Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Copernicus Masters: Vorhersagedienst für schädliche Algenblüte zum besten Erdbeobachtungsservice gewählt

30.09.2013
Die Besucher der Copernicus Masters Website haben im Rahmen der Best Service Challenge HAB Forecast - Harmful Algal Bloom Forecast, einen Vorhersagedienst für schädliche Algenblüte zum nützlichsten Erdbeobachtungsservice 2013 gewählt.

Einmal wöchentlich wird der Prognosebericht, der sich in erster Linie an Fischzüchter und Regulierungsbehörden richtet, online unter www.asimuth.eu veröffentlicht.

Es ist der erste Prognosedienst dieser Art, der Informationen aus allen verfügbaren Quellen - erdbasiert (In-situ Messstationen), weltraumbasiert (Satellitendaten) und sogenannten In-silico (biologische und physische Ozeanmodelle) kombiniert. Der Prognosedienst wurde von Julie Maguire für das irische Daithi O'Marchu Marineforschungsinstitut eingereicht.

Er ist Teil von ASIMUTH, einem FP7 Projekt zur Verbesserung des Verständnisses von schädlichen und giftigen Algenblüten. Das ASIMUTH Projekt nutzt Daten des EU-finanzierten MyOcean2 Projekts. My Ocean ist der Vorläufer des Copernicus Dienstes zur Überwachung der Meeresumwelt.

Die Best Service Challenge ist eine von neun Kategorien des europäischen Erdbeobachtungswettbewerbs Copernicus Masters. Anbieter von bestehenden Diensten innerhalb der Fokusthemen des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus, waren eingeladen, Kurzprofile ihrer Dienste zur öffentlichen Abstimmung auf der Copernicus Masters Website zu veröffentlichen. Die Best Service Challenge soll die Aufmerksamkeit für bestehende Erdbeobachtungsangebote und das Bewusstsein für ihren Nutzen für die europäischen Bürger steigern.

Als Gewinner der Best Service Challenge 2013, erhält HAB Forecast Satellitendaten im Wert von EUR 40.000, die mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission zu Verfügung gestellt werden.

Auf den zweiten Platz wurde Landmap - spacial discovery gewählt. Dieser Dienst bietet online-basierten Zugang zu räumlichen Daten und E-Learning-Materialien für Akademiker und Wissenschaftler. Eingereicht wurde der Dienst von Gail Millin-Chalabi für das Datenzentrum Mimas der Universität Manchester.

Den dritten Platz belegte SmartIrrigation, ein satellitenbasierter Landwirtschaftsdienst. Elizabeth Gil-Roldán von der Starlab Barcelona SL reichte diesen Dienst ein, der Landwirten durch die Kombination von Fernerkundungsdaten und In-situ Sensoren effiziente Bewässerung und damit eine optimierte Produktion ermöglicht.

Alle weiteren Gewinner des diesjährigen Copernicus Masters werden bei der offiziellen Preisverleihung am 5. November 2013 bekannt gegeben, die im Rahmen der European Space Solutions Konferenz in München stattfindet.

Der Gesamtgewinner des Wettbewerbs - der Copernicus Master - wird von einer Expertenjury aus den Gewinnern aller Challenges gewählt. Er erhält einen zusätzlichen Geldpreis in Höhe von EUR 20.000 sowie Satellitendaten im Wert von EUR 60.000, die mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission zu Verfügung gestellt werden.

Alle Gewinner des Copernicus Masters werden ab dem 6. November 2013 auf der Website des Wettbewerbs www.copernicus-masters.com veröffentlicht.

Der Copernicus Masters

Der europäische Erdbeobachtungswettbewerb - Copernicus Masters - wurde 2011 von der Europäischen Raumfahrtorganisation (ESA), dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und T-Systems International GmbH initiiert. Zudem unterstützen European Space Imaging GmbH und Astrium Services den Wettbewerb mit eigenen Challenges. 2013 schlossen sich die die BMW Group Forschung und Technik und das GEO Magazin als weitere Partner an. Der Wettbewerb zeichnet jährlich Ideen und Anwendungen zur innovativen Nutzung von Erdbeobachtungsdaten für kommerzielle Zwecke und gesellschaftlich relevante Projekte aus. www.copernicus-masters.com

Weitere Informationen zum europäischen Copernicus Programm finden Sie unter: www.esa.int/copernicus & www.copernicus.eu

Lena Klemm
Communication & Marketing
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Friedrichshafener Straße 1
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8105-77277-17
Fax.: +49(0)8105-77277-55
lena.klemm@anwendungszentrum.de
www.anwendungszentrum.de
www.esa-bic.de
www.galileo-masters.eu
www.copernicus-masters.com

Lena Klemm | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaff
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics