Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Henning Løwenstein-Forschungspreis 2007 der WAO für Barbara Bohle

10.12.2007
Dr. Barbara Bohle von der Medizinischen Universität Wien wurde heute auf dem Kongress der Weltallergieorgansiation für ihre aussergewöhnliche Forschungsarbeit im Bereich Allergologie mit dem Henning Løwenstein-Forschungspreis ausgezeichnet.

Das in der Allergie-Immuntherapie weltweit führende Pharmaunternehmen ALK-Abelló hat gemeinsam mit der Weltallergieorganisation WAO, dem weltweiten Allergologie-Spitzenverband, diesen neuen internationalen Allergologie-Forschungspreis ins Leben gerufen.

"Dr. Bohles Arbeit hat zu neuen Einsichten über molekulare und zelluläre Mechanismen bei allergischen Erkrankungen geführt, wobei ein besonderes Augenmerk auf der alltäglichen Lebensqualität der Allergiepatienten lag. Ihr Forschungsbeitrag ist wegweisend für zukünftige Entwicklungen, die Allergikern überall auf der Welt zugute kommen werden", sagte Dr. med. Henrik Jacobi, Executive Vice President Forschung und Entwicklung bei ALK-Abelló.

Seit über zehn Jahren forscht Dr. Barbara Bohle bezüglich der Rolle der T-Zellen bei der allergischen Immunantwort. Ihre Laufbahn begann mit grundlegenden Untersuchungen zur Biologie der T-Zelle; später spezialisierte sie sich auf die Rolle der T-Zellen in der allergenspezifischen Immuntherapie und insbesondere auf die mögliche Verbesserung spezifischer Behandlungsformen.

... mehr zu:
»Allergologie »Immuntherapie »WAO

Ihre Forschungsarbeit widmet sich dabei vor allem dem immunologischen Mechanismus der spezifischen Immuntherapie. In den von ihr durchgeführten Studien wurde nachgewiesen, dass spezifische Immuntherapien den natürlichen Verlauf einer Allergie beeinflussen und die Lebensqualität von Allergiepatienten wesentlich verbessern können.

Dr. Barbara Bohle untersuchte den Mechanismus der subkutanen und sublingualen Immuntherapie und konnte dabei aufzeigen, dass, obwohl eine Immuntherapie sich schnell auf die Symptombewertung und die medikamentöse Behandlung auswirkt, eine anhaltende Behandlung zu einer Wirksamkeitssteigerung führt, die auf die zunehmende Zahl immunologischer Veränderungen zurückzuführen ist.

Auf Grundlage ihrer aus den immunologischen Studien gewonnenen Erkenntnisse plant Dr. Barbara Bohle im Rahmen der spezifischen Immuntherapie weitere Untersuchungen zu einem neuen Behandlungskonzept, einem innovativen Ansatz für noch sicherere und wirksamere spezifische Behandlungsformen.

Die Auszeichnung

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO ist nach Henning Løwenstein, dem dänischen Pionier der Allergieforschung benannt, der in 70er Jahren einen wesentlichen Anteil an der bahnbrechenden Entdeckung neuer Methoden zur Allergen-Standardisierung hatte und seitdem Entscheidendes zur Forschung in diesem Bereich beitrug, nicht zuletzt als ehemaliger Executive Vice President Forschung bei ALK-Abelló.

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO führt die Tradition eines früheren Forschungspreises fort, welcher 1999 anlässlich des 25-jährigen Betriebsjubiläums von Henning Løwenstein bei ALK-Abelló ins Leben gerufen wurde.

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO wird künftig alle zwei Jahre an einen Wissenschaftler aus der Forschung vergeben, der Hervorragendes im Bereich Allergologie geleistet und für das künftige Verständnis und die Behandlung von Allergien möglicherweise entscheidende Forschungsergebnisse beigetragen hat.

Der Henning Løwenstein-Forschungspreis der WAO ist mit 20.000 Euro dotiert. Dr. Bohle erhielt einen Reisezuschuss, um am Weltallergiekongress und am Preisverleihungs-Dinner teilnehmen zu können.

Informationen zur WAO

Die Weltallergieorganisation (World Allergy Organization, WAO) ist die internationale Dachorganisation von 74 regionalen und nationalen Verbänden für Allergologie und klinische Immunologie aus aller Welt.
Dank der Kooperation der Mitgliedsverbände kann die WAO direkt
Aufklärungs- und Beratungsprogramme, Symposien und Vorträge für einzelne WAO-Mitglieder in 92 Ländern anbieten. Die Organisation wurde im Jahre 1951 gegründet und hat 19 bedeutende und erfolgreiche Kongresse veranstaltet. Die WAO fördert darüber hinaus in Entwicklungsländern überall auf der Welt wissenschaftliche Fachtagungen und beteiligt sich im Rahmen von nicht allergiebezogenen Fachkongressen an Postgraduiertenprogrammen zur Allergologie und klinischen Immunologie. Die WAO ist Mitglied des Rates der Internationalen Medizinisch-Wissenschaftlichen Verbände CIOMS (Council for International Organizations of Medical Science) und arbeitet eng mit der Weltgesundheitsbehörde WHO zusammen.

Weitergehende Informationen stehen auf der Website unter http://www.worldallergy.org zur Verfügung.

Informationen zu ALK-Abelló

ALK-Abelló widmet sich durch die Entwicklung pharmazeutischer Produkte, die auf die Ursache von Allergien abzielen, der Verbesserung der Lebensqualität von Allergikern. ALK-Abelló ist im Bereich der Allergieimpfung (Immuntherapie) weltweit führend, einer einzigartigen Behandlungsform, die eine schützende Immunantwort mit nachhaltiger Verringerung und eventuell sogar Unterbindung der allergischen Reaktion hervorruft. Eine Allergieimpfung erfolgt normalerweise durch subkutane Injektion oder als sublinguale Therapieform durch die Einnahme von Tropfen. ALK-Abelló möchte den Einsatz von Allergieimpfungen durch die Einführung praktischer Impfstoffe in Tablettenform ausdehnen, damit sehr viel mehr Patienten in den Genuss einer ursächlichen Allergiebehandlung kommen können.

Der weltweit erste Impfstoff gegen Gräserpollenallergie GRAZAX(R) kam in Europa 2006/2007 auf den Markt. ALK-Abelló beschäftigt über 1.400 Mitarbeiter und verfügt über Tochterunternehmen, Produktionsanlagen und Vertriebspartner auf der ganzen Welt. Die Firmenzentrale befindet sich in Hørsholm (Dänemark), und das Unternehmen ist an der Kopenhagener Börse notiert.

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an:
Jacob Frische
Direktor
ALK-Abelló Group Unternehmenskommunikation
Telefon: +45-4574-7551
+45-2224-7551
Sharmi Albrechtsen
Manager
Internationales Marketing
Telefon: +45-4574-477-555

Jacob Frische | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alk-abello.com
http://www.GRAZAX.com

Weitere Berichte zu: Allergologie Immuntherapie WAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics