Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Copernicus Masters: Vorhersagedienst für schädliche Algenblüte zum besten Erdbeobachtungsservice gewählt

30.09.2013
Die Besucher der Copernicus Masters Website haben im Rahmen der Best Service Challenge HAB Forecast - Harmful Algal Bloom Forecast, einen Vorhersagedienst für schädliche Algenblüte zum nützlichsten Erdbeobachtungsservice 2013 gewählt.

Einmal wöchentlich wird der Prognosebericht, der sich in erster Linie an Fischzüchter und Regulierungsbehörden richtet, online unter www.asimuth.eu veröffentlicht.

Es ist der erste Prognosedienst dieser Art, der Informationen aus allen verfügbaren Quellen - erdbasiert (In-situ Messstationen), weltraumbasiert (Satellitendaten) und sogenannten In-silico (biologische und physische Ozeanmodelle) kombiniert. Der Prognosedienst wurde von Julie Maguire für das irische Daithi O'Marchu Marineforschungsinstitut eingereicht.

Er ist Teil von ASIMUTH, einem FP7 Projekt zur Verbesserung des Verständnisses von schädlichen und giftigen Algenblüten. Das ASIMUTH Projekt nutzt Daten des EU-finanzierten MyOcean2 Projekts. My Ocean ist der Vorläufer des Copernicus Dienstes zur Überwachung der Meeresumwelt.

Die Best Service Challenge ist eine von neun Kategorien des europäischen Erdbeobachtungswettbewerbs Copernicus Masters. Anbieter von bestehenden Diensten innerhalb der Fokusthemen des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus, waren eingeladen, Kurzprofile ihrer Dienste zur öffentlichen Abstimmung auf der Copernicus Masters Website zu veröffentlichen. Die Best Service Challenge soll die Aufmerksamkeit für bestehende Erdbeobachtungsangebote und das Bewusstsein für ihren Nutzen für die europäischen Bürger steigern.

Als Gewinner der Best Service Challenge 2013, erhält HAB Forecast Satellitendaten im Wert von EUR 40.000, die mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission zu Verfügung gestellt werden.

Auf den zweiten Platz wurde Landmap - spacial discovery gewählt. Dieser Dienst bietet online-basierten Zugang zu räumlichen Daten und E-Learning-Materialien für Akademiker und Wissenschaftler. Eingereicht wurde der Dienst von Gail Millin-Chalabi für das Datenzentrum Mimas der Universität Manchester.

Den dritten Platz belegte SmartIrrigation, ein satellitenbasierter Landwirtschaftsdienst. Elizabeth Gil-Roldán von der Starlab Barcelona SL reichte diesen Dienst ein, der Landwirten durch die Kombination von Fernerkundungsdaten und In-situ Sensoren effiziente Bewässerung und damit eine optimierte Produktion ermöglicht.

Alle weiteren Gewinner des diesjährigen Copernicus Masters werden bei der offiziellen Preisverleihung am 5. November 2013 bekannt gegeben, die im Rahmen der European Space Solutions Konferenz in München stattfindet.

Der Gesamtgewinner des Wettbewerbs - der Copernicus Master - wird von einer Expertenjury aus den Gewinnern aller Challenges gewählt. Er erhält einen zusätzlichen Geldpreis in Höhe von EUR 20.000 sowie Satellitendaten im Wert von EUR 60.000, die mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission zu Verfügung gestellt werden.

Alle Gewinner des Copernicus Masters werden ab dem 6. November 2013 auf der Website des Wettbewerbs www.copernicus-masters.com veröffentlicht.

Der Copernicus Masters

Der europäische Erdbeobachtungswettbewerb - Copernicus Masters - wurde 2011 von der Europäischen Raumfahrtorganisation (ESA), dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und T-Systems International GmbH initiiert. Zudem unterstützen European Space Imaging GmbH und Astrium Services den Wettbewerb mit eigenen Challenges. 2013 schlossen sich die die BMW Group Forschung und Technik und das GEO Magazin als weitere Partner an. Der Wettbewerb zeichnet jährlich Ideen und Anwendungen zur innovativen Nutzung von Erdbeobachtungsdaten für kommerzielle Zwecke und gesellschaftlich relevante Projekte aus. www.copernicus-masters.com

Weitere Informationen zum europäischen Copernicus Programm finden Sie unter: www.esa.int/copernicus & www.copernicus.eu

Lena Klemm
Communication & Marketing
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-77277-17
Fax.: +49(0)8105-77277-55
lena.klemm@anwendungszentrum.de
www.anwendungszentrum.de
www.esa-bic.de
www.galileo-masters.eu
www.copernicus-masters.com

Lena Klemm | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaff
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie