Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bill Gates verkündet Gewinner des Innovationswettbewerbs "Reinvent the Toilet"

15.08.2012
Bei der Gates Foundation präsentierte Toiletten der nächsten Generation bieten innovative sanitäre Lösungen, die weltweit Leben retten und verbessern können

Bill Gates verkündete heute die Gewinner des Wettbewerbs "Reinvent the Toilet": eine Kampagne zur Entwicklung von Toiletten der nächsten Generation, die sichere und nachhaltige sanitäre Lösungen für weltweit 2,5 Mrd. Menschen ohne Zugang dazu bieten soll. Die Preise zeichnen Forscher führender Universitäten aus, die innovative Methoden zur Beseitigung menschlicher Ausscheidungen entwickeln, was zur Verbesserung der Gesundheit und des Lebens von Menschen auf der ganzen Welt beiträgt.

Das California Institute of Technology in den Vereinigten Staaten erhielt den ersten, mit 100.000 US-Dollar dotierten, Preis für eine durch Solarenergie betriebene Toilette, die Wasserstoff und Strom erzeugt. Die Loughborough University im Vereinigten Königreich gewannt den mit 60.000 US-Dollar dotierten zweiten Preis für eine Toilette, die Biokohle, Mineralien und sauberes Wasser produziert.

Die University of Toronto in Kanada gewann den dritten Preis i. H. v.
40.000 US-Dollar für eine Toilette, die Fäkalien reinigt und Rohstoffe sowie sauberes Wasser gewinnt. Besondere Anerkennung und ein Preisgeld i. H. v. 40.000 US-Dollar erhielten die Eawag (die schweizer Eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz) sowie EOOS für ihr herausragendes Design einer Toiletten-Benutzerschnittstelle.

Vor einem Jahr rief die Stiftung Forscher dazu auf, Toiletten zu entwickeln, die menschliche Ausscheidungen ohne Leitungswasser, Abwasserleitungen oder Stromversorgung entsorgen und in nützliche Ressourcen wie Strom und Wasser verwandeln können, und zwar einem erschwinglichen Preis.

Prototypen, die mit dem ersten, zweiten und dritten Preis ausgezeichnet wurden, erfüllten die Kriterien des Wettbewerbs "Reinvent the Toilet" am besten.

Die teilnehmenden Teams zeigen ihre Prototypen und Projekte auf einer zweitägigen Veranstaltung, die am 14. und 15. August in den Räumlichkeiten des Hauptsitzes der Stiftung in Seattle stattfindet.

An der Messe "Reinvent the Toilet Fair" nehmen Teilnehmer aus 29 Ländern teil, darunter Forscher, Produktdesigner, Investoren, Fürsprecher und Vertreter von Gemeinschaften, welche diese neuen Erfindungen schließlich einsetzen werden.

"Innovative Lösungen verbessern unser Leben", erklärt Bill Gates, Co-Chairman der Stiftung. "Wir können einige der schwierigsten Probleme der Welt lösen, indem wir kreativ an alltägliche Herausforderungen, wie den Umgang mit der Entsorgung von menschlichen Ausscheidungen, herangehen."

Unsichere Methoden zur Entsorgung von menschlichen Ausscheidungen können ernsthafte Gesundheitsprobleme nach sich ziehen und tödlich sein. Jedes Jahr sterben 1,5 Mio. Kinder aufgrund von durch Fäkalien verseuchtem Essen und Wasser. Die meisten dieser Todesfälle könnten durch die Einführung richtiger Sanitäranlagen, sauberes Trinkwasser und verbesserte Hygienebedingungen vermieden werden.

Ein verbesserter Zugang zu sanitären Lösungen kann zudem wesentliche wirtschaftliche Vorteile nach sich ziehen. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO werden durch verbesserte sanitäre Bedingungen gesellschaftliche und wirtschaftliche Gewinne i. H. v. bis zu 9 US-Dollar für jeden investierten US-Dollar generiert, da dadurch die Produktivität gesteigert, die Gesundheitskosten reduziert und Erkrankungen, Behinderungen und ein früher Tod vermieden werden.

Weitere Projekte, die auf der Messe präsentiert werden, umfassen bessere Methoden zur Entleerung von Latrinen, Benutzer-orientierte Designs für öffentliche Toiletten und Insekten-basierte Latrinen, die Fäkalien schneller zersetzen.

"Stellen Sie sich vor, was möglich ist, wenn wir weiter zusammenarbeiten, neue Investitionen in diesen Bereich stimulieren und unseren Erfindungsreichtum in den kommenden Jahren weiter einsetzen", erklärt Gates. "Zahlreiche dieser Innovationen werden nicht nur die sanitären Anlagen in Entwicklungsländern revolutionieren, sondern auch die Abhängigkeit reicherer Nationen von traditionellen Spültoiletten verändern."

"Alle Teilnehmer eint der gemeinsame Wunsch, eine bessere Welt zu schaffen - eine Welt, in der kein Kind aufgrund eines Mangels an sicheren sanitären Lösungen stirbt und alle Menschen ein gesundes und würdevolles Leben führen können", ergänzt Gates.

Die Initiative "Water, Sanitation & Hygiene" (WSH) ist Teil des Global Development Program der Stiftung, das sich mit Problemen wie landwirtschaftliche Entwicklung und finanzielle Dienstleistungen beschäftigt - Probleme, welche die ärmsten Menschen der Welt betreffen, jedoch nicht die notwendige Aufmerksamkeit erhalten. Die WHS hat diesem Bereich 370 Mio. US-Dollar zugeteilt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung nachhaltiger sanitärer Dienstleistungen, die jedem nützen, auch den Ärmsten dieser Welt.

Die Stiftung verlautbarte zudem weitere Zuschüsse im Rahmen des Wettbewerbs "Reinvent the Toilet"; die Zuschüsse belaufen sich auf insgesamt 3,4 Mio. US-Dollar und wurden an die folgenden Empfänger

vergeben: Cranfield University (GB), Eram Scientific Solutions Private Limited (Indien), Research Triangle Institute (USA) und die University of Colorado Boulder (USA).

Anmerkung der Redaktion:

Gewinner der 2. Runde des Wettbewerbs "Reinvent the Toilet"

Cranfield University

Dieser Zuschuss, der sich auf knapp 810.000 US-Dollar beläuft, soll die Entwicklung eines Toilettenprototyps, der menschlichen Ausscheidungen Wasser entzieht und es mithilfe einer Hand-betriebenen Vakuumpumpe und eines einzigartigen Membransystems verdampft, fördern. Die restlichen festen Ausscheidungen werden in Brennstoff umgewandelt, der auch als Düngemittel eingesetzt werden kann. Der Wasserdampf wird kondensiert und kann zum Waschen oder Gießen verwendet werden. Kontakt: Fiona Siebrits/ +44 (0) 1234 758040 / f.c.siebrits@cranfield.ac.uk[mailto:f.c.siebrits@cranfield.ac.uk]

Eram Scientific Solutions Private Limited

Der Zuschuss i. H. v. mehr als 450.000 US-Dollar soll den Zugang der armen Bevölkerung von Städten zu öffentlichen Toiletten durch die umweltfreundliche und hygienische "eToilet" verbessern. Kontakt: Miss Ria John / +0471 4062125 / riajohn@eramscientific.com[mailto:riajohn@eramscientific.com]

Research Triangle Institute

Dieser Zuschuss i. H. v. 1,3 Mio. US-Dollar soll die Entwicklung eines unabhängigen Toilettensystems, das flüssige Ausscheidungen desinfiziert und feste Ausscheidungen in Brennstoff oder Strom umwandelt, fördern. Diesem Prozess liegt eine neue, revolutionäre Umwandlungseinheit zugrunde, die Biomasse in Strom verwandelt.

Kontakt: Lisa Bistreich-Wolfe / +919.316.3596 / lbistreich@rti.org[mailto:lbistreich@rti.org]

University of Colorado Boulder

Ein Zuschuss von knapp 780.000 US-Dollar soll die Entwicklung einer Solar-Toilette fördern. Diese verwendet konzentriertes Sonnenlicht, das mithilfe einer Solarschüssel und eines Strahlungsbündlers erzeugt wird, um menschliche Ausscheidungen zu desinfizieren und Biokohle zu erzeugen, die als Ersatz für Holzkohle oder chemische Düngemittel dienen kann. Kontakt: Karl Linden / +1 303 302 0188/ Carol Rowe / +1
303 492 7426 /
Carol.Rowe@colorado.edu[mailto:Carol.Rowe@colorado.edu]
Fotos, B-Roll-Material sowie weiterführende Informationen erhalten Sie auf unserer Newsmarket [http://www.gatesfoundation.org/press-room

/Pages/news-market.aspx]-Präsenz.

Bill & Melinda Gates Foundation Geleitet von der festen Überzeugung, dass jedes Leben gleichwertig ist, engagiert sich die Bill & Melinda Gates Foundation dafür, allen Menschen ein gesundes und produktives Leben zu ermöglichen. In Entwicklungsländern liegt der Schwerpunkt darauf, die Gesundheit der Menschen durch Impfungen und andere lebensrettende Maßnahmen zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich aus einem Leben in Hunger und extremer Armut zu befreien.

In den Vereinigten Staaten sind wir bestrebt, die Bildung wesentlich zu verbessern, damit alle jungen Menschen die Möglichkeit haben, ihr volles Potential zu entfalten. Die Stiftung hat ihren Hauptsitz in Seattle im US-Bundesstaat Washington und wird von Jeff Raikes als CEO und William H. Gates Sr. als Co-Chairman, unter der Direktion von Bill und Melinda Gates sowie Warren Buffett, geleitet. Weiterführende Informationen erhalten Sie hier: www.gatesfoundation.org [http://www.gatesfoundation.org/]. Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und unserem Blog unter www.impatientoptimists.org [http://www.impatientoptimists.org/].

KONTAKT:
Bill & Melinda Gates Foundation,
+1-206-709-3400, media@gatesfoundation.org

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gatesfoundation.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie