Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebshilfe fördert Projekte der Freiburger Klinik für Tumorbiologie

18.09.2012
Die Freiburger Klinik für Tumorbiologie gehört als eine von bundesweit sieben Institutionen dem neu gegründeten „Kompetenznetz Komplementärmedizin in der Onkologie“ (KOKON) an.
Zwei von sieben Projekten, die über drei Jahre laufen und mit einer Fördersumme von 2,5 Millionen durch die Deutsche Krebshilfe finanziert werden, werden von Professoren der Klinik für Tumorbiologie geleitet. Ziel ist der Aufbau einer Informationszentrale für onkologische Komplementärbehandlungen.

Immer mehr Krebspatienten und Angehörige fragen nach „weichen“ Therapieformen als Ergänzung zur professionellen onkologischen Behandlung. Auf der Suche nach alternativen und komplementären Maßnahmen stoßen sie auf ein riesiges, unübersichtliches Angebot an Präparaten, Heilmitteln, Philosophien, Entspannungstechniken und Ratschlägen. Das Kompetenznetz KOKON möchte hier Orientierung bieten, den Wissensstand der Komplementärmedizin in der Onkologie verbessern und eine nationale Informationsplattform aufbauen.

Aktuell sieben Forschungsprojekte sollen auf höchstem qualitativen Niveau dazu beitragen, komplexes Wissen zu sammeln und wissenschaftlich auszuwerten. Das von Professor Dr. Hans Helge Bartsch, Ärztlicher Direktor der Freiburger Klinik für Tumorbiologie geleitete Projekt „Fort-/Weiterbildung“ entwickelt und überprüft evidenzbasierte Ausbildungs-Curricula für Ärzte, Onkologie-Pflegekräfte und Mitglieder von Krebs-Selbsthilfegruppen.
Das Projekt „Bedarfsanalyse“ unter Leitung von Professor Dr. Joachim Weis, Leiter der psychosozialen Abteilung in der Klinik für Tumorbiologie eruiert, welche Informationen und Entscheidungshilfen die Patienten und Mitarbeiter im Gesundheitswesen benötigen, um sich gut informiert zu fühlen und die richtigen Entscheidungen treffen zu können. „Beide Projekte stehen in enger Vernetzung mit den anderen fünf Projekten, die sich mit der Vielfalt und Bündelung von Informationen, Wissen, Beratungsqualität und Datenmanagement befassen“, betont Professor Bartsch.

Nach der Analyse der Informationsbedürfnisse auf Seiten der Patienten und des medizinischen Fachpersonals werden Fortbildungskonzepte und ärztliche Fachberatungsangebote etabliert. Parallel entsteht sukzessive eine zentrale Informationsplattform zum Thema Komplementärmedizin in der Onkologie. Alle wissenschaftlichen Untersuchungen, Kooperationen und Vernetzungen werden permanent koordiniert und supervidiert. Ein interdisziplinäres Advisory Board mit nationalen und internationalen Fachkontakten begleitet und berät das Kompetenznetz.
Zum Kompetenznetz KOKON
Außer der Klinik für Tumorbiologie Freiburg sind weitere namhafte Institute beteiligt: Charité Berlin, die Universitätskliniken Hamburg-Eppendorf, München und Rostock die Universitäten Frankfurt, Greifswald und Hamburg, die Kliniken Essen-Mitte und Fürth sowie die Medizinische Hochschule Hannover. Die Leitung liegt bei der Onkologie des Klinikums Nürnberg.

Zur Klinik für Tumorbiologie
Mit über 5.000 stationären Patienten ist die 1993 gegründete Klinik für Tumorbiologie in Freiburg im Breisgau eines der wichtigsten Kompetenzzentren der Krebsmedizin und Krebsforschung mit internationaler Geltung.

Professor Dr. Hans Helge Bartsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.tumorbio.uni-freiburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie