Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Henning Løwenstein-Forschungspreis 2007 der WAO für Barbara Bohle

10.12.2007
Dr. Barbara Bohle von der Medizinischen Universität Wien wurde heute auf dem Kongress der Weltallergieorgansiation für ihre aussergewöhnliche Forschungsarbeit im Bereich Allergologie mit dem Henning Løwenstein-Forschungspreis ausgezeichnet.

Das in der Allergie-Immuntherapie weltweit führende Pharmaunternehmen ALK-Abelló hat gemeinsam mit der Weltallergieorganisation WAO, dem weltweiten Allergologie-Spitzenverband, diesen neuen internationalen Allergologie-Forschungspreis ins Leben gerufen.

"Dr. Bohles Arbeit hat zu neuen Einsichten über molekulare und zelluläre Mechanismen bei allergischen Erkrankungen geführt, wobei ein besonderes Augenmerk auf der alltäglichen Lebensqualität der Allergiepatienten lag. Ihr Forschungsbeitrag ist wegweisend für zukünftige Entwicklungen, die Allergikern überall auf der Welt zugute kommen werden", sagte Dr. med. Henrik Jacobi, Executive Vice President Forschung und Entwicklung bei ALK-Abelló.

Seit über zehn Jahren forscht Dr. Barbara Bohle bezüglich der Rolle der T-Zellen bei der allergischen Immunantwort. Ihre Laufbahn begann mit grundlegenden Untersuchungen zur Biologie der T-Zelle; später spezialisierte sie sich auf die Rolle der T-Zellen in der allergenspezifischen Immuntherapie und insbesondere auf die mögliche Verbesserung spezifischer Behandlungsformen.

... mehr zu:
»Allergologie »Immuntherapie »WAO

Ihre Forschungsarbeit widmet sich dabei vor allem dem immunologischen Mechanismus der spezifischen Immuntherapie. In den von ihr durchgeführten Studien wurde nachgewiesen, dass spezifische Immuntherapien den natürlichen Verlauf einer Allergie beeinflussen und die Lebensqualität von Allergiepatienten wesentlich verbessern können.

Dr. Barbara Bohle untersuchte den Mechanismus der subkutanen und sublingualen Immuntherapie und konnte dabei aufzeigen, dass, obwohl eine Immuntherapie sich schnell auf die Symptombewertung und die medikamentöse Behandlung auswirkt, eine anhaltende Behandlung zu einer Wirksamkeitssteigerung führt, die auf die zunehmende Zahl immunologischer Veränderungen zurückzuführen ist.

Auf Grundlage ihrer aus den immunologischen Studien gewonnenen Erkenntnisse plant Dr. Barbara Bohle im Rahmen der spezifischen Immuntherapie weitere Untersuchungen zu einem neuen Behandlungskonzept, einem innovativen Ansatz für noch sicherere und wirksamere spezifische Behandlungsformen.

Die Auszeichnung

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO ist nach Henning Løwenstein, dem dänischen Pionier der Allergieforschung benannt, der in 70er Jahren einen wesentlichen Anteil an der bahnbrechenden Entdeckung neuer Methoden zur Allergen-Standardisierung hatte und seitdem Entscheidendes zur Forschung in diesem Bereich beitrug, nicht zuletzt als ehemaliger Executive Vice President Forschung bei ALK-Abelló.

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO führt die Tradition eines früheren Forschungspreises fort, welcher 1999 anlässlich des 25-jährigen Betriebsjubiläums von Henning Løwenstein bei ALK-Abelló ins Leben gerufen wurde.

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO wird künftig alle zwei Jahre an einen Wissenschaftler aus der Forschung vergeben, der Hervorragendes im Bereich Allergologie geleistet und für das künftige Verständnis und die Behandlung von Allergien möglicherweise entscheidende Forschungsergebnisse beigetragen hat.

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO ist mit 20.000 Euro dotiert. Dr. Bohle erhielt einen Reisezuschuss, um am Weltallergiekongress und am Preisverleihungs-Dinner teilnehmen zu können.

Informationen zur WAO

Die Weltallergieorganisation (World Allergy Organization, WAO) ist die internationale Dachorganisation von 74 regionalen und nationalen Verbänden für Allergologie und klinische Immunologie aus aller Welt.
Dank der Kooperation der Mitgliedsverbände kann die WAO direkt
Aufklärungs- und Beratungsprogramme, Symposien und Vorträge für einzelne WAO-Mitglieder in 92 Ländern anbieten. Die Organisation wurde im Jahre 1951 gegründet und hat 19 bedeutende und erfolgreiche Kongresse veranstaltet. Die WAO fördert darüber hinaus in Entwicklungsländern überall auf der Welt wissenschaftliche Fachtagungen und beteiligt sich im Rahmen von nicht allergiebezogenen Fachkongressen an Postgraduiertenprogrammen zur Allergologie und klinischen Immunologie. Die WAO ist Mitglied des Rates der Internationalen Medizinisch-Wissenschaftlichen Verbände CIOMS (Council for International Organizations of Medical Science) und arbeitet eng mit der Weltgesundheitsbehörde WHO zusammen.

Weitergehende Informationen stehen auf der Website unter http://www.worldallergy.org zur Verfügung.

Informationen zu ALK-Abelló

ALK-Abelló widmet sich durch die Entwicklung pharmazeutischer Produkte, die auf die Ursache von Allergien abzielen, der Verbesserung der Lebensqualität von Allergikern. ALK-Abelló ist im Bereich der Allergieimpfung (Immuntherapie) weltweit führend, einer einzigartigen Behandlungsform, die eine schützende Immunantwort mit nachhaltiger Verringerung und eventuell sogar Unterbindung der allergischen Reaktion hervorruft. Eine Allergieimpfung erfolgt normalerweise durch subkutane Injektion oder als sublinguale Therapieform durch die Einnahme von Tropfen. ALK-Abelló möchte den Einsatz von Allergieimpfungen durch die Einführung praktischer Impfstoffe in Tablettenform ausdehnen, damit sehr viel mehr Patienten in den Genuss einer ursächlichen Allergiebehandlung kommen können.

Der weltweit erste Impfstoff gegen Gräserpollenallergie GRAZAX(R) kam in Europa 2006/2007 auf den Markt. ALK-Abelló beschäftigt über 1.400 Mitarbeiter und verfügt über Tochterunternehmen, Produktionsanlagen und Vertriebspartner auf der ganzen Welt. Die Firmenzentrale befindet sich in Hørsholm (Dänemark), und das Unternehmen ist an der Kopenhagener Börse notiert.

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an:
Jacob Frische
Direktor
ALK-Abelló Group Unternehmenskommunikation
Telefon: +45-4574-7551
+45-2224-7551
Sharmi Albrechtsen
Manager
Internationales Marketing
Telefon: +45-4574-477-555

Jacob Frische | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alk-abello.com
http://www.GRAZAX.com

Weitere Berichte zu: Allergologie Immuntherapie WAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie