Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemie-Nobelpreis 2013

11.10.2013
Die preisgekrönten Arbeiten zur Computermodellierung von Molekülen haben auch für die Forschung an der Universität Bayreuth große Bedeutung

Wie das Nobelpreis-Komitee in Stockholm gestern bekannt gab, geht der Nobelpreis für Chemie in diesem Jahr an Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel.

Die drei in den USA tätigen Forscher werden für ihre Beiträge zur Entwicklung von Computermodellen ausgezeichnet, die der Beschreibung komplexer chemischer Prozesse dienen. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass viele biochemische Prozesse heute detailliert im Computer betrachtet werden können.

So können etwa Allergene in atomarer Auflösung studiert und Details der Atmungskette untersucht werden – wie dies in Bayreuth beispielsweise im Forschungszentrum für Bio-Makromoleküle (BIOmac) in den Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Paul Rösch und Prof. Dr. Matthias Ullmann geschieht.

"Vor allem Prof. Karplus hat wesentlich dazu beigetragen, dass die magnetische Kernresonanzspektroskopie und die Kristallographie heute zu den wichtigsten Methoden gehören, mit denen die molekularen Grundlagen vieler biomedizinisch relevanter Vorgänge und Krankheiten untersucht werden," erläutert Prof. Dr. Stephan Schwarzinger, der die molekularen Grundlagen von Amyloidosen in Experimenten und mithilfe von Computermodellen erforscht.

„Martin Karplus hat maßgeblich auch die Entwicklung der magnetischen Kernresonanz-Spektroskopie als Methode für die Strukturbestimmung von Molekülen bestimmt. Über die nach ihm benannte Karplus-Beziehung lassen sich NMR-Parameter in sogenannte Diederwinkel umrechnen.“

Für die Forschung an der Universität Bayreuth hat die Arbeit der frisch gekürten Nobelpreis- träger große Bedeutung: So betreibt das Forschungszentrum BIOmac eines der weltweit größten NMR-Zentren, in welchem demnächst das leistungsstärkste NMR-Spektrometer der Welt (1 GHz NMR Spektrometer) installiert wird. NMR wird in Bayreuth unter anderem zur Suche nach neuen Antibiotika verwendet, ebenso für die Entwicklung neuer analytischer Schnelltests für die Lebensmittelindustrie.

Experimentelle Ergebnisse aus der NMR und der Kristallographie, die am Lehrstuhl Biochemie von Prof. Dr. Clemens Steegborn eingesetzt wird, werden mit Hilfe der von Karplus, Levitt und Warshel entwickelten Verfahren in Supercomputern in dreidimensionale Molekülmodelle umgerechnet.

Für diesen Zweck hat die Universität Bayreuth in diesem Jahr einen neuen Supercomputer in Betrieb genommen, der zu den 500 schnellsten Rechnern der Welt zählt.

Christian Wißler M.A.

Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation
- Wissenschaftskommunikation -
Zentrale Universitätsverwaltung (ZUV), Zi. Nr. 3.09
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Tel.: 0921/ 55 5356
E-Mail: mediendienst-forschung@uni-bayreuth.de

Christian Wißler | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de/presse/Aktuelle-Infos/2013/260-Chemie-Nobelpreistraeger.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik