Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bielefelder Haushaltsroboter kellnert im Wettbewerb

03.04.2014

„Tobi“ beim deutschen RoboCup-Wettbewerb in Magdeburg

Der Bielefelder Roboter Tobi nimmt vom heutigen Donnerstag bis Samstag, 3. bis 5. April, bei den „RoboCup German Open“ in Magdeburg teil.


Er kann Gegenstände anreichen, Hilfe holen und aufräumen: Haushaltsroboter Tobi stellt sich mit diesen Fähigkeiten dem Wettbewerb.

CITEC/Universität Bielefeld

Bei dem Wettbewerb werden die Fähigkeiten von Robotern deutscher und internationaler Forschungseinrichtungen und Hochschulen erprobt. Fußballroboter sind dabei, Rettungsroboter oder auch Roboter für den industriellen Einsatz. Das Team des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld tritt mit Tobi in der Haushaltsliga an.

Die Haushaltsliga startet mit dem „Robo-Zoo“. Dabei präsentieren die Roboter nebeneinander ihre Fähigkeiten und das Publikum stimmt darüber ab, wer die beste Leistung bringt. Im Anschluss testet eine Expertenjury, ob jeder teilnehmende Roboter die Grundfunktionen beherrscht, die für den Einsatz im Haushalt nötig sind: das Greifen und Platzieren von Objekten, das Ausweichen von Hindernissen und das Verstehen von Sprache samt der Fähigkeit, auf Ansagen und Fragen zu antworten.

Die größte Herausforderung für jeden Roboter sind die Szenarien, in denen er sich als „mitdenkender“ Haushaltsassistent beweisen muss. In dem Szenario „Follow Me“ muss der Roboter selbstständig einem Menschen in eine Umgebung folgen, die ihm fremd ist. In einem Notfallszenario muss der Roboter erkennen, wenn eine Person in einer Wohnung gestürzt ist, um daraufhin Hilfe zu alarmieren. Im Restaurant-Szenario wird getestet, wie gut Tobi und seine Konkurrenten als Kellner funktionieren, der Mahlzeiten und Getränke reicht.

Der Bielefelder Roboter ist nach seinem Team („ToBi“ – Team of Bielefeld) benannt. Seit 2009 ist das Team aus Bielefeld jedes Jahr bei den RoboCup German Open dabei. Sein Roboter basiert auf dem Forschungsprototypen Biron (Bielefeld Robot Companion). Für jeden Wettbewerb werden ihm neue Fähigkeiten einprogrammiert, teilweise wird er auch mit neuer Technik versehen. Derzeit ist er mit einem Greifarm ausgestattet, bewegt sich auf Rädern und erkundet mit Tiefensensoren und einer Kamera seine Umgebung.

Die Mannschaft aus Bielefeld besteht in diesem Jahr aus acht Studierenden des Masterstudiengangs Intelligente Systeme der Technischen Fakultät und vier CITEC-Wissenschaftlern. Teamchef ist Privatdozent Dr. Sven Wachsmuth, der Leiter des CITEC-Zentrallabors.

In den Vorjahren hat es Tobi mehrfach ins Finale des deutschen Wettbewerbs geschafft. Neben dem Wettbewerb in Deutschland gibt es weitere Länderwettbewerbe mit Roboterwettkämpfen, unter anderem die „RoboCup Japan Open“, die „RoboCup China Open“ und die „RoboCup Iran Open“.

Seit 2009 beteiligen sich die Bielefelder Roboterforscher ebenfalls jedes Jahr an der Weltmeisterschaft für autonome Roboter. 2012 erreichte das Team dabei in Mexiko den dritten Platz - seine bisher beste Platzierung in einem RoboCup-Wettbewerb. Wenige Wochen nach dem Wettbewerb in Magdeburg fahren die Bielefelder zur RoboCup-Weltmeisterschaft nach Brasilien. Dort stellen sie sich vom 21. bis zum 24. Juli in João Pessoa, der Hauptstadt des Bundesstaates Paraíba, der internationalen Konkurrenz.

Das Team der Universität Bielefeld berichtet tagesaktuell auf seinem Blog vom Wettbewerb in Magdeburg: www.cit-ec.de/category/blog_tags/teamtobi. Im Juli schreibt es dort auch über die RoboCup-Weltmeisterschaft in Brasilien.

Kontakt:
Jörg Heeren, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-6562
E-Mail: jheeren@cit-ec.uni.-bielefeld.de

Weitere Informationen:

http://www.cit-ec.de/tobi
http://www.robocupgermanopen.de/de/major/athome

Ingo Lohuis | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: CITEC Haushaltsroboter Interaktionstechnologie RoboCup Roboter Technik Wettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics