Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewerbungsfrist bis 28. Februar verlaengert - Unitymedia KabelBW sucht Start-ups fuer den „made in.de“-Award

11.02.2014
- Mit 25.000 Euro dotierter Preis würdigt Geschäftsideen in der Digitalwirtschaft, die neue Impulse für den Wirtschaftsstandort Deutschland geben
- Schon mehr als 60 angemeldete Start-up-Unternehmen
- Online-Abstimmung noch bis 14. März möglich
- Preisverleihung auf „made in.de“-Gala am 9. April in Berlin

Unitymedia KabelBW, der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland, und seine Konzernmutter Liberty Global suchen deutsche Start-up-Unternehmen der Digitalwirtschaft, die mit innovativen Geschäftsideen Impulse für den Wirtschaftsstandort Deutschland geben.

Für den mit 25.000 Euro dotierten „made in.de“-Award haben sich bislang mehr als 60 Start-up-Unternehmen aus ganz Deutschland angemeldet. Da vor allem in den letzten Tagen vermehrt Bewerbungen eingegangen sind, hat sich der Veranstalter entschlossen, kurz vor Ablauf des Anmeldeschlusses die Bewerbungsfrist bis zum 28. Februar zu verlängern.

Die Bandbreite der bisher eingereichten Geschäftsmodelle reicht von Social-Media-Analysetools und Kollaborations-Plattformen über cloud-basierte Verschlüsselungssoftware und Fahrzeug-Apps bis hin zu Gutscheinsystemen und Online-Shops.

Für den „made in.de“-Award können sich Unternehmen der Digitalwirtschaft bewerben, deren Gründung nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und die ihren Firmensitz in Deutschland haben. Die Bewerbung erfolgt schnell und unkompliziert über ein Online-Formular und wird nach Prüfung der Einhaltung der Teilnahmekriterien auf http://www.made-in-de.net veröffentlicht.

Der Preisträger wird in einem zweistufigen Auswahlverfahren bestimmt. In der ersten Phase ermittelt die Online-Community ihre Favoriten durch ein Online-Voting. Besucher der „made in.de“-Website können noch bis zum 14. März 2014 online für ihre Favoriten stimmen.

Die zehn Unternehmen mit den meisten Stimmen qualifizieren sich für die Finalrunde, in der eine Expertenjury den Preisträger des „made in.de“-Awards 2014 anhand der Kriterien Zukunftsorientierung, Innovationsgrad, Vorbildcharakter und internationales Potenzial ermittelt. Der Jury gehören namhafte Vertreter der Wirtschaft, der Wissenschaft, der Medien, Start-up-Förderer sowie Vertreter der Initiatoren Unitymedia KabelBW und Liberty Global an.

Unitymedia KabelBW kürt den Preisträger im Rahmen einer Galaveranstaltung am 9. April 2014 in Berlin. Neben dem finanziellen Anreiz zur Teilnahme geht es für die teilnehmenden Start-up-Unternehmerinnen und -Unternehmer in Berlin auch um die Kontaktpflege: Im Laufe der Veranstaltung haben die Finalisten Gelegenheit, mit hochrangigen Vertretern aus Industrie und aus der New Economy sowie mit potenziellen Kapitalgebern ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung unter http://www.made-in-de.net.

Über Unitymedia KabelBW
Unitymedia KabelBW mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Unter den Kundenmarken Unitymedia (Nordrhein-Westfalen und Hessen) und Kabel BW (Baden-Württemberg) erreicht das Unternehmen 12,6 Millionen Haushalte mit Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot analoger Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia KabelBW ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die für das Wachstum in den Bereichen des digitalen Kabelfernsehens, des Breitband-Internets und der Telefonie verantwortlich sind. Zum 30. September 2013 hatte Unitymedia KabelBW 7,1 Mio. Kunden, die 6,6 Mio. TV-Abonnements und 2,5 Mio. Internet- sowie 2,4 Mio. Telefonie-Abos (RGU) bezogen haben. Weitere Informationen zu Unitymedia KabelBW finden Sie unter http://www.umkbw.de.
Über Liberty Global
Liberty Global ist das größte internationale Kabelunternehmen mit Niederlassungen in 14 Ländern. Liberty Global verbindet Menschen mit der digitalen Welt und ermöglichen es ihnen, ihre unendlichen Möglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Liberty Globals marktführenden Triple-Play-Dienste werden über Netzwerke der nächsten Generation und innovative Technologie-Plattformen zur Verfügung gestellt, die 24 Millionen Kunden verbinden, die 48 Millionen Fernseh-, Breitband-Internet- und Telefonie-Dienste beziehen. Zu Liberty Globals Verbrauchermarken gehören Virgin Media, UPC, Unitymedia, Kabel BW, Telenet und VTR. Der Inhalteanbieter Chellomedia, der kommerzielle Bereich Liberty Global Business Services und der Investmentfonds Liberty Global Ventures sind ebenfalls Geschäftsbereiche von Liberty Global. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.libertyglobal.com.
Für Presserückfragen
Unitymedia KabelBW
Olaf Winter
Pressesprecher
Tel.: 0221/8462 5176
presse@umkbw.de
Agenturkontakt
Stockheim Media
Svenja Lahrmann
Tel.: 0221/42075-23
sl@stockheim-media.com

Olaf Winter | Unitymedia KabelBW
Weitere Informationen:
http://www.kabelbw.de
http://www.unitymedia.de
http://www.made-in-de.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten