Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die besten Botschafter der Mathematik kommen aus Chemnitz

07.11.2008
Mathematiker der Technischen Universität Chemnitz und ihre Partner siegten mit ihren Projekten bei einem Wettbewerb von 51 Hochschulstandorten

Die Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz versteht es im Jahr der Mathematik deutschlandweit am besten, ein regionales Netzwerk zwischen Hochschule und Schulen aufzubauen und für ihr Fachgebiet zu werben.

Belegt wird dies durch den 1. Preis im Projekt "Mathematik vernetzen", einem gemeinsamen Vorhaben der Deutschen Telekom Stiftung, der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und des Fördervereins mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht. Um den Mathematikunterricht zu verbessern und um mehr junge Menschen für Mathe und ein späteres Studium zu begeistern, haben sich Mitarbeiter der Professur Algortihmische und diskrete Mathematik der TU Chemnitz Partner in der Region gesucht, um dafür praktikable Projektideen zu erarbeiten und umzusetzen.

Das Ergebnis: Im Bereich Mittelschulen/Gymnasien wurden ein Lernplakat-Wettbewerb und für die Grundschulen eine "spielMATHz"-Kiste entwickelt.

"Beim Lernplakat-Wettbewerb hatte die Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz in Zusammenarbeit mit dem Bezirkskomitee Chemnitz zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich begabter und interessierter Schüler Gymnasien und Mittelschulen aus dem Regierungsbezirk Chemnitz aufgefordert, Lernplakate bis zum 16. November 2008 einzusenden, auf denen ihre Schüler mathematische Themen anschaulich darstellen", berichtet Prof. Dr. Christoph Helmberg, Inhaber der Professur. Unter Beachtung der Klassenstufe werden am 8. Dezember 2008 die kreativsten, originellsten und qualitativ hochwertigsten Umsetzungen jeweils mit einem ersten, zweiten und dritten Preis prämiert.

Die besten Plakate werden ab diesem Tag im Chemnitzer Kulturkaufhaus DAStietz ausgestellt und zusätzlich unter http://www.tu-chemnitz.de/mathematik/discrete/Mathejahr/ zu bewundern sein.

Die "spielMATHz"-Kiste ist ein gemeinsames Projekt der TU- Mathematiker mit Mufki - dem Museum für Kinder - und der "Mathe-Insel" der Grundschule Harthau in Chemnitz. "Die Kiste umfasst 14 Mehrpersonen- und zehn Einzelspiele, die fünf Themenbereiche abdecken: Wahrscheinlichkeit, Räumliche Vorstellung, Mengenlehre und Beobachtung, Logik sowie Strategie", berichtet Dr. Frank Göring, Beauftragter der Fakultät für Mathematik für das "Jahr der Mathematik".

Bis zu 30 Schüler können sich gleichzeitig mit diesen Spielen im Stationsbetrieb beschäftigen. Die Spiele sind unterhaltsam, mit minimalem Erklärungsaufwand verständlich und in der Anwendung robust. Spiele wie "Die Bank gewinnt", "Das verrückte Labyrinth", "Tangram mit Muttern", "Venn-Bingo" und "Pentago" sind nur wenige der klang- und gehaltvollen Spiele. Sechs der 24 Spiele sind Marke Eigenbau. Insgesamt werden von den Initiatoren des Projektes fünf "spielMATHz"-Kisten im Dezember der Medienstelle Chemnitz und zwei Medienstellen im Umland übergeben. "Hier können sie von Grundschulen ausgeliehen werden. Fachberater werden diesbezüglich in den Schulen der Region die Werbetrommel schlagen", ergänzt Göring.

Am 16. Dezember 2008 werden die Chemnitzer den 1. Preis für ihre innovativen Aktivitäten im Jahr der Mathematik im T-Mobile Forum in Bonn ntgegennehmen. "Die damit verbundenen 5.000 Euro Preisgeld werden wir so einsetzen, dass unsere Projekte auch über das Jahr der Mathematik hinaus Wirkung zeigen", verspricht Helmberg.

Wer sich unter anderem von der Leistungsfähigkeit der Chemnitzer Fakultät für Mathematik überzeugen möchte, der sollte am 12. November 2008 unbedingt zum "Dies academicus" der TU Chemnitz kommen. Ab 15 Uhr dreht sich im Raum N114 des Hörsaalgebäudes, Reichenhainer Starße 90, alles um die Mathematik - mal im Computer, mal in der Musik und auch in vielen anderen faszinierenden Anwendungen.

Weitere Informationen erteilt Dr. Frank Göring, Beauftragter der Fakultät für Mathematik für das "Jahr der Mathematik", Telefon 0371 531-34124, E-Mail frank.goering@mathematik.tu-chemnitz.de .

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise