Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Diagnose von Gebärmutterhalskrebs: InfectoGnostics-Projekt ASSURER wird vom BMBF gefördert

27.09.2017

Ein neuer automatisierter Test zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs wird ab Oktober 2017 am InfectoGnostics Forschungscampus Jena entwickelt. Im Forschungsprojekt „ASSURER“ soll bis 2020 ein Vor-Ort-Test entstehen, mit dem Ärzte schnell und sicher entscheiden können, ob eine zuvor diagnostizierte Auffälligkeit therapiert werden muss. InfectoGnostics koordiniert die Zusammenarbeit von fünf Partnern aus Industrie und öffentlicher Forschung: BLINK AG, oncgnostics GmbH, biotechrabbit GmbH, Quantifoil Instruments GmbH sowie die Frauenklinik des Universitätsklinikums Jena (UKJ). Gefördert wird ASSURER durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „KMU-NetC“.

Mit 500.000 Neuerkrankungen und über 260.000 Todesfällen zählt der Gebärmutterhals¬krebs zu den vier häufigsten Krebserkrankungen von Frauen weltweit. Ursache für den Krebs ist in fast allen Fällen eine Infektion mit dem Humanen Papillomavirus (HPV).


Krebstest auf automatisierter Plattform: Entwurf des neuen Diagnose-Systems

Eine solche HPV-Infektion kann schnell und sicher nachgewiesen werden. Damit bleibt trotzdem ungeklärt, ob der Infekt auch tatsächlich zu Gewebeveränderungen führt, die behandelt werden müssen.

___GynTect: Epigenetische Veränderungen enttarnen Krebszellen im Frühstadium

„Die allermeisten HPV-Infektionen verlaufen ohne jegliche Symptome und heilen nach ein bis zwei Jahren aus. Bei vergleichsweise vielen Frauen ergibt aber der routinemäßig durchgeführte Pap-Test einen auffälligen Befund – obwohl es sich nur in den wenigsten Fällen um eine Vorstufe von Krebs handelt“, erläutert Prof. Matthias Dürst von der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin des UKJ.

Diese Ungewissheit bei der Diagnose erfordert weitere Abklärungen und führt nicht selten zu einer Übertherapie: Eventuell selbst ausheilende Auffälligkeiten werden noch häufig operativ behandelt, um keine Risiken einzugehen.

Um die unnötige Belastung für Patienten zu vermeiden, hat der InfectoGnostics-Partner oncgnostics bereits den Krebstest „GynTect“ auf den Markt gebracht, der nun im „ASSURER“-Projekt weiterentwickelt wird:

„Mit unserem molekularbiologischen Test können wir epigenetische Veränderungen der DNA nachweisen, die typisch für Krebszellen sind. Mit ASSURER soll dieser Test automatisiert und für Labor-Roboter sowie für Point-of-Care-Anwendungen nutzbar gemacht werden. Darüber hinaus wollen wir mit neuen Markern die Früherkennung auch auf Eierstockkrebs erweitern und die Analyse aus Blutserum und Blutplasma ermöglichen“, erklärt Dr. Martina Schmitz, Laborleiterin von oncgnostics.

___Öffentlich-private Partnerschaft: Vier KMU kooperieren mit dem Uniklinikum Jena

Unter dem Dach des Forschungscampus fließen deshalb die Stärken der vier beteiligten KMU und mit denen der klinischen Forschung zusammen: So arbeiten zum Beispiel oncgnostics, Quantifoil Instruments und BLINK ge-meinsam an der Automatisierung des GynTect-Assays, während biotechrabbit spezielle Enzyme und Nachweissubstanzen entwickelt, um schließlich eine Übertragung des Tests auf eine offene Diagnostikplattform von BLINK möglich zu machen. Parallel dazu stellt das Uniklinikum Proben für die Partner bereit, validiert die Ergebnisse der Partner und sucht neue Marker für die Diagnostik bei Eierstockkrebs.

Durch die direkte und frühe Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen mit Medizinern soll die Entwicklungsdauer bis zum einsatzfähigen Test verkürzt werden. Damit die entwickelten Tests möglichst schnell die Patientinnen erreichen, werden sie auf die neuartige Produkt-Plattform der BLINK AG übertragen:

„Es handelt sich um einen der ersten Tests, die wir auf unserem vollautomatischen Diagnose-System anbieten werden. Mit dem Vorhaben wollen wir zeigen, dass kooperative Geschäftsmodelle auch in der medizinischen Diagnostik die Entwicklungszyklen verkürzen und mit exzellenten Produkten die Patientenversorgung deutlich verbessern“, so Eugen Ermantraut, Geschäftsführer der BLINK AG aus Jena.

Christian Döring | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics