Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eCulture Factory von Fraunhofer IAIS: Preisverleihung "Ort der Idden 2007"

26.11.2007
Für seine große Innovationskraft auf dem Gebiet der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie und seine zukunftweisenden Produktideen wurde das Projekt eCulture Factory des Fraunhofer IAIS heute als "Ausgewählter Ort 2007" ausgezeichnet.

Der Preis wurde im ZKM-Medienmuseum Karlsruhe überreicht von Rolf Herminghaus, Deutsche Bank. Damit gehört das Projekt des Fraunhofer IAIS nun offiziell zu den von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" und ihrem Projektpartner Deutsche Bank ausgezeichneten "365 Orten im Land der Ideen."

Am Beispiel der Web-Plattform für Medienkunst und digitale Kultur "netzspannung.org - performing the archive" (präsentiert im Rahmen der Ausstellung "YOUser: Das Jahrhundert des Konsumenten" im ZKM-Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe) stellte Professor Peter Weibel, Leiter des ZKM, die eCulture Factory von Fraunhofer IAIS begeistert seinen Gästen vor, denn netzspannung.org biete "erstens eine neue Datenstrukturierung, zweitens neue Interfaces als Zugang zu den Daten. Beides sind wegweisende Pionierleistungen."

Unter der Leitung der Medienkünstler Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss wurden in dem Bremer Modellprojekt "eCulture Factory" weitere Spiel-, Lern- und Denkwerkzeuge erfunden. Produkte aus der eCulture Factory wie der berührungslose "PointScreen" (zum Stöbern und zur Recherche nach multimedialen Vorträgen in neuartigen digitalen Archiven), die "Semantic Map" (ordnet mit Hilfe eines neuronalen Netzes und maschineller Textanalyse alle Informationen der Web-Plattform und zeigt Information als Geflecht semantischer Beziehungen) oder das "interaktive Poster" gehören zu den "wegweisenden Ideen, die unser Leben verändern werden". Sie werden im ZKM-Medienmuseum und in der Publikation "100 Produkte der Zukunft" vorgestellt, die 2007 von Theodor W. Hänsch, Physiker und Nobelpreisträger, herausgegeben wurde.

Narciss Göbbel vom Bremer Senator für Kultur bemerkte anerkennend: "Durch das zweijährige Modellprojekt wurde zwischen den verschiedenen Senatsressorts in Bremen eine E-Culture Ideenplattform für zukünftige politische Strategieentwicklung angestossen." Mit der Hochschule Bremen und bremischen Unternehmen entwickelte die eCulture Factory ein mobiles Spiel für Nutzer im öffentlichen Raum. Martin Koplin vom M2C Institut der Hochschule Bremen führte aus: Mit deine-story.de erzählen Stadtbewohner eigene Bildgeschichten. Sie zeigen die kreative Kraft, die aus der Zusammenarbeit von Forschung, Lehre, Wirtschaft und den Nutzern entstehen kann.

Monika Fleischmann freut sich über die Auszeichnung: "Wir sind sehr stolz, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen zu sein. Die Auszeichnung hilft uns darauf aufmerksam zu machen, wie wir als Medienkünstler und Medienwissenschaftler mit Ideen und Visionen innovative Produkte entwickeln. Mit derzeit 160.000 Besuchern monatlich ist netzspannung.org bereits heute eine der international meist genutzten e-Learning Plattformen für interaktive Medien. Die Zusammenarbeit zwischen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft ist in Deutschland noch keine Erfolgsgeschichte - vielleicht trägt dieser Preis dazu bei, sich für solche Projekte zu engagieren."

In seiner Laudatio hob Rolf Herminghaus besonders den Ideenreichtum und die Zukunftsfähigkeit der eCulture Factory hervor: "Die eCulture Factory lässt moderne Informations- und Kommunikationstechnologien lebendig werden. Mit Leistung und Herz zeigt das Projekt, wie aus Ideen Erfolge in unser aller Zukunft werden können"

Die eCulture Factory hatte sich als einer von über 1.500 Orten am Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" beteiligt, der gemeinsam von der Deutschen Bank und der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" durchgeführt wurde.

"Deutschland - Land der Ideen" ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie. Ziel ist es, im In- und Ausland ein Bild von Deutschland als innovatives und weltoffenes Land zu vermitteln. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler.

Die eCulture Factory des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und des Bremer Senators für Wirtschaft und Häfen wird im Rahmen des Europäischen Regionalfonds kofinanziert.

Ansprechpartnerin: Monika Fleischmann, Leitung eCulture Factory Projekt
MARS - Exploratory Media Lab
Fraunhofer IAIS
Abt. Virtual Environments (VE)
Tel.: 0421 - 9601-420
Monika.Fleischmann@iais.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.zkm.de/ - der Veranstaltungsort am 24.11. zur Preisverleihung
http://www.eculturefactory.de - das eCulture Factory-Projekt des Fraunhofer IAIS
http://www.land-der-ideen.de - Deutschlandweiter Ideenwettbewerb "365 Orte der Ideen"
http://www.iais.fraunhofer.de/mars.html - Arbeitsgruppe MARS im Fraunhofer IAIS
http://netzspannung.org/digital-sparks/ - Kreativwettbewerb Digital Sparks bis 9. Dezember

Ute Schuetz | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops