Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampf gegen Krankenhauskeime: MHH-Forscher erhalten Hygienepreis 2007

26.11.2007
Rudolf Schülke Stiftung zeichnet hervorragendes System zur Erfassung von MRSA in Krankenhäusern aus

Forscher des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben den Hygiene-Preis der Rudolf Schülke Stiftung 2007 erhalten. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis zeichnet hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin aus.

Die Mediziner Dr. Iris Chaberny und Professorin Dr. Petra Gastmeier, Leiterin des Arbeitsbereichs Krankenhaushygiene, haben 2003 gemeinsam mit Dr. Dorit Sohr und Professor Dr. Henning Rüden, Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Charité Berlin, ein Überwachungssystem (Surveillance System) zur vollständigen Erfassung von Patienten mit so genanntem MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) entwickelt. Als MRSA werden gegen bestimmte Antibiotika resistente Stämme der Staphylokokken bezeichnet. Sie verursachen zum Beispiel Lungenentzündungen, Wundinfektionen oder Sepsis und kommen vermehrt dort vor, wo ständig Antibiotika verwendet werden, wie in Krankenhäusern oder Altenheimen. Wegen der Resistenzen sind sie nur schwer zu behandeln.

Eine systematische Überwachung (Surveillance) dieser Erreger im Krankenhaus ist notwendig, um gezielt geeignete Maßnahmen gegen eine Weiterverbreitung einsetzen zu können. Durch eine standardisierte Erfassung und Auswertung dieser Surveillance Daten wird eine Datengrundlage geschaffen, die es ermöglicht, die Effizienz neu eingeführter Präventionsmaßnahmen zu prüfen. Eine solche erfolgreiche Maßnahme wird an der MHH schon seit 3 Jahren durchgeführt. Durch diese systematische Surveillance war es möglich aufzuzeigen, dass eine Abstrichuntersuchung der Nase bei stationärer Aufnahme des Patienten mit anschließender weiterer Maßnahmen, eine Reduktion der MRSA Infektion um 63 Prozent erbracht hat.

... mehr zu:
»Hygiene »MRSA

Seit der Einführung dieses MRSA-KISS (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-Systems) Systems 2003 beteiligen sich inzwischen 192 Krankenhäuser aus Deutschland an der Erfassung und liefern Daten. Auf diese Weise kann jedes Krankenhaus ohne großen Aufwand erkennen, wie gut seine Maßnahmen zur Prävention von MRSA sind. Auch Krankenhäuser, die bei MRSA-KISS nicht-angemeldet sind, profitieren durch die Veröffentlichung dieser Daten im Internet.

Weitere Informationen gibt Ihnen gern Dr. Iris Chaberny unter Telefon (0511) 532-3675.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Berichte zu: Hygiene MRSA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik