Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eCulture Factory von Fraunhofer IAIS: Preisverleihung "Ort der Idden 2007"

26.11.2007
Für seine große Innovationskraft auf dem Gebiet der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie und seine zukunftweisenden Produktideen wurde das Projekt eCulture Factory des Fraunhofer IAIS heute als "Ausgewählter Ort 2007" ausgezeichnet.

Der Preis wurde im ZKM-Medienmuseum Karlsruhe überreicht von Rolf Herminghaus, Deutsche Bank. Damit gehört das Projekt des Fraunhofer IAIS nun offiziell zu den von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" und ihrem Projektpartner Deutsche Bank ausgezeichneten "365 Orten im Land der Ideen."

Am Beispiel der Web-Plattform für Medienkunst und digitale Kultur "netzspannung.org - performing the archive" (präsentiert im Rahmen der Ausstellung "YOUser: Das Jahrhundert des Konsumenten" im ZKM-Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe) stellte Professor Peter Weibel, Leiter des ZKM, die eCulture Factory von Fraunhofer IAIS begeistert seinen Gästen vor, denn netzspannung.org biete "erstens eine neue Datenstrukturierung, zweitens neue Interfaces als Zugang zu den Daten. Beides sind wegweisende Pionierleistungen."

Unter der Leitung der Medienkünstler Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss wurden in dem Bremer Modellprojekt "eCulture Factory" weitere Spiel-, Lern- und Denkwerkzeuge erfunden. Produkte aus der eCulture Factory wie der berührungslose "PointScreen" (zum Stöbern und zur Recherche nach multimedialen Vorträgen in neuartigen digitalen Archiven), die "Semantic Map" (ordnet mit Hilfe eines neuronalen Netzes und maschineller Textanalyse alle Informationen der Web-Plattform und zeigt Information als Geflecht semantischer Beziehungen) oder das "interaktive Poster" gehören zu den "wegweisenden Ideen, die unser Leben verändern werden". Sie werden im ZKM-Medienmuseum und in der Publikation "100 Produkte der Zukunft" vorgestellt, die 2007 von Theodor W. Hänsch, Physiker und Nobelpreisträger, herausgegeben wurde.

Narciss Göbbel vom Bremer Senator für Kultur bemerkte anerkennend: "Durch das zweijährige Modellprojekt wurde zwischen den verschiedenen Senatsressorts in Bremen eine E-Culture Ideenplattform für zukünftige politische Strategieentwicklung angestossen." Mit der Hochschule Bremen und bremischen Unternehmen entwickelte die eCulture Factory ein mobiles Spiel für Nutzer im öffentlichen Raum. Martin Koplin vom M2C Institut der Hochschule Bremen führte aus: Mit deine-story.de erzählen Stadtbewohner eigene Bildgeschichten. Sie zeigen die kreative Kraft, die aus der Zusammenarbeit von Forschung, Lehre, Wirtschaft und den Nutzern entstehen kann.

Monika Fleischmann freut sich über die Auszeichnung: "Wir sind sehr stolz, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen zu sein. Die Auszeichnung hilft uns darauf aufmerksam zu machen, wie wir als Medienkünstler und Medienwissenschaftler mit Ideen und Visionen innovative Produkte entwickeln. Mit derzeit 160.000 Besuchern monatlich ist netzspannung.org bereits heute eine der international meist genutzten e-Learning Plattformen für interaktive Medien. Die Zusammenarbeit zwischen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft ist in Deutschland noch keine Erfolgsgeschichte - vielleicht trägt dieser Preis dazu bei, sich für solche Projekte zu engagieren."

In seiner Laudatio hob Rolf Herminghaus besonders den Ideenreichtum und die Zukunftsfähigkeit der eCulture Factory hervor: "Die eCulture Factory lässt moderne Informations- und Kommunikationstechnologien lebendig werden. Mit Leistung und Herz zeigt das Projekt, wie aus Ideen Erfolge in unser aller Zukunft werden können"

Die eCulture Factory hatte sich als einer von über 1.500 Orten am Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" beteiligt, der gemeinsam von der Deutschen Bank und der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" durchgeführt wurde.

"Deutschland - Land der Ideen" ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie. Ziel ist es, im In- und Ausland ein Bild von Deutschland als innovatives und weltoffenes Land zu vermitteln. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler.

Die eCulture Factory des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und des Bremer Senators für Wirtschaft und Häfen wird im Rahmen des Europäischen Regionalfonds kofinanziert.

Ansprechpartnerin: Monika Fleischmann, Leitung eCulture Factory Projekt
MARS - Exploratory Media Lab
Fraunhofer IAIS
Abt. Virtual Environments (VE)
Tel.: 0421 - 9601-420
Monika.Fleischmann@iais.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.zkm.de/ - der Veranstaltungsort am 24.11. zur Preisverleihung
http://www.eculturefactory.de - das eCulture Factory-Projekt des Fraunhofer IAIS
http://www.land-der-ideen.de - Deutschlandweiter Ideenwettbewerb "365 Orte der Ideen"
http://www.iais.fraunhofer.de/mars.html - Arbeitsgruppe MARS im Fraunhofer IAIS
http://netzspannung.org/digital-sparks/ - Kreativwettbewerb Digital Sparks bis 9. Dezember

Ute Schuetz | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten