Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eCulture Factory von Fraunhofer IAIS: Preisverleihung "Ort der Idden 2007"

26.11.2007
Für seine große Innovationskraft auf dem Gebiet der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie und seine zukunftweisenden Produktideen wurde das Projekt eCulture Factory des Fraunhofer IAIS heute als "Ausgewählter Ort 2007" ausgezeichnet.

Der Preis wurde im ZKM-Medienmuseum Karlsruhe überreicht von Rolf Herminghaus, Deutsche Bank. Damit gehört das Projekt des Fraunhofer IAIS nun offiziell zu den von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" und ihrem Projektpartner Deutsche Bank ausgezeichneten "365 Orten im Land der Ideen."

Am Beispiel der Web-Plattform für Medienkunst und digitale Kultur "netzspannung.org - performing the archive" (präsentiert im Rahmen der Ausstellung "YOUser: Das Jahrhundert des Konsumenten" im ZKM-Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe) stellte Professor Peter Weibel, Leiter des ZKM, die eCulture Factory von Fraunhofer IAIS begeistert seinen Gästen vor, denn netzspannung.org biete "erstens eine neue Datenstrukturierung, zweitens neue Interfaces als Zugang zu den Daten. Beides sind wegweisende Pionierleistungen."

Unter der Leitung der Medienkünstler Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss wurden in dem Bremer Modellprojekt "eCulture Factory" weitere Spiel-, Lern- und Denkwerkzeuge erfunden. Produkte aus der eCulture Factory wie der berührungslose "PointScreen" (zum Stöbern und zur Recherche nach multimedialen Vorträgen in neuartigen digitalen Archiven), die "Semantic Map" (ordnet mit Hilfe eines neuronalen Netzes und maschineller Textanalyse alle Informationen der Web-Plattform und zeigt Information als Geflecht semantischer Beziehungen) oder das "interaktive Poster" gehören zu den "wegweisenden Ideen, die unser Leben verändern werden". Sie werden im ZKM-Medienmuseum und in der Publikation "100 Produkte der Zukunft" vorgestellt, die 2007 von Theodor W. Hänsch, Physiker und Nobelpreisträger, herausgegeben wurde.

Narciss Göbbel vom Bremer Senator für Kultur bemerkte anerkennend: "Durch das zweijährige Modellprojekt wurde zwischen den verschiedenen Senatsressorts in Bremen eine E-Culture Ideenplattform für zukünftige politische Strategieentwicklung angestossen." Mit der Hochschule Bremen und bremischen Unternehmen entwickelte die eCulture Factory ein mobiles Spiel für Nutzer im öffentlichen Raum. Martin Koplin vom M2C Institut der Hochschule Bremen führte aus: Mit deine-story.de erzählen Stadtbewohner eigene Bildgeschichten. Sie zeigen die kreative Kraft, die aus der Zusammenarbeit von Forschung, Lehre, Wirtschaft und den Nutzern entstehen kann.

Monika Fleischmann freut sich über die Auszeichnung: "Wir sind sehr stolz, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen zu sein. Die Auszeichnung hilft uns darauf aufmerksam zu machen, wie wir als Medienkünstler und Medienwissenschaftler mit Ideen und Visionen innovative Produkte entwickeln. Mit derzeit 160.000 Besuchern monatlich ist netzspannung.org bereits heute eine der international meist genutzten e-Learning Plattformen für interaktive Medien. Die Zusammenarbeit zwischen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft ist in Deutschland noch keine Erfolgsgeschichte - vielleicht trägt dieser Preis dazu bei, sich für solche Projekte zu engagieren."

In seiner Laudatio hob Rolf Herminghaus besonders den Ideenreichtum und die Zukunftsfähigkeit der eCulture Factory hervor: "Die eCulture Factory lässt moderne Informations- und Kommunikationstechnologien lebendig werden. Mit Leistung und Herz zeigt das Projekt, wie aus Ideen Erfolge in unser aller Zukunft werden können"

Die eCulture Factory hatte sich als einer von über 1.500 Orten am Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" beteiligt, der gemeinsam von der Deutschen Bank und der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" durchgeführt wurde.

"Deutschland - Land der Ideen" ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie. Ziel ist es, im In- und Ausland ein Bild von Deutschland als innovatives und weltoffenes Land zu vermitteln. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler.

Die eCulture Factory des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und des Bremer Senators für Wirtschaft und Häfen wird im Rahmen des Europäischen Regionalfonds kofinanziert.

Ansprechpartnerin: Monika Fleischmann, Leitung eCulture Factory Projekt
MARS - Exploratory Media Lab
Fraunhofer IAIS
Abt. Virtual Environments (VE)
Tel.: 0421 - 9601-420
Monika.Fleischmann@iais.fraunhofer.de
Weitere Informationen:
http://www.zkm.de/ - der Veranstaltungsort am 24.11. zur Preisverleihung
http://www.eculturefactory.de - das eCulture Factory-Projekt des Fraunhofer IAIS
http://www.land-der-ideen.de - Deutschlandweiter Ideenwettbewerb "365 Orte der Ideen"
http://www.iais.fraunhofer.de/mars.html - Arbeitsgruppe MARS im Fraunhofer IAIS
http://netzspannung.org/digital-sparks/ - Kreativwettbewerb Digital Sparks bis 9. Dezember

Ute Schuetz | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie