bundespraesident-joachim-gauck-zeichnet-team1-mit-dem-deutschen-zukunftspreis-2012-aus

Die Verleihung des Deutschen Zukunftspreises an das Forschungsprojekt zum binauralen Hören bedeutet auch eine Auszeichnung für das Arbeitsgebiet der Medizinischen Physik. In der Medizinischen Physik wird die Verbindung von physikalischem Grundlagenwissen und ingenieurtechnischem Ideenreichtum zur Lösung von Problemen aus der Medizin eingesetzt. In der Vorstellung seines Projektes wies Professor Kollmeier darauf hin, dass dieses Gebiet jungen Menschen vielfältige und spannende Perspektiven bietet. „Medizinische Physik umfasst nicht nur das hier ausgezeichnete Gebiet der Audiologie, sondern auch den Bereich der Diagnostik mit bildgebenden Verfahren (z.B. Magnetresonanztomographie, Röntgen- und nuklearmedizinische Verfahren) sowie therapeutische Anwendungen zur Behandlung von Krebs “, so Prof. Dr. Laura Schreiber aus der Universitätsmedizin Mainz, die Präsidentin der Fachgesellschaft. In allen diesen Feldern arbeiten Medizinphysiker und Ingenieure in interdisziplinär zusammengesetzten Teams gemeinsam mit Ärzten in Klinik und Forschung zum Wohle des Patienten.

Die DGMP gratuliert Professor Kollmeier und seinem Team herzlich zur Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2012!

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik e.V. (DGMP) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, deren Ziel es ist, die Wissenschaft auf dem Gebiet der Medizinischen Physik, insbesondere die Anwendung physikalischer Methoden in der Medizin, zu fördern. Weitere Ziele sind die Förderung von Aus- und Weiterbildung und die Veranstaltung von wissenschaftlichen Tagungen. Die DGMP hat in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr 1.300 Mitglieder, die auf Gebieten wie der Strahlentherapie und der radiologischen Diagnostik, aber auch im Bereich der Augenmedizin und der Audiologie tätig sind. Medizinphysiker arbeiten in Kliniken und Arztpraxen ebenso wie in Forschungseinrichtungen, Behörden oder in der medizintechnischen Industrie.

Für Fragen steht Ihnen Dr. Martin Völker gerne zur Verfügung: voelker@drg.de, 030-916070-27.

Florian Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgmp.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik